Rasenflächen

Tipps zur Rasenbewässerung und Bewässerung


Zusammenfassung: Rasenbewässerung und Bewässerung - es ist ein Thema, über das viel diskutiert wird. In diesem Artikel wird das Thema Rasenbewässerung in kleinere Teile unterteilt, damit Sie ein Bewässerungsprogramm für Ihren Rasen entwickeln können, das funktioniert.

Rasenbewässerung ist das Thema vieler Fragen. Es sollte keine Überraschung sein. Das Thema Pflanzenbewässerung ist allgemein beliebt, und ohne Wasser überlebt ein Rasen nicht.

Lass uns anfangen…

Es wäre großartig, wenn Sie eine Checkliste verwenden oder einen Knopf drücken könnten, um genau zu wissen, wie viel, wie oft und wann der Rasen bewässert werden muss. Das Problem ist, dass die Anforderungen an die Rasenbewässerung so viele Variablen haben.

Variablen wie:

  • Bodenart
  • Grasart
  • Klima
  • Wartungsplan
  • Bewässerungsausrüstung
  • Temperatur
  • Wind
  • Feuchtigkeit
  • Trockenheitstolerante Pflanzen

Es gibt einige Richtlinien für die Bewässerung von Rasenflächen, aber das beste Verständnis für die Bewässerung Ihres Rasens wird durch Lernen und Erfahrung mit Ihrem Gras erzielt.

Viele Bewässerungsfragen werden beantwortet, wenn Sie verstehen ...

  • Dein Rasen
  • Ihre klimatischen Bedingungen
  • Mögliche Wassereinschränkungen
  • Wie der Rasen auf Wasser, Wetter, Entwässerung und Dünger reagiert
  • Wie Ihr Bewässerungssystem funktioniert

Richtlinien, Checkliste und eine unterirdische Bewässerungsanlage sind wunderbare Werkzeuge, aber ein erfolgreiches Rasenbewässerungsprogramm liegt bei Ihnen - dem „Bewässerungsleiter. ” Lesen Sie weiter, um mehr über den besten Zeitplan für die Rasenbewässerung zu erfahren.

Wie oft sollte ein Rasen bewässert werden?

Wahrscheinlich lautet die wichtigste Frage: Wie oft sollte ich meinen Rasen gießen?

Nicht sarkastisch zu sein, aber die Antwort ist ziemlich einfach - richtige Rasenpflege bedeutet, Wasser zu brauchen, wenn es gebraucht wird. Dies geschieht, bevor das Gras welkt und der Boden austrocknet. Bevor diese blaugrüne Farbe erscheint und Fußspuren sichtbar werden und das Gras nicht zurückprallt. Schauen wir uns jedoch etwas genauer um.

Wir erhalten oft Fragen wie diese:

Wir haben kürzlich eine Rasensprinkleranlage installiert und benötigen einige Bewässerungstipps. Wir haben einen Bewässerungsregler und einen Bewässerungszeitgeber und müssen den Rasenbewässerungsplan und die Zonenfrequenz für die Bewässerung des Rasens festlegen. Können Sie einige Richtlinien geben? Kunst, Burke, VA

Antworten: Kunst, der beste Rat für die Rasenbewässerung, den ich geben kann, ist: - Bei Bedarf gießen.

Gras erfordert keine tägliche, wöchentliche oder monatliche Bewässerung. Dies bedeutet nicht, dass Sie den Rasen niemals gießen sollten.

In Zeiten von heißem Wetter und Dürre müssen Sie höchstwahrscheinlich die Sprinkleranlage einschalten, um den Rasen, den die Natur nicht liefert, mit Wasser zu versorgen. Aber es ist am besten zu gießen, wenn das Gras und der Rasen es brauchen und wenn Sie gießen ... geben Sie ihm ein sehr gründliches Einweichen.

Wie können Sie feststellen, wann Gras „durstig“ ist?

Sie sagen, dass Gras „durstig“ ist und Wasser benötigt - wenn es zu welken beginnt ODER wenn der Boden trocken ist.

Überprüfen Sie bei trockenem Wetter oder außergewöhnlich heißen Zeiten visuell, ob das Gras welkt. Wenn das Gras schlaff wird oder müde aussieht, Wasser auftragen oder das Bewässerungssystem umdrehen. Ein weiterer guter Bodentest ist ein schneller „Bodenfeuchtigkeitstest“. Nehmen Sie so etwas wie ein Messer und schieben Sie die Klinge 5 bis 6 Zoll in den Boden. Wenn die Grashalme glänzend und trocken herauskommen, ist es Zeit zu gießen.

2 Regeln für die Rasenbewässerung

Beim Gießen eines Rasens gelten zwei einfache Grundregeln:

  • Wenn Sie den Rasen gießen, gießen Sie ihn gründlich. Dies bedeutet, dass der Boden und der Boden bis zu einer Tiefe von etwa 4 bis 6 Zoll eingeweicht werden
  • Wenden Sie Wasser nur so schnell an, wie der Boden es aufnehmen kann

Das einzige Mal, dass ein Rasen ein „leichtes Streuen“ benötigt, ist, wenn das Rasensamen zum ersten Mal abgelegt wird.

Wenn ein etablierter Rasen leicht besprüht wird, fördert dies nur die Entwicklung des Graswurzelsystems in der Nähe der Oberfläche. Eine gründliche und tiefe Bewässerung hilft dem Wurzelsystem, tiefer nach unten zu drücken und stärkere Graswurzeln zu entwickeln.

Das „tiefere Wurzelsystem“ ermöglicht es dem Gras, mehr Wasser und Nährstoffe aufzunehmen. Ein tief verwurzelter Rasen ist normalerweise ein gesunder Rasen, der Dürreperioden besser standhält. Wo ein Gras mit flachen Wurzeln verblasst, wenn es durch extreme Wetterbedingungen getestet wird.

Die Aufgabe der Rasenbewässerung

Das Bewässern des Rasens sollte eine einfache Aufgabe sein. Bei so vielen Sprinklern auf dem Markt sollte das Umlegen eines Schalters oder das Umdrehen eines Wertes die einzige erforderliche Anstrengung sein.

Sprinklerköpfe machen die Rasenbewässerung einfach, effizient und effektiv.

Mit Sprinklerköpfen kann Wasser nur so schnell aufgetragen werden, wie es in den Boden eindringen kann.

Beim Einrichten Ihrer Rasenbewässerungszonen würde ich zuerst alles manuell ausführen. Sie möchten etwa 1 Zoll Wasser pro Stunde ablassen, da dies ungefähr das ist, was die meisten Böden in 1 Stunde adsorbieren können.

Um festzustellen, wie viel Wasser tatsächlich angewendet wird, stellen Sie Dosen in das Wassermuster des Sprinklers, um das Wasser aufzufangen und zu sehen, wie viel in 1 Stunde aufgetragen wird.

Nehmen Sie dann die Anpassungen vor und stellen Sie Ihren Rasenbewässerungsplan und die Häufigkeit für jede Zone so ein, dass jede Bewässerungszone nicht mehr als 1 Zoll Wasser pro Stunde erhält, wodurch der Boden bis zu einer Tiefe von 3 bis 4 Zoll angefeuchtet werden sollte. Um die Sprinkler gründlich zu bewässern, müssen sie möglicherweise etwa 2 Stunden lang in jeder Zone betrieben werden.

Vermeiden Sie alle Überschwemmungen.

Was wir unter dem Begriff „Überschwemmung“ verstehen, ist, wenn Wasser so schnell aufgetragen wird, dass das Wasser vom Gras abläuft. Einige würden vorschlagen, dass dies als „gründlich bewässert“ angesehen wird, aber dies ist nicht der Fall. Der Boden kann nur so schnell Wasser „trinken“, je nach Bodenbeschaffenheit. Überschüssiges Wasser läuft ab und wird verschwendet.

Um bei der Rasenbewässerung erfolgreich zu sein, beachten Sie einfach die beiden Regeln: Wenn Sie den Rasen gießen, gießen Sie ihn gründlich und wenden Sie Wasser nur so schnell an, wie der Boden es aufnehmen kann.

Wie lange zwischen den Bewässerungen?

Die Zeitspanne, die Ihr Rasen und jeder andere Rasen zwischen dem Gießen liegen kann, hängt von mehreren Faktoren ab.

  • Wasser
  • Bodenbedingungen
  • Grasart
  • Wetter

Wasser- und Graswurzelsysteme

Wenn Rasenflächen häufig mit kurzen Bewässerungszyklen bewässert werden, sickert das Wasser möglicherweise nur ein oder zwei Zentimeter von oben nach unten. Wurzeln suchen Wasser und wachsen nur dort, wo Wasser verfügbar ist.

Häufige, kurze Bewässerungszyklen führen zu einem flachen Wurzelsystem mit begrenzter Größe.

Dies führt dazu, dass ein Rasen mit einem flachen Wurzelsystem „gebaut“ wird und der Rasen häufiger bewässert werden muss.

Häufigeres Bewässern des Rasens hält die Grasoberfläche feucht und anfälliger für Rasenkrankheiten wie Pilze. Es schafft auch eine ideale Umgebung, in der Unkraut gedeihen kann.

Ein Wurzelsystem, das tief geht (6 Zoll oder mehr), hat eine viel stärkere Grundlage. Dieses tiefe Wurzelsystem kann Feuchtigkeit aus einem viel größeren Bereich „ziehen“, Hitzestress bewältigen und zwischen den Bewässerungszyklen länger dauern.

Bodenverhältnisse und Rasenflächen

Die Bodenbedingungen und -typen spielen auch eine Rolle bei der Wassermenge, die beim Gießen benötigt wird.

Ein Lehmboden enthält im Allgemeinen etwa zweimal so viel Wasser wie ein Lehmboden, und ein sandiger Boden enthält etwa die Hälfte des Lehmbodens.

Übersetzung: In sandigen Böden gepflegte Rasenflächen müssen häufiger bewässert werden als Rasenflächen, die in einem reichen Lehm wachsen. Tonböden, die das meiste Wasser enthalten, müssen weniger häufig bewässert werden, und um ein Abfließen des Wassers zu vermeiden, sollte das Wasser langsamer zugeführt werden.

Grasart und Bewässerungsrasen

Gras ist eine Pflanze. Wie alle Pflanzen hat jede Grasart ihren eigenen Wasserbedarf. Wenn Sie die Grasart in Ihrem Rasen kennen, wirkt sich dies auf Ihre Bewässerungshäufigkeit aus.

Lokale Wetter- und Bewässerungsrasen

Ihr geografischer Standort und Ihre lokalen Wetterbedingungen beeinflussen die Zeitpläne und Programme für die Rasenbewässerung. Saisonaler Regen, heiße Sommer, Wind oder windige Standorte bestimmen die Häufigkeit der erforderlichen Bewässerung.

Wasser ist nicht der einzige Faktor dafür, dass Gras grün bleibt. Vergessen Sie nicht, dass einige Gräser je nach Jahreszeit und Grasart ruhen.

Gras wie Bluegrass in der kühlen Jahreszeit mag keine Hitze und ruht im Sommer. St. Augustine Gras mag die Kälte nicht und wird im Winter ruhen.

Regeln für Dürrebedingungen und Rasenbewässerung

Ein State Extension Service hatte diesen Kommentar zu Rasenbewässerung und Dürre: „Wenn Ihr Rasen eine normale Dürre ohne Bewässerung nicht überlebt, muss er wahrscheinlich wieder aufgebaut werden.“

  • Bei Trockenheit keinen Rasendünger auftragen
  • Lassen Sie das Gras vor dem Mähen höher wachsen und mähen Sie weniger häufig
  • Durch die Reduzierung des Unkrautwettbewerbs können sich Unkräuter etablieren
  • Bewässern Sie den Rasen, wenn Gras Wasser benötigt oder Anzeichen von Wasserbedarf aufweist. Wasser bis zu einer Tiefe von 6 - 8 Zoll, wo sich die Wurzelzone befindet. Nicht abfließen lassen.

Bei der Einrichtung eines Bewässerungsprogramms für Ihren Rasen sind Regenmesser sehr hilfreich. Das Verfolgen der Regenmenge kann bei der Planung oder Anpassung von Bewässerungsplänen hilfreich sein. Nur zu Ihrer Information… Nieselregen liefern nicht sehr viel Bodenfeuchtigkeit.

Die Bewässerung nach einem leichten Regen kann jedoch dazu beitragen, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Stellen Sie vor dem Einschalten Ihrer Sprinkleranlage sicher, dass Ihre Gemeinde keinen Wassereinschränkungen unterliegt. Andernfalls kann die Bewässerung nur zu bestimmten Stunden oder Tagen erfolgen.

Wie viel Wasser braucht ein Rasen?

Wir haben in diesem Artikel einige Male darauf hingewiesen, wie viel Wasser ein Rasen benötigt.

Ein gesundes tiefes Graswurzelsystem reicht bis zu 6 - 8 Zoll. Etwa 1 Zoll Wasser auf der Oberfläche Ihres Rasens sollte es dem Boden ermöglichen, bis zu einer Tiefe von 6 bis 8 Zoll feucht zu sein.

Während Trockenperioden würde ein gesundes Wurzelsystem dieses Feuchtigkeitsreservoir in etwa 3 Tagen erschöpfen.

Wenn Sie Wasser auf einen Rasen auftragen, ist eine gleichmäßige Anwendung der Schlüssel. Bewässern Sie nicht schneller, als der Rasenboden das Wasser aufnehmen kann. Achten Sie während der Bewässerung auf das Abfließen - das Abfließen ist verschwenderisch. Um den Abfluss zu verringern, teilen Sie die Bewässerungszeiten in 2 Sitzungen auf, warten Sie zwischen den Sitzungen 20 bis 30 Minuten, damit das Wasser in den Boden sickert, und setzen Sie dann den Bewässerungszyklus fort.

Wann ist die beste Zeit, um den Rasen zu gießen?

Es gibt viele Gedanken zum Thema der besten Zeit für die Rasenbewässerung. Einige argumentieren, dass es am besten ist, den Rasen am späten Nachmittag zu gießen.

Nachmittags gießen hat einige Nachteile.

  • Die Verdunstung durch Sonne und Wind ist in den Nachmittagsstunden am größten.
  • Verdunstung bedeutet weniger Wasser auf den Rasen.
  • Wenn keine Bewässerungspumpe installiert wurde, erfahren Sprinkleranlagen, die an eine lokale Wasserversorgung angeschlossen sind, nachmittags häufig einen niedrigeren Wasserdruck.
  • Winde können die Sprinklerabdeckung verändern, indem sie die Bewässerungsverteilungsmuster behindern.
  • Hitze und Wind können Gras gestresst erscheinen lassen

Manche glauben Bewässerung in den Abendstunden ist die beste Rasenbewässerungszeit.

Andere argumentieren, dass Gras, das nachts von einer abendlichen Bewässerungssitzung feucht bleibt, Krankheiten fördert.

Die Prävention von Krankheiten beruht mehr auf kulturellen Praktiken: Düngen, Mähen und Entkernen - anstatt auf Nacht- oder Nachmittagsbewässerung.

Gras wird nachts natürlich durch Tau nass oder feucht. Die Krankheitsdebatte wird also weiter hin und her gehen.

Wenn Sie glauben, dass Bewässerungszyklen am späten Nachmittag oder am Abend das Krankheitsrisiko auf Ihrem Rasen erhöhen, beginnen Sie früh am Morgen mit dem Gießen Ihres Rasens.

Meiner Meinung nach ist der frühe Morgen die beste Zeit, um Ihren Rasen zu gießen - aber nur WANN Ihr Gras braucht Wasser.

Bewässerung neuer Rasenflächen

Neue Rasenflächen - Dies ist definiert als ein Rasen, der neu durchnässt, neu gesät oder gesprengt wurde.

Die Bewässerungsregeln für einen „neuen Rasen“ sind unterschiedlich.

Auf etablierten Rasenflächen sollte tief gewässert werden. Neue Rasenflächen mit keimenden Samen oder neu angelegte Rasenflächen mit zarten Wurzeln, die sich zu dehnen beginnen und sich in den Boden wagen, benötigen zusätzliche Feuchtigkeit. Manchmal ist ein gutes Streuen auf Grassamen mehr als einmal pro Tag erforderlich. Auf neuen Rasenflächen… ist die tägliche Bewässerung in den ersten 30 Tagen eine regelmäßige Aufgabe.

Bewässerungsausrüstung

Wir haben in diesem Artikel über Rasenbewässerung gesprochen. Wir haben betont, wie wichtig es ist, Ihren Rasen zu „kennen“.

Wenn Sie jedoch Ihre Bewässerungsausrüstung „kennen“, deren Design - tragbar, unterirdisch installiert (genauere, einheitlichere und vorhersehbarere Aufwandmengen als tragbar), Tropf, Zeitgeber, Steuerungen, Zonen, Wassermengen und die Funktionsweise des Systems zur Bereitstellung der Bewässerungsgeräte Wasser ist genauso wichtig.

Ohne Ihr Bewässerungssystem und seine Grenzen zu kennen, können Bereiche des Rasens über- und unterbewässert sein, was zu anderen potenziellen Problemen beiträgt - beispielsweise Unkraut und / oder Krankheit.

Messung der Wasserverteilung

Um zu berechnen, wie viel Wasser Ihre Sprinkler oder Bewässerungssysteme abgeben, muss die Wasserleistung einzelner Sprinkler gemessen werden.

Verwenden Sie Regenmesser oder Behälter mit der gleichen Größe wie Thunfischdosen, platzieren Sie sie in einem Gittermuster, platzieren Sie sie in der Nähe des Sprinklers und strecken Sie die Behälter bis zu den Außenkanten aus, an denen Wasser aufschlägt.

Schalten Sie das Bewässerungssystem für einen festgelegten Zeitraum bei dem Druck ein, unter dem das System arbeitet. Nach Ablauf der Zeit die Wassermenge in jedem Behälter messen.

Dies sollte Ihnen einige gute Daten geben über:

Wie viel Wasser wird von Ihrem System geliefert?
Wie lange dauert es, bis ein Zoll oder mehr Wasser pro Woche oder Bewässerungszyklus ausgegeben wird?

Stellen Sie sicher, dass jede Bewässerungszone und jeder Sprinklertyp getestet und berechnet wird.

Mit etwas Wissen und Experimentieren können Sie einen Rasenbewässerungsplan erstellen, um Ihren Rasen effizient zu gießen und maximale Leistung zu erzielen.

Bau eines wassersparenden Rasens

So wie kulturelle Praktiken bei der Prävention von Krankheiten helfen, spielen sie auch eine Rolle beim Bau eines wassersparenden Rasens.

Bodenverdichtung

Mit der Zeit verdichtet sich der Boden eines Rasens. Dies kann aus der Zeit selbst geschehen, wobei immer die gleiche Richtung oder das gleiche Muster gemäht wird, und aus dem Gewicht von Maschinen wie Reitmähern.

Diese „Bodenverdichtung“ verringert die Fähigkeit des Bewässerungswassers oder des natürlichen Niederschlags, in das Wurzelsystem einzudringen und dieses zu erreichen. Tatsächlich kann die Bodenverdichtung dazu führen, dass der Boden das Wasser abstößt und Wasser abfließt.

Lassen Sie Ihren Rasen jedes oder jedes zweite Jahr belüften, um die Bodenverdichtung zu bekämpfen. Die Rasenbelüftung steckt einfach Löcher oder zieht Stopfen aus dem Rasen. Dies ermöglicht dem Boden zu atmen, öffnet sich und schafft neue „Kanäle“ für Wasser und Luft. Es ermöglicht auch, dass Düngemittel-Nährstoffe in das Graswurzelsystem gelangen.

Entkernen

Durch das Entkernen eines Rasens werden alte Wurzeln, Schnittgut, Grashalme und Ablagerungen entfernt, die sich im Laufe der Zeit in einer Schicht auf Rasenflächen ansammeln.

Richtige Düngung

Es mag schwer zu glauben sein, aber eine ordnungsgemäße Düngung Ihres Rasens wirkt sich auf eine effiziente Bewässerung des Rasens aus.

Hungriges Gras, das Dünger benötigt, hat Schwierigkeiten, mit Unkräutern zu konkurrieren, die Wasser aufsaugen.

Auf der anderen Seite erzeugt überdüngtes Gras einen Rasen, der schnell wächst, mehr Wasser benötigt, um den Rasen zu stützen, und zur Entwicklung von Stroh beiträgt.

Werden Sie ein Experte für Rasenbewässerung

Lassen Sie sich von der obigen Überschrift nicht erschrecken. Werden Sie ein Experte für Rasenbewässerung von IHRE Rasen.

Lernen:

  • Ihr Bewässerungssystem
  • Rasenflächen, die schneller austrocknen
  • Lokale Wettermuster
  • Machen Sie aus Ihrem Boden
  • Grasart
  • Signale, die Ihr Rasen sendet

Wenden Sie einen guten alten gesunden Menschenverstand an und Sie werden bald einen Zeitplan und ein Programm für die Rasenbewässerung entwickeln, die zu Ihrem Rasen passen und die Bewässerung Ihres Rasens für alle Jahreszeiten übernehmen.

Bildquelle


Schau das Video: GARDENA Sprinklersystem Schulungsfilm 25-32mm (Kann 2021).