Blüte

Pflegetipps für Helianthemum Nummularium: Wachsen der Rock Rose


Helianthemum nummularium [hee-lee-AN-thee-mum, num-ew-LAH-ree-um], allgemein bekannt als Steinrose, gehört zur Familie der Cistaceae.

Ein anderer gebräuchlicher Name der Pflanze "Blume der Sonne" stammt von den griechischen Wörtern helios, was "die Sonne" bedeutet, und anthemon, was "eine Blume" bedeutet.

Neben den schönen auffälligen Blüten ist die Pflanze für ihr charmantes grün-graues immergrünes Laub bekannt, das unter anderen blühenden Pflanzen atemberaubend aussieht.

Helianthemum Nummularium Care

Größe & Wachstum

Unter den richtigen Wachstumsbedingungen nimmt die Steinrose schnell an Höhe zu.

Sobald die Wurzeln an ihrem festen Platz gepflanzt sind, halten sie sich fest und wachsen relativ schnell.

Die Pflanze wirft sich nieder, was bedeutet, dass sie niedrig wächst und dicht am Boden bleibt.

Die Pflanze kann höchstens bis zu 30 cm hoch werden.

Es hat jedoch eine respektable Verbreitung und deckt etwa 24 bis 36 Zoll Platz ab.

Deshalb bevorzugen Gärtner die Steinrose als Bodendecker in Gartenbeeten.

Blüte und Duft

Die unterschiedlichen Schattierungen von Orange, Pink, Weiß und Gelb dieser Pflanze machen sie zu einem Favoriten unter Gartenliebhabern.

Die auffälligen Blüten sind im Frühling und Frühsommer voll.

Gartenbeete und Grenzen werden lebendig, wenn sich die Massen von untertassenförmigen Blumen öffnen.

Leider öffnen sich die Blumen nur für einen Tag, an dem die Sonne scheint.

Auf der anderen Seite blüht es reichlich, was bedeutet, dass sich mindestens zwei Monate lang neue Knospen öffnen.

Die Blumen haben zwar keinen bestimmten Duft, ziehen jedoch Insekten wie Bienen und einige Arten kleiner Käfer an.

Licht & Temperatur

Die Pflanze ist nicht besonders tolerant gegenüber sehr heißen Temperaturen.

Es gedeiht in Gebieten, in denen die Sommer kühl und die Winter relativ warm sind.

Da es in Europa beheimatet ist, ist es an Temperaturen in den USDA-Zonen 5a bis 8b gewöhnt.

Sie müssen jedoch die Pflanzen im Auge behalten, wenn Sie in der USDA-Zone 5 leben.

Obwohl es Wachstumschancen hat, ist die Winterhärte nicht 100% zuverlässig.

Bewässerung und Fütterung

Steinrosenpflanzen bevorzugen trockene bis mäßig feuchte Böden.

Das Überwässern und Verwenden von Böden mit schlechter Drainage führt leicht zu Wurzelfäule.

Überprüfen Sie beim Gießen den Boden mit Ihrem Finger und stellen Sie sicher, dass er nicht zu nass ist.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn die Temperaturen sinken.

Für die Fütterung müssen Sie weder Dünger noch Kompost hinzufügen, da die Pflanze selbstfruchtbar ist.

Wenn der Boden zu reich wird, wird das Wachstum langbeinig, was nicht gut aussieht und neu bepflanzt werden muss.

Boden & Umpflanzen

Die gemeine Steinrose ist etwas wählerisch, wenn es um Erde geht.

Es ist am besten in sandigen oder felsigen Böden.

Es ist jedoch auch für lehmige, kalkhaltige, tonige und sandige Böden geeignet.

Es hat auch einen alkalischen, neutralen und alkalischen pH-Wert, bevorzugt jedoch alkalische gegenüber neutralen Böden.

Der Boden muss gut entwässert sein.

Wenn es nicht gut entwässert ist, umgibt zu viel Wasser den Boden zu lange, was zu Wurzelfäule führt, was sich negativ auf das Gesamtwachstum auswirkt.

Eine wichtige Sache, an die man sich bei der Pflanze erinnern sollte, ist ihre Abneigung gegen Wurzelstörungen.

Sobald sich die Wurzeln an der dauerhaften Stelle etabliert haben, führt das Bewegen der Pflanzen zu einem fehlgeschlagenen Umpflanzen.

Wenn Sie neue Pflanzen vermehren, sei es aus Samen oder Stecklingen, müssen Sie sie verpflanzen, bevor sich die Wurzeln gut einbetten.

Pflege und Wartung

Wie andere immergrüne Untersträucher ist diese Anlage wartungsarm.

Da es hauptsächlich als Bodendecker angebaut wird, ist ein Beschneiden nicht erforderlich.

Das Scheren wird jedoch im mittleren bis späten Frühjahr empfohlen.

Sobald die Pflanze geblüht hat, scheren Sie das Wachstum zurück, um der Ausbreitung Form zu geben und neues Wachstum zu fördern, das die Lebensdauer der Pflanze selbst verlängert.

Wie man Rock Rose vermehrt

Die Steinrose wird auf zwei Arten vermehrt:

Die Aussaat erfolgt im Herbst.

  • Säen Sie sie in einzelne Startertöpfe.
  • Die Keimung dauert nicht lange.
  • Sobald die Sämlinge stark und lang genug sind, um gehandhabt zu werden, verpflanzen Sie sie so bald wie möglich in einzelne Töpfe oder deren bleibende.

Nadelholzschnitte werden im späten Frühling oder Frühsommer gemacht.

Es ist besser, die Stecklinge an ihren festen Standorten zu säen, da die Pflanze das Umpflanzen verachtet.

Blume der Sonne Schädling oder Krankheiten

Die Pflanze ist typischerweise schädlings- und krankheitsfrei. Sie sind bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit gegen Honigpilze.

Sie müssen jedoch vorsichtig sein, wenn Sie die Pflanze gießen.

Wenn der Boden ausreichend feucht ist, nicht über Wasser.

Zu viel Wasser wird von der Pflanze nicht gut vertragen und endet in Wurzelfäule.

Helianthemum Rockrose verwendet

Die Steinrose wächst in einer Prostata-Position und eignet sich perfekt für die Bodenbedeckung.

Verwenden Sie die Pflanze zwischen anderen Stauden oder Blütenpflanzen, um freiliegenden Boden zu bedecken.

Neben der Bodenbedeckung ist die Pflanze eine ausgezeichnete Wahl für Steingärten (wie der Name schon sagt!), Küstengärten und Bauerngärten.

Es sieht wunderschön aus, wenn es als Kanten- oder Randpflanze verwendet und um Randfronten oder Steinmauern platziert wird, um einen Kaskadeneffekt zu erzielen.


Schau das Video: Cistus purpureus - Orchid - Spot Rockrose (Kann 2021).