Wachstumstipps

Bodensolarisation: So töten Sie Bodenschädlinge und -krankheiten ab


Hast du jemals den Begriff gehört?Bodensolarisation? Es ist ein Prozess, der es Hausgärtnern ermöglicht, die Sonnenenergie als Mechanismus zur Schädlingsbekämpfung im Boden zu erfassen und zu nutzen.

Gärtner legen eine durchsichtige Plastikplane, eine schwarze Plastikfolie oder klares Polyethylen auf den Gartenboden.

Die Sonnenenergie konzentriert sich auf die obersten 12 bis 18 Zoll des Bodens. Diese effektive, einfache Technik wird als bezeichnet Bodensolarisation.

Die Vorteile der Bodensolarisation

Für Hausgärtner ist der größte Vorteil der Solarisierung die Unkrautbekämpfung.

Die besten Ergebnisse in Bodennähe und mit der Tiefe abnehmen. In den oberen 6 Zoll des Bodens kann die eingeschlossene Wärme unter der Kunststofffolie hohe Temperaturen von 140 ° Fahrenheit und darüber erreichen. Diese intensive Temperatur durch Sonnenwärme tötet:

  • Insekten
  • Wurzelknotennematode
  • Vom Boden übertragene Krankheitserreger
  • Unkrautsamen
  • Verschiedene bakterielle und pilzliche Krankheitserreger
  • Pilze
  • Andere krankheitsverursachende Organismen

Warum ist das wichtig?

Dies sind die Schädlinge und Krankheitserreger, die verursachen:

  • Kartoffelschorf
  • Verticillium welken
  • Kronengallenkrankheit
  • Fusarium verwelken
  • Phytophthora Wurzelfäule
  • Andere durch den Boden übertragene Krankheiten

Sonnenstrahlung ahmt die Bodenbegasung nach

Die solare Bodensterilisation ahmt die Bodenbegasung nach, ohne Bodenbegasungsmittel wie Methylbromid zu verwenden, und tötet Käferwurmwürmer und Krankheitserreger im Boden ab. Es ist eine allgemeine biozide Behandlung.

Diese natürliche Methode bietet erhebliche Vorteile bei der Sterilisation des Bodens. In der heißesten und sonnigsten Jahreszeit ist Ihr Garten jedoch für 4 bis 6 Wochen außer Betrieb. Diese Periode ist normalerweise die Spitzenwachstumsperiode für die meisten Gartenpflanzen.

In Gebieten wie Kalifornien ist die Vegetationsperiode relativ lang. Die Solarisierung kann im Sommer erfolgen und anschließend eine Gartenernte im Herbst erfolgen.

In anderen Bereichen können Sie den Boden teilweise sterilisieren, wenn Ihr Garten groß genug ist. Durch partielle Solarisation wird ein Teil Ihres Gartens sterilisiert und der Rest aktiv im Garten.

Wenn Bodenschädlinge besonders schlimm sind, können Sie ein Jahr lang auf Gartenarbeit verzichten und stattdessen den Boden backen, um ihn zu sterilisieren.

Bodensolarisation Ein einfacher 4-Stufen-Prozess

Schritt 1:Kultivieren Sie den Bodenbereich, den Sie solarisieren möchten, und sammeln Sie dann totes Pflanzenmaterial zusammen mit anderen Ablagerungen, die Schädlinge beherbergen.

Schritt 2:Glätten und glätten Sie die Oberfläche des Bodens

Schritt 3:Versorgen Sie den Boden ordnungsgemäß mit Wasser bis zu einer Tiefe von mindestens 30 cm. Dies stellt sicher, dass die Leitfähigkeit der Bodenheizung zunimmt.

Schritt 4:Legen Sie schwarze Plastikfolie, Plastikmulch oder eine Gartenplane auf die Oberfläche des Bodens. Als nächstes verankern Sie die Kanten Ihrer Plane mit Erde.

Je näher Ihre Plane an der Bodenoberfläche liegt, desto besser ist die Bodentemperatur. Entfernen Sie nach 4 bis 6 Wochen die Plane und setzen Sie die Gartenarbeit fort.

Bewahren Sie den Kunststoff nicht länger als 6 Wochen auf sterilisiertem Boden auf, da er sonst in Stücke zerbricht.

Tötet das Solarisieren des Bodens Nematoden?

Mobile Schädlinge, einschließlich Nematoden und Insekten, können der Hitze entkommen, indem sie sich einfach tiefer in den Boden eingraben oder unter der Plane hervorkommen.

Die von der Sonnenstrahlung unter der Plane konzentrierte Wärme tötet Schädlingsorganismen normalerweise leichter ab als Nützlinge. Bodenschädlinge sterben normalerweise leichter ab, wenn keine Pflanzen und Pflanzenmaterialien vorhanden sind.

Wo die Solarisierung des Bodens nicht so effektiv ist

Das Sterilisieren von Blumenerde und Blumenerde mit Kunststoff funktioniert am besten bei wolkenlosem und heißem Wetter. In Bereichen, die nie zu warm werden oder nie viel Sonne bekommen, funktioniert der Prozess möglicherweise nicht.

In solchen Gebieten kann die Solarisierung einen Treibhauseffekt hervorrufen und das Wachstum von Unkraut fördern

Gärtner in nebligen Küstenregionen und im hohen Norden sollten sich bei ihrem örtlichen Verlängerungsmittel erkundigen, ob das Sterilisieren des Bodens unter Verwendung der Sonne in ihrem Gebiet funktioniert.

Erhöhte Nährstoffverfügbarkeit

Die Solarisierung bietet auch den Nebeneffekt einer erhöhten Nährstoffverfügbarkeit. Wenn sich der bewässerte feuchte Boden zu erwärmen beginnt, beginnt die darin enthaltene organische Substanz einen milden Kochprozess zu durchlaufen.

Diese milde Kochmethode unter Verwendung eines Solarkochers bewirkt, dass das feste Material zusammenbricht, wodurch eine mit Nährstoffen beladene Flüssigkeit entsteht.

Wenn diese reichhaltigen Nährstoffe vollständig sind, stehen sie Ihren Pflanzen normalerweise in einer höheren Rate zur Verfügung, als dies sonst der Fall wäre.

Zusammenfassung

Die Bodensolarisation ist eine wirksame und natürliche Methode zur Bekämpfung von Schädlingen in Ihrem Garten, wie in diesem Artikel deutlich gezeigt wird. Es funktioniert jedoch möglicherweise nicht, wenn Sie sich in Gebieten befinden, in denen nicht zu viel Sonne und hohe Temperaturen herrschen.

Darüber hinaus wirkt sich dies auf die Gartenarbeit aus, da Sie die Bereiche, in denen der Solar- und Dampfsterilisationsprozess durchgeführt wird, nicht für die Gartenarbeit verwenden können.

Dennoch bietet die Solarisierung Gärtnern mehrere Vorteile. Es bietet eine erhöhte Nährstoffverfügbarkeit und ein wirksames, chemikalienfreies Mittel gegen Schädlinge und Pflanzenpathogene in Ihrem Garten.

Wenn Sie die Bodensolarisation in Ihrem Garten ausprobieren möchten, befolgen Sie die oben beschriebenen 4 einfachen Schritte, stellen Sie jedoch sicher, dass Ihr Standort die idealen Bedingungen erfüllt.


Schau das Video: Fusarium Wilt And Sclerotium Collar Rot म कय अतर हDifference Between Collar rot and Wilt (Kann 2021).