Rasenflächen

Rasenboden - Verständnis der Bodenbedingungen für den Anbau von gesundem Gras und Rasen


Zusammenfassung: Die Verbesserung des Rasenbodens und der Gesundheit eines Rasens ist mehr als das Düngen von Gras, das Bewässern des Rasens und das Mähen. Die Gesundheit des Grases hängt oft davon ab, was sich unter dem grünen Rasen befindet, von der Zusammensetzung und der organischen Zusammensetzung des Bodens, in den die Wurzeln eines Rasens hineinwachsen.

Frage: Wir denken, dass unser Rasenboden nicht sehr gesund ist. Das Gras in unserem Rasen wächst nicht gut.

Wir wollten wissen, welche Rasenbehandlung oder Bodenverbesserung wir hinzufügen können, um die Qualität des Bodens zu verbessern, bevor wir entweder Rasen legen oder den Rasen säen. Ein Nachbar sagt, er solle Sand hinzufügen, und ein anderer sagt, er solle organische Stoffe hinzufügen. Was ist die Antwort auf unsere Rasenprobleme? Clint, Jacksonville, NC

Antworten: Clint, es wäre hilfreich für Sie, einige grundlegende Fakten über Ihren Rasenboden zu sammeln.

Tun Sie dies, bevor Sie Schritte mit Rasenbehandlungen unternehmen, Bodenverbesserer hinzufügen, Sand entsorgen oder mit organischem Material im Boden arbeiten.

Das meiste benötigte „Rasenwissen“ ist einfach und leicht zu erlernen.

Viele Hausbesitzer schätzen die Bedeutung der Rasenbodenqualität und ihren Zusammenhang mit dem Erfolg, den sie beim Anbau eines schönen, üppigen Rasens haben werden.

Niemals vergessen - „Alle Rasenböden können verbessert werden“ - keiner ist perfekt oder entspricht dem idealen Grasanbau.

Wenn Sie wissen, welche Bodenbedingungen für das Wachstum gesunder Grasabfälle und eines dichten Rasens erforderlich sind, wird die Rasenpflege erheblich erleichtert.

Der Boden kommt in Schichten

Damit Rasengräser ihr bestes Wachstum erzielen, sollten sie mindestens 5 oder 6 Zoll guten, reichen und gut durchlässigen Boden haben.

Einige würden sagen, dass „Rasenboden“ so tief abfällt, wie Sie sich vorstellen können. Um genauer zu sein, sprechen wir von 5 bis 6 Zoll Oberflächenerde.

Wenn Sie sich einen Bodenstrukturquerschnitt von Bodenschichten ansehen, sehen Sie im Grunde 3 Schichten:

  • Die unterste Schicht oder poröser Untergrund Das ist kein Boden, sondern zersetztes Gestein
  • Die mittlere Schicht oder Untergrund ist sehr fruchtbar, hält aber Feuchtigkeit
  • Die oberste Schicht oder Boden Oberflächewo organisches Material, Nährstoffe und biologische Aktivität am höchsten sind. Dies kann einige Zentimeter bis mehrere Fuß tief sein.

Denken Sie daran, je tiefer die Wurzeln der Graspflanzen wachsen, desto besser für die Gesundheit der Grasabfälle. Abhängig von der Grasart ist es sehr gut möglich, dass das Wurzelsystem 24 bis 30 Zoll nach unten reicht.

Das reale Wachstum von Graspflanzen erfolgt im Oberflächenboden. Der Untergrund ist sehr nährstoffarm. Graswurzeln wollen Nahrung, wagen Sie sich also nicht viel in den Untergrund.

Der Untergrund fungiert jedoch als Feuchtigkeitsreservoir für den Oberflächenboden, da er einen Teil seiner Feuchtigkeit abgibt, wenn der Oberflächenboden trocken wird. Die „freigesetzte“ Feuchtigkeit muss wieder aufgefüllt werden. Dies ist ein Grund, warum eine gute Bewässerung eines Rasens eine gute Idee ist.

Guter Boden bietet Platz für Luft und Wasser

Unabhängig von der Tiefe des Oberflächenbodens müssen Graswurzeln Feuchtigkeit und Luft haben.

Feuchtigkeit hilft dabei, die Nährstoffe, die Gras und Boden benötigen, abzubauen und aufzulösen, bevor das winzige Wurzelsystem sie aufnehmen kann. Die Feuchtigkeit dient auch als Wasserbrunnen, den die Graspflanzen benötigen.

Ohne Luft bleibt das Wurzelsystem jedoch wassergesättigt, erstickt und verrottet.

Wenn es auf natürliche Weise oder durch ein Sprinkler-Bewässerungssystem regnet, absorbiert und hält der Oberflächenboden das Wasser und der Rest des Wassers fließt über die Bodenoberfläche in den Untergrund ab.

Der Untergrund füllt das benötigte Wasser und die Feuchtigkeit wieder auf und leitet den Rest in das poröse Gestein ab. Wenn Verdunstung und Transpiration auftreten, ersetzt Luft, wo sich das Wasser befand.

Oberflächenerde ist ein „System“, das Feuchtigkeit aufnimmt, Feuchtigkeit abgibt, atmet und wiederholt.

HINWEIS: Ein Bewässerungsspezialist riet mir, bei der Bewässerung meines Rasens ein Rasentensid hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass das Wasser in den Boden eindringt.

In einem perfekten Szenario funktioniert alles perfekt, aber wie oben erwähnt, gibt es keine perfekten Rasenböden. Böden können mit zu viel Luft trocken werden und auch Wasser kann nach Luft hungern.

Wenn Ihr Boden zu viel Wasser enthält und nicht oder zu wenig Wasser abfließt, müssen Sie damit beginnen, den Boden für Ihren Rasen zu verbessern.


Schau das Video: Rasen Neu anlegen: Über 1 Jahr gefilmtSchritt für Schritt zum Traumrasen (Kann 2021).