Wachstumstipps

Wachsende Dillpflanzen: Anethum Graveolens [Kochen, Nützlinge]


Dillpflanzen (Anethum graveolens) [fal-KAY-tuh grav-ee-OH-Linse] kommt im gesamten Mittelmeerraum, in Europa und in den meisten Küchen vor.

Dill ist ein beliebtes Küchenkraut, das häufig zum Würzen angebaut wird.

Gärtner pflanzen jedoch auch Dill, um nützliche Insekten wie Marienkäfer, Syrphiden, kleine Wespen und Spinnen anzulocken.

Es wird seit über tausend Jahren verwendet und in der Bibel erwähnt. Es wird angenommen, dass es aus Persien und Indien stammt, bevor es sich anderswo verbreitet.

Während Dillpflanzen sind ein Favorit und werden selten in Kindergärten verkauft. Kaufen Sie eine Packung Samen und verwenden Sie die folgenden Tipps, um Dill anzubauen.

Pflege von Dillpflanzen

Größe und Wachstum

Die Dillpflanze kann ziemlich groß werden, wenn genügend Platz vorhanden ist. Es produziert dünne, schwankende Stängel mit gefiederten Blättern, die zwischen zwei und sechs Fuß reichen.

Aufgrund der Größe der Pflanze und der Tatsache, dass sie jedes Jahr ausstirbt, wird sie in Innenräumen selten angebaut.

Blüte und Duft

Die Pflanze produziert gelbe Blüten, die üblicherweise zum Würzen von Suppen verwendet werden.

Die kleinen gelben Blüten halten nicht lange. Sie erscheinen in Gruppen von fünf bis neun Blüten pro Stiel.

Nach der Blüte werden die Samen ausgebreitet, so dass sich die Pflanze während der gesamten Saison neu aussäen kann.

Die gesamte Pflanze, einschließlich der Stängel, Blätter und Blüten, duftet stark nach Dill.

Für diejenigen, die den Geruch von Dill mögen, züchten Sie die Pflanze in der Nähe der Rückseite des Hauses, damit der Duft von Dill im Sommer durch offene Fenster eindringen kann.

Licht und Temperatur

Die Pflanze wird für die USDA-Winterhärtezonen 3 bis 7 empfohlen, wächst aber fast überall. Es bevorzugt kühleres Wetter und wächst möglicherweise nicht gut in den Zonen 9 bis 11, einschließlich der südlichen Bundesstaaten der USA.

Wenn Sie Dill anbauen, denken Sie daran, dass er Sonnenlicht mag und einen vollen Sonnenfleck im Hof ​​benötigt. Bei Innenanbau wird direkte Sonneneinstrahlung nicht empfohlen.

Die Dillpflanze wächst bei trockenen Bedingungen oder extrem heißem Wetter nicht gut.

Wenn die Pflanze nicht wächst, säen Sie die Samen zu Beginn des Jahres, wenn die Nächte kühler sind und der Boden möglicherweise nicht so trocken ist.

Bewässerung und Fütterung

Während Dill leicht wächst, kann er unter Überwässerung und Trockenheit leiden. Der Boden sollte niemals feucht sein. Die Pflanze sollte auch niemals austrocknen.

Um das richtige Gleichgewicht zu finden, züchten Sie die Pflanze im Freien in Behältern oder achten Sie auf die Menge des verwendeten Wassers. Die Menge kann dann nach Bedarf erhöht oder verringert werden.

Für gelegentliche Fütterung Flüssigdünger auftragen. Während der Sommermonate alle zwei bis drei Wochen füttern.

Boden und Verpflanzung

Dill gedeiht in porösem Boden mit guter Drainage. Der Boden sollte locker sein, um die Belüftung und Entwässerung zu unterstützen.

Dill wird als einjähriges Kraut angebaut und muss nicht umgepflanzt werden. Es sollte am Ende des Jahres aussterben, nachdem es blüht und Samen produziert.

Nachdem die Dillpflanze blüht, verbreitet sie Samen. Diese Sämlinge können anfangen zu wachsen und werden entfernt und zur Erzeugung neuer Pflanzen verwendet.

Wartung und Pflege

Am Ende der Vegetationsperiode können tote Stiele abgeholzt werden.

Vermehrung von Dill Anethum Graveolens

Die einzige Möglichkeit, sich zu vermehren, sind Dillsamen. Durch die Aussaat der Samen zu verschiedenen Jahreszeiten wird während der gesamten Saison frisches Grün erzeugt.

Um eine konstante Versorgung mit frischem Dill zu gewährleisten, säen Sie die Samen im Frühjahr unmittelbar nach der letzten Frostgefahr.

Säen Sie die Samen ein zweites Mal am Ende des Frühlings und ein drittes Mal am Ende des Sommers.

Die erste Aussaat sollte zum Zeitpunkt der Aussaat des dritten Saatgutsatzes frische, fertig zu schneidende Grüns für das Kochen produzieren.

Säen Sie die Samen etwa einen viertel Zoll tief. Sie sollten 18 Zoll voneinander entfernt platziert und dann vorsichtig in den Boden geharkt werden.

Die Sämlinge sollten in etwa 10 bis 14 Tagen erscheinen. Etwa zwei Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge verdünnen Sie sie und halten die Pflanzen 12 bis 18 Zoll voneinander entfernt.

Dillschädlinge oder Krankheiten

Wenn Sie im Freien auf hochwertigen Böden wachsen, gibt es normalerweise keine Schädlinge oder Krankheiten, über die Sie sich Sorgen machen müssen.

Während die meisten Schädlinge die Pflanze in Ruhe lassen, können Blattläuse gelegentlich zu einem Problem werden.

Es ist wichtig, niemals Insektizide bei Pflanzen zu verwenden, die für Lebensmittel oder Aromen angebaut werden.

Wenn Blattläuse entdeckt werden, sprühen Sie die Pflanze mit Wasser aus einem Gartenschlauch.

Die Pflanze muss möglicherweise mehrmals gesprüht werden, um die Schädlinge zu entfernen.

Bei schwerem Befall sollten die Pflanzen entfernt werden, um das Risiko einer Ausbreitung der Blattläuse auf andere Pflanzen zu verringern.

Empfohlene Verwendung für Dill

Während Dill oft in Gärten angebaut wird, kann er auch in großen Töpfen angebaut werden.

Stellen Sie Topfdill auf einen Balkon oder eine Veranda, wo die gefiederte Pflanze der Umgebung Farbe und Luftigkeit verleihen kann.


Schau das Video: Fünf Tipps für perfekte Petersilie - Petersilie pflanzen (Kann 2021).