Rasenflächen

Gartenkalk: Für die Landschaft und Kalk auch für Rasen!


Kalk für Rasen, Landschaft und Garten ist ein wichtiges Werkzeug. Sie fragen sich vielleicht warum ... was macht Kalk für einen Garten?

Die Antwort lautet: In Abschnitten, in denen der Boden sauer ist, kann die richtige Verwendung von Kalk den Schlüssel für ein besseres Pflanzenwachstum darstellen.

Daher ist es für Hausbesitzer und Gärtner in solchen Gebieten wichtig zu verstehen, wie Gartenkalk verwendet wird und wie viel sie auf den Gartenboden auftragen sollten.

Pflanzen unterscheiden sich stark in ihrer Toleranz gegenüber Säure im Boden. Einige, wie Blaubeeren und immergrüne Pflanzen, sind säureliebende Pflanzen. Die große Mehrheit unserer Kulturpflanzen bevorzugt jedoch einen fast alkalischen Boden.

Wenn der Boden in Ihren Gärten oder Rasenflächen sauer ist, müssen Sie Kalk auf den Rasen- oder Gemüsegarten auftragen, um den Säuregehalt teilweise zu neutralisieren und gesunde, kräftige Pflanzen zu züchten.

Durch das Auftragen von Kalk auf einen sauren Boden werden auch pflanzliche Lebensmittel freigeschaltet, die den Pflanzen sonst möglicherweise nicht zur Verfügung stehen. liefern die essentiellen pflanzlichen Lebensmittel, Kalzium und Magnesium; Schaffung eines Zustands, der für das Wachstum und die Aktivität nützlicher Bodenorganismen günstig ist; und in begrenztem Umfang die Bodentextur verbessern.

Was macht den Boden sauer?

Der Säuregehalt eines Bodens wird normalerweise durch die Art der Gesteine ​​bestimmt, aus denen der Boden ursprünglich stammt. Quarz, Granit, Sandstein und Schiefer produzieren saure Böden.

Kalkstein und Marmor sind alkalisch. In niedrigen Gebieten sorgt das Vorhandensein eines hohen Prozentsatzes an organischer Substanz für Säuregehalt.

Die Niederschlagsmenge ist ein weiterer wichtiger Faktor für den Säuregehalt eines Bodens. Die chemischen Substanzen, die Säuren neutralisieren können, sind wasserlöslich.

Diese werden proportional zur Wassermenge aufgelöst, die durch den Boden sickert und dann im Abwasser abgeführt wird. Diese alkalischen Ionen werden dann durch die sauren Wasserstoffionen aus dem Wasser ersetzt, wodurch der Säuregehalt des Bodens erhöht wird.

Die Entfernung von Pflanzenmaterial aus dem Boden führt dazu, dass es saurer wird. Die Tomaten, die Sie pflücken, die Blütenstiele, die zur Müllkippe gezogen werden, und die vom Rasen geharkten Grasabfälle sind alle reich an alkalisierenden Elementen, die ersetzt werden müssen, oder der Boden wird allmählich saurer.

Zwei weitere Faktoren, die zur Erhöhung des Säuregehalts in Ihrem Garten und auf Rasenböden beitragen, sind die fortgesetzte Verwendung von Säuredüngern und die Zugabe von organischen Stoffen wie Torf, unlimitiertem Kompost und Gründüngung.

Säurebestimmung

Es gibt keine einfache Möglichkeit, den Säuregehalt oder die Alkalität eines Bodens zu bestimmen. Das Vorhandensein von grünem Moos und saurem Gras oder Sauerampfer in einem Garten oder Rasen wird von vielen als Hinweis auf saure Böden angesehen.

Das ist definitiv nicht wahr. Und so eigenartig es auch scheinen mag, die Symptome von Problemen, die eine Pflanze zeigt, die in einem zu sauren Boden wächst, können denen ähneln, die durch einen zu süßen Boden verursacht werden.

Die einzig sichere Antwort ist ein Bodentest, der von einem zuverlässigen Labor durchgeführt wird. Dies ist eine einfache und unkomplizierte Operation. Es besteht darin, eine Tasse der obersten sechs Zoll Erde von zwei oder drei Stellen im störenden Abschnitt zu nehmen, sie zu mischen und etwa eine Tasse der Mischung an Ihren County Agent oder Ihre State Agricultural Experiment Station zu senden.

Das Ergebnis zeigt den pH-Wert des Bodens und die Art der Nährstoffe, die natürlicherweise im Boden vorhanden sind. Auf diese Weise können Sie die geeignete Art der Kalkanwendung bestimmen, die stattfinden soll.

Solche Bodentest-Kits können in Gartenfachgeschäften oder Gartencentern gekauft werden. Diejenigen, die auf Säuregehalt oder Boden-pH-Werte testen, sind kostengünstig. Diese sollten eine große Hilfe sein, um den Zustand der Böden in Ihren Gärten und Rasenflächen im Auge zu behalten.

Ich halte es jedoch für sehr wichtig, die Messwerte regelmäßig zu überprüfen, indem einige getestete Bodenproben zur professionellen Analyse gesendet werden.

Wie wird die Säure gemessen?

Begriffe wie „sehr“ oder „leicht“, die zur Beschreibung des Säuregehalts eines Bodens verwendet werden, sind unbestimmt. Sogar der Begriff „Säure“ kann für eine Person eine Sache und für eine andere etwas anderes bedeuten.

Um die Reaktion von Böden und anderen Substanzen eindeutig messen zu können, wurde vor vielen Jahren eine universelle Skala von 14 Punkten eingeführt, die als „pH“ -Skala bekannt ist.

In dieser Skala ist der halbe Punkt oder 7 neutral. Die Zahlen über 7 geben den Alkalitätsgrad und die unter 7 den Säuregehalt an.

Moderne Bodentestlabors verwenden ein elektrisches pH-Messgerät, um die Reaktion von Böden zu testen. Dies ist ein Potentiometer, das kalibriert ist, um die pH-Werte direkt abzulesen. Sie sind äußerst empfindliche Instrumente und müssen häufig auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

In den Testkits, die üblicherweise zum Testen des Bodens zu Hause verkauft werden, können ein allgemeiner Farbstoff oder mehrere verschiedene und empfindlichere Farbstoffe zur Bestimmung der Reaktion des Bodens verwendet werden. Farbkarten enthalten eine vollständige Gebrauchsanweisung.

Leider gibt es mehrere mögliche Problemquellen bei der Verwendung dieser Kits.

Die Farbstoffe sind nicht zu stabil und können sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten verschlechtern; Die Farbe des Farbstoffs kann vollständig absorbiert werden, wenn er durch die Bodenprobe sickert. Die Diagrammfarben können anfangs schlecht sein oder innerhalb weniger Monate verblassen. und der Tester muss ein gutes Auge für Farben haben, sonst ist die Anzeige falsch.

Daher mein Vorschlag oben für die häufige Überprüfung der von Ihnen durchgeführten Tests.

Was bevorzugen Pflanzen?

In vielen Gartenbüchern und Pflanzenmagazinen finden Sie Listen mit Pflanzen mit ihren bevorzugten Reaktionen. In den meisten Fällen wird für jede Pflanze eine Streuung von 1-1 / 2 bis 2 Punkten angegeben.

In einigen Fällen werden Sie auch feststellen, dass sich die Behörden in ihren Empfehlungen um einen Punkt oder mehr unterscheiden. Dies kann teilweise auf die unterschiedlichen Wachstumsbedingungen dieser Gärtner zurückzuführen sein.

Ich würde vorschlagen, dass es nur zeigt, wie tolerant Pflanzen tatsächlich in unterschiedlichem Säuregrad sind.

Die säureliebenden oder säuretoleranten Pflanzen sollten in Böden mit einem pH-Wert von 4 bis 5,5 gut wachsen.

Die mit Abstand größte Anzahl von Pflanzen, die üblicherweise in Rasenflächen und Gärten wachsen, bevorzugt einen leicht sauren Boden. Daher sollten sie in Böden mit einem pH-Wert von 5,8 bis 6,8 gut wachsen.

Unter durchschnittlichen Wachstumsbedingungen wachsen die sogenannten „kalkliebenden“ Pflanzen wie Delphinium und andere in einem Boden mit einem pH-Wert von 6,8 besser als in einem Boden mit einem pH-Wert von 7,2. Dies liegt an der Tatsache, dass die gewünschten pflanzlichen Nahrungselemente in einem leicht sauren Boden löslicher sind als in einem leicht alkalischen Boden.

Was ist der beste Kalk für den Garten?

Es gibt drei Arten von Kalk, die üblicherweise unter den allgemeinen Begriffen Land oder landwirtschaftlicher Kalk verkauft werden.

Kalkhydrat ist ein sehr feines, flauschiges Pulver, das in Aussehen und Haptik Mehl ähnelt. Es ist wasserlöslich und kann daher sofort wirken, wenn es auf dem Boden verteilt und gewässert wird. Es kann 60 bis 80% aktive Süßkraft enthalten.

Kalkstein ist ein graues, kiesiges, zementartiges Material, das aus fein gemahlenem Kalkgestein besteht. Es braucht Zeit, um sich aufzulösen, und kommt daher nur langsam zur Arbeit.

Es kann 20 bis 50% Süßkraft enthalten, deren Wirksamkeit proportional zur Feinheit des Mahlens ist.

Eine Mischung der beiden oben genannten Kalkarten wird üblicherweise von Hof- und Gartenfachgeschäften verkauft. Die Vorteile von beiden werden somit kombiniert.

Über einen Zeitraum von Jahren gibt es kaum Unterschiede in der Wirksamkeit der verschiedenen Kalksorten, wenn sie in äquivalenten Mengen angewendet werden.

Der Gesamtgehalt an Kalzium und Magnesium bestimmt die „Süßkraft“. Vergleichen Sie daher die Prozentsätze davon in der Analyse, die sich auf dem Beutel oder Etikett befinden müssen.

Verwenden Sie für schnelle Ergebnisse den etwas teureren Kalkhydrat. Verwenden Sie für den „langen Zug“ den leichter aufzutragenden, besser haltbaren und kostengünstigeren Grundstein.

Ist Dolomitenkalk besser?

Im Laufe der Jahre haben Bodenexperten den Wert der sogenannten „Spurenelemente“ besser verstanden.

Dies sind pflanzliche Lebensmittel wie Bor, Zink, Magnesium und andere, die von Pflanzen in winzigen Mengen verwendet werden, aber für ein normales Pflanzenwachstum unerlässlich sind.

Es wurde festgestellt, dass Magnesium für Pflanzen bei der Synthese von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen wichtig ist sowie ein wesentlicher Bestandteil von Chlorophyll und von Wert für die Herstellung guter Samen. Es ist in vielen Böden mangelhaft, insbesondere in solchen, die sauer sind.

Dolomitenkalk enthält neben 30 bis 50% Kalzium 20 bis 30% Magnesium und ersetzt in vielen Teilen des Landes allmählich den normalen Kalk.

Es ist sowohl als hydratisierter als auch als gemahlener Stein erhältlich und wird zu ungefähr den gleichen Preisen wie die alten verkauft. Ich würde es empfehlen, wenn es nicht zu schwer zu bekommen ist.

Möglicherweise müssen Sie zu einem Hofladen gehen, um es zu bekommen, aber ich habe es bei Home Depot und Lowe gefunden.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Kalk aufzutragen?

Da Kalk am effektivsten ist, wenn er gründlich mit dem Boden vermischt wird, sollte er angewendet werden, bevor das Land für das Pflanzen vorbereitet wird.

Wenn Sie einen stark sauren Boden pflügen oder umdrehen, ist es am besten, Kalk sowohl vor als auch nach der Operation zu verteilen, damit er sich gut mit dem Boden vermischt.

Wenn die Pflanzen bereits wachsen und der Bedarf an Kalk bestimmt ist, kann er ohne Verletzung der Pflanzen ausgebreitet und entweder bewässert oder kultiviert werden. In einem solchen Fall sollte der Kalkhydrat die schnellsten Ergebnisse liefern.

Kalkstein kann mit Dünger gemischt und dann ausgebreitet oder vor oder nach dem Dünger ausgebracht werden, da praktisch keine chemische Reaktion stattfindet.

Wenn es als wünschenswert erachtet wird, Kalkhydrat und Dünger gleichzeitig zu verwenden, ist es am besten, zuerst einen aufzutragen und ihn zu harken oder zu Eggen und dann den anderen zu verteilen. Auf diese Weise kommen die beiden Rohstoffe nicht in direkten Kontakt.

Wie viel Kalk wenden Sie an

Die richtige Menge an Kalk, die auf einem bestimmten Rasen- oder Gartenbereich verwendet werden kann, hängt vom Säuregrad des Bodens, der Beschaffenheit des Bodens und der Art der zu züchtenden Pflanzen ab.

Wenn Sie beim Senden Ihres Bodens für einen Test die richtigen Informationen angeben, werden den Testergebnissen Empfehlungen für die zu verwendende Kalkmenge beigefügt.

Die üblichen Empfehlungen für durchschnittliche Bedingungen sind 4 bis 5 Pfund Kalkstein oder 3 bis 4 Pfund Kalkhydrat pro 100 Quadratfuß Garten oder Rasen.

Wie bereits erwähnt, ist es am besten, zwei neue Anwendungen dieser Mengen zu verwenden, wenn Sie einen neuen Rasen oder Garten in einem Boden beginnen, der stark sauer ist oder unter einem pH-Wert von 5,5 liegt, eine vor dem Wenden des Bodens und die andere danach.

Sobald der Boden den gleichen Wert oder einen pH-Wert von 6,3 für die meisten Pflanzen erreicht hat, sollte eine Anwendung der empfohlenen Kalkmenge alle 5 bis 6 Jahre den Boden in gutem Zustand halten.


Schau das Video: Mein Boden ist zu sauer! Rasen pH Wert und Nährstoffbedarf bestimmen, Bodenleitfähigkeit-Analyse (Kann 2021).