Zimmerpflanzen

Tipps zur Diagnose von Zimmerpflanzenproblemen


Die Diagnose von Zimmerpflanzenproblemen kann ein schwieriger Prozess sein. Viele der häufigsten Pflanzenprobleme führen zu denselben Symptomen. In diesem Beitrag finden Sie hilfreiche Tipps, mit denen Sie feststellen können, was Sie mit Ihrer Anlage falsch machen. Die häufigste Krankheit ist ein Mangel an Sonnenlicht, der dazu führt, dass eine Pflanze kleine Blätter und Stängel hat, die schwach sind. Lesen Sie weiter für mehr…

Diagnose von Zimmerpflanzenproblemen

Jede Woche erhalten wir Fragen zu Zimmerpflanzenkrankheiten und „Störungen“.

Einige sind nur Naturereignisse - wie ein blühender Dracaena fragrans - ein ungewöhnliches Ereignis für viele, andere sind Probleme, die auftreten, wenn wir nur die Umwelt verändern.

Zimmerpflanzen sind einer Vielzahl von Krankheiten und Missbräuchen ausgesetzt.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich Zimmerpflanzen gesehen habe, die hinten im Kofferraum hängen.

Das Laub flattert mit 40-50 Meilen pro Stunde herum und die Leute fragen sich, warum die Blätter abfallen. Es ist so, als hätte man einen schlechten Tag.

Es ist schwierig, eine bestimmte Zimmerpflanzenkrankheit oder ein bestimmtes Problem oder ihre Ursache zu diagnostizieren, ohne die Umweltbedingungen und -veränderungen, die Düngemittelanamnese, Pestizidanwendungen usw. genau aufzuzeichnen. Hinzu kommt, dass verschiedene Störungen fast dieselben visuellen Symptome hervorrufen können .

Bei Fragen zu Zimmerpflanzenkrankheiten stelle ich normalerweise folgende Fragen:

  • Wie lange hast du die Pflanze schon?
  • Wie oft gießt du?
  • Ist der Boden nass?
  • Haben Sie die Anlage von einem Gebiet in ein anderes verlegt?
  • Hat sich die Beleuchtung geändert?
  • Hattest du eine Party? - Ja, Pflanzen und Alkohol vermischen sich nicht.

Alles, was gesagt wird, hier sind einige schnelle Symptome und einige mögliche schnelle Heilmittel. Einige davon werden wir uns in Zukunft genauer ansehen.

Hohe Pflanzen, schwaches Wachstum:

Pflanzen, die gedehnt, schwach und dünn sind oder ungewöhnlich kleine Blätter haben, leiden häufig unter unzureichendem Licht. Versuchen Sie, die Pflanze an einen helleren Ort zu bringen.

Pflanzen blühen nicht oder blühen nicht selten:

Eine verminderte Blüte ist meist auf unzureichendes Licht zurückzuführen. Blühende Zimmerpflanzen benötigen in der Regel höhere Lichtintensitäten als solche, die ausschließlich für ihr Laub gezüchtet werden. Stellen Sie die Pflanze an einen helleren Ort.

Entlaubung:

Es gibt zwei Arten der schrittweisen und schnellen Entlaubung.

Allmählich:

Der allmähliche Verlust von Blättern, normalerweise von unten nach oben, kann auf unzureichendes Licht hinweisen. Neu entstehende Blätter reduzieren manchmal die Lichtmenge, die die unteren Blätter erreicht.

Ein allmählicher Laubverlust kann auch auf Nährstoffmangel und Schäden an den Wurzelsystemen zurückzuführen sein. Viele Zimmerpflanzen brauchen Zeit, um sich richtig zu akklimatisieren, und verlieren ihre inneren Blätter in Innenräumen. Stellen Sie den Topf auf einen helleren Bereich. Wenn der Zustand weiterhin besteht, untersuchen Sie das Wurzelsystem auf mögliche Verletzungen.

Schnell:

Schnelle Entlaubung ist im Allgemeinen eine Schockreaktion, der Schutzmechanismus der Pflanzen.

Dies kann durch dramatische Temperaturänderungen, Wasserstress, Probleme an den Wurzeln oder schnelle Änderungen der Beleuchtung verursacht werden (viele von uns haben einen Ficus gesehen).

An den obigen Beispielen können wir sehen, dass die Pflanzen auf Umweltveränderungen reagieren Der Schlüssel ist Geduld. Viele Pflanzen produzieren neue Blätter und nehmen das Wachstum wieder auf.

Welken:

Welken ist eine natürliche Reaktion auf Wasserstress. Es kann auch unter anderen Bedingungen auftreten. Überprüfen Sie die Bodenfeuchtigkeit. Wenn es trocken ist, fügen Sie Wasser hinzu. Pflanzen sollten sich in wenigen Stunden erholen. Wenn der Boden bereits feucht ist, hören Sie auf, ihn zu gießen.

Untersuchen Sie das Boden- und Wurzelsystem auf Anzeichen von Pflanzenkrankheiten, löslicher Salzansammlung oder schlechten Entwässerungseigenschaften.

Blattspitze brennen:

Wo fangen wir an. Die Ursachen für Spitzenverbrennungen sind aufgrund der vielen Faktoren, die sie verursachen können, so schwierig. Feuchtigkeitsstress (normalerweise zu viel), hochlösliche Salze, Düngemittelmängel oder -toxizitäten und Fluoridtoxizität (wie bei Dracaenas) sind die häufigsten Ursachen.

Bestimmte Pflanzensorten sind viel stärker von Spitzenverbrennungen betroffen als andere. Schauen Sie sich zunächst die Bewässerungspraktiken an, zu viel oder zu wenig. Wenn Sie düngen, ziehen Sie die Düngung zurück und lassen Sie die Pflanze mit Wasser aus.

Werfen Sie einen Blick auf Dracaenas Florurid-Probleme.

Wassertropfen auf der Spitze des Blattes oder des Bodens:

Manchmal wird Wasser aus den Blättern der Pflanzen gedrückt und landet normalerweise an der Spitze. Dies wird als Guttation bezeichnet, die natürlich ist und keine Schädigung der Pflanze verursacht.

Absterben von Stielen und Blättern:

Das Absterben kann durch Nährstoffstörungen oder Krankheiten verursacht werden. Es kann Äste und Gliedmaßen oder möglicherweise die gesamte Pflanze betreffen. Das Absterben eines isolierten Stammes ist wahrscheinlicher auf eine Krankheit zurückzuführen.

Aus diesem Grund sollten Pflanzen richtig beschnitten und nicht geschert werden. Dabei sollten kleine Stängel zurückbleiben, die keine Nährstoffe transportieren können und einfach verrotten. Betroffene Stiele entfernen.


Schau das Video: Zimmerpflanzen ohne Erde - Der Grüne Tipp (Kann 2021).