Nützliche Insekten

Aphid Midge - Den unersättlichen Blattlaus-Killer in Ihren Garten locken


Wenn Sie Pflanzen anbauen, haben Sie schon von dem Blattlausschädling gehört, aber was ist eine Blattlausmücke?

Was ist eine Blattlausmücke?

Einfach gesagt, die Blattlausmücke (Aphidoletes aphidimyza) ist ein guter Käfer und Blattlaus Raubtier.

Die erwachsene Mücke huscht durch Ihren Garten und bestäubt und sieht ziemlich holend aus, aber der echte Gartenhelfer befindet sich im Larvenstadium.

Blattlausmückenlarven sind wilde und unersättliche Blattlauskiller. Tatsächlich kann eine einzelne Larve an nur einem Tag bis zu 65 Blattläuse fressen.

Die Larven haben starke Kiefer und ein lähmendes Toxin, das in der Lage ist, die Blattlauspopulation auf natürliche Weise loszuwerden.

Die Larven füttern und töten die Blattläuse, indem sie sie fest greifen, und lähmen sie dann, indem sie Giftstoffe in ihre Beingelenke injizieren, damit sie nicht weglaufen können.

Als nächstes saugen sie den Inhalt des Blattlauskörpers trocken und hinterlassen eine zusammengebrochene, geschwärzte Schale, die immer noch mit ihren nutzlosen Beinen am Blatt haftet.

Insgesamt sind Blattlausmückenlarven eine wirksamere biologische Bekämpfungsoption gegen Blattläuse als die bekannteren Florfliegen und Marienkäfer.

Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres heimeligen Aussehens werden sie übersehen, aber sie sind wirklich ausgezeichnete Gartenhelfer für die Schädlingsbekämpfung von Insekten.

In diesem Artikel diskutieren wir die Blattlausmücke und ihre Larven und geben Ratschläge zum Hinzufügen oder Anziehen dieser nützlichen Insekten in Ihrem Garten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wie sieht die Blattlausmücke aus?

Reife Blattlausmücken sind winzig und diese zarten Fliegen sehen ziemlich nach Pilzmücken aus. Sie sind ungefähr einen Zentimeter lang, schwarz und haben lange, spindelförmige, schlanke Beine und Antennen.

Im Ruhezustand rollen sie normalerweise die langen Antennen über den Kopf zurück.

Die Larven sind auch ziemlich klein, mit einem eher schneckenartigen Aussehen.

Die verschiedenen Arten kommen in einer Vielzahl von Gelb-, Orange- und Brauntönen vor und messen etwa 1/10 Zoll lang.

Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie zwei sehr kleine Röhren (Analspirakel), die aus dem hinteren Ende einer Blattlausmücke herausragen.

Diese Larven sehen genauso aus wie Apfelblatt-Curling-Mückenlarven, aber man kann sie an ihrem Verhalten unterscheiden.

Getreu ihrem Namen versteckt sich die Apfelblatt-Lockenmücke in den gekräuselten Rändern der Apfelblätter.

Zusätzlich bleiben diese Mücken in Gruppen. Blattlausmückenlarven tummeln sich auf ihrer eigenen Jagd nach Beute.

Schwebfliegenlarven sehen auch ziemlich ähnlich aus wie Blattlausmückenlarven, sind jedoch größer und immer gelb.

Was ist der Lebenszyklus der Blattlausmücke?

Die reife Blattlausmücke lebt mehrere Wochen und kann sich während einer einzigen Vegetationsperiode mehrmals vermehren.

Bei der Eiablage legen die Weibchen 100-200 Eier pro Gelege.

Die Eier sind leuchtend orange und glänzend. Sie können sie in Gruppen oder einzeln gelegt finden.

Weibliche Mücken helfen bei der Bekämpfung von Blattläusen, indem sie Blattlauskolonien suchen und Eier in ihre Mitte legen, damit die Jungen während des Larvenstadiums beim Schlüpfen eine ausreichende Nahrungsversorgung haben.

In nur zwei oder drei Tagen schlüpfen die Eier und die Larven beginnen zu jagen und fühlen sich vom Blattlaus-Honigtau angezogen.

Während die Larven wachsen, durchlaufen sie drei Entwicklungsphasen (Instars) über einen Zeitraum von drei bis fünf Tagen.

Wenn sie die volle Größe erreichen, messen sie etwa einen Zehntel Zoll in der Länge.

Bei dieser Größe fallen die schneckenartigen Larven zu Boden und verpuppen sich unter Pflanzenstreu.

Sie stellen Kokons aus abgelegten Blattlaushäuten, Exkrementen und Schmutzstücken her.

Die Puppen in den Kokons haben eine Farbe von hellorange bis dunkelbraun. Die Metamorphose dauert zehn Tage.

Wie können Sie Blattlausmücken in Ihren Garten locken?

Diese Blattläuse-Raubtiere kommen natürlich in ganz Nordamerika vor.

Wenn Sie Ihren Garten so einrichten, dass er einen Lebensraum für gute Käfer bietet, haben Sie wahrscheinlich bereits Blattlausmücken.

Sie brauchen eine Wasserquelle und Pflanzen, die viel Nektar und Pollen produzieren.

Weil die winzigen Mücken so leicht sind, suchen sie nach Umgebungen, die vor starken Winden geschützt sind.

Sie mögen eine feuchte Umgebung und eine ziemlich konstante Temperatur zwischen 68 ° und 80 ° Fahrenheit. Sie eignen sich besonders gut für Gewächshäuser.

Wie man Blattlausmücken-Eier und Larven findet

Während der Vegetationsperiode sollten Sie in jeder Blattlauskolonie in Ihrem Garten Blattlausmücken-Eier und -Larven finden können.

Schauen Sie sich die Pflanzenstängel und die Unterseite der Blätter an. Sie sind besonders häufig auf Rosenbüschen und Obstbäumen. Folgendes sollten Sie suchen:

Die orangefarbenen Eier sind sehr winzig (0,1 - 0,3 mm) oval und orangefarben. Sie können sie einzeln oder in kleinen Gruppen finden.

Die Larven sehen aus wie winzige leuchtend orangefarbene Maden.

Die Farbe kann je nach Nahrungsquelle der Blattläuse variieren.

Die Farben können von hellgelb bis dunkelrot reichen.

Wenn Sie nicht feststellen, dass sie in Ihrem Garten natürlich vorkommen, verzweifeln Sie nicht!

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie Blattlausmücken in Ihrem Garten haben, oder wenn Sie Ihre Bevölkerung steigern möchten, können Sie diese in einem Gartencenter oder online kaufen.

Die Blattlausmückenkokons werden normalerweise in Sand oder Vermiculit verpackt geliefert.

Die Einführung dieser nützlichen Insekten in Ihren Garten ist einfach. Streuen Sie diese Mischung einfach über die Oberfläche des Bodens in dem Bereich, den Sie behandeln möchten.

Für die effektivste biologische Bekämpfung von Blattläusen benötigen Sie eine Blattlausmückenlarve pro fünfzehn Blattläuse (mehr oder weniger).

Kaufen Sie genug von dem Produkt, um zwischen drei und zehn Kokons für jede Pflanze in dem Gebiet zu haben, das Sie bevölkern möchten.

Übersichtsvideo der University of California mit einer Vielzahl von Blattläuse fressenden Insekten, einschließlich der Blattlausmücke.

Wie können Sie sicher sein, dass sie gedeihen?

Denken Sie daran, diese kleinen Helfer mögen hohe relative Luftfeuchtigkeit und warme Atmosphäre, was sie zu perfekten Kandidaten für Gewächshauskulturen macht.

Wenn Sie eine Trockenperiode erleben, gießen Sie diese vor dem Einbringen und halten Sie den Boden danach bewässert.

Denken Sie daran, dass Temperatur und Licht ebenfalls sehr wichtig sind.

Stellen Sie sie bei kaltem Wetter nicht vor.

Warten Sie, bis Sie mit einer konstanten Temperatur von etwa 70 ° Fahrenheit und 16 Stunden Sonnenlicht täglich rechnen können.

Unter idealen Bedingungen sollten erwachsene Blattlausmücken aus ihren Kokons auftauchen, um innerhalb von etwa zehn Tagen Eier auf Ihre Pflanzen zu legen.

Wiederholen Sie die Einführung von Kokons drei Wochen lang einmal pro Woche.

Dies stellt sicher, dass Sie eine boomende Population von Blattlausmückenlarven haben.

Mit der richtigen Umgebung und vielen Pollen-, Nektar- und Blattlauskolonien sollten sich die Blattlausmücken gut etablieren und Jahr für Jahr von selbst zurückkehren.

Variationen der Umgebungsbedingungen von einem Ort zum anderen können die Erfolgsraten bei der Bekämpfung von Blattläusen mit biologischen Kontrollen stark beeinflussen.

Möglicherweise sehen Sie sogar, wie es Ihrer Blattlausmückenpopulation in einem Teil Ihres Hofes gut geht und in einem anderen einfach nicht funktioniert.

Nehmen Sie sorgfältige Beobachtungen und Anpassungen vor, um den kleinen Blattlaus-Raubtieren zu helfen, sich zu etablieren.

Denken Sie daran, dass Pestizide diese guten Insekten besonders schädigen und diese nützlichen Insekten sehr empfindlich gegenüber Breitbandinsektiziden sind.

Glücklicherweise sollten Sie nach ihrer Etablierung kaum oder gar keine Insektizide mehr benötigen.

Was kontrolliert die Blattlausmücke?

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese hungrigen kleinen natürlichen Feinde ziemlich unspezifisch sind, wenn es darum geht, Blattläuse zu essen.

In der Tat werden sie kurze Arbeit von Mitgliedern von über 60 verschiedenen Blattlausarten einschließlich der grünen Pfirsichblattlaus machen.

Im Gegensatz zu vielen räuberischen Kreaturen töten die Larven nicht nur das, was sie zum Überleben benötigen. Stattdessen töten die Larven so viele Blattläuse wie möglich.

Je mehr Blattläuse es gibt, desto mehr töten die Larven.

Diese unersättlichen Jäger töten nicht nur Blattläuse, sondern auch eine beeindruckende Reihe anderer Insekten mit weichem Körper, wie Pflanzenmilben, Insekten im jungen Maßstab, Flohsamen, Weiße Fliegen, Spinnmilben und Mealybugs.

Einstufung: Phylum Arthropoda (Arthropoden) »Hexapoda (Hexapoden)» Insekten (Insekten) »Diptera (Fliegen)» Bibionomorpha (Mücken, Gallmücken und Märzfliegen) »Sciaroidea (Pilzmücken und Gallmücken)» Cecidomyiidae (Gallmücken und Holzmücken) »Cecidomyiinae (Gallmücken)» Cecidomyiidi »Blattläuse »Blattlaus (Blattlaus Mücke)

Quellen: 1 | 2 | 3 | 4


Schau das Video: Marienkäferlarven züchten. Jungpflanzen safeguard (Kann 2021).