Obstbäume

Feigenbaumpflege: Wie man Feigenbäume in Ihrem Haus oder Garten züchtet


Viele Gartenbücher und -papiere zur Pflege von Feigenbäumen empfehlen den Anbau von Feigen nur im Süden und Westen, wo die Fülle an Sonnenschein und sandigem Boden sie begünstigt.

Ein Gärtner erzählte, wie sie sie jahrelang in Missouri erfolgreich angebaut haben. Ihr Geheimnis? Schneiden Sie alle Sprossen bis zum Boden ab und bedecken Sie sie für den Winter mit Blättern, Schmutz, Dünger und Humus.

Im Frühjahr decken sie sie auf und lockern den Boden, damit er sich schnell erwärmt. Der Feigenbaum beginnt im April zu wachsen, hat im Juli grüne Früchte und Ende August reife Früchte.

Aus einem Klumpen ernteten sie bis zu 200 Fruchtstücke, die während der Lagersaison fast täglich reiften.

Ihre Pflege der Feigenbäume war relativ einfach. Sie verwendeten viel Humus und stellten sicher, dass der Boden niemals mit Wasser bedeckt war. Feigen haben nur wenige Feinde außer Ameisen und Heuschrecken, die die reifen Früchte stören.

Feigenbaum Kurzanleitung für Pflanzen:

Familie: Ficus oder Moraceae

Ursprung: Asien und das Mittelmeer

Allgemeine Namen: Lorbeer, Feigenlorbeer, Banyan, Ficus

Verwendet: Feigenbäume lassen sich gut im Freien als einzelne Exemplare oder in Gruppen pflanzen. Sie gedeihen in Gebieten mit langen, heißen Sommern und milden Wintern. In kälteren Klimazonen können sie in Innenräumen oder in einem Gewächshaus als Kübelpflanzen wachsen. Die leckeren Früchte können aus der Hand gegessen, in Dosen, getrocknet oder gekocht werden.

Höhe: Variiert stark je nach Baumart und Umgebung. Sorten, die in tropischen Umgebungen wild wachsen, können hohe Höhen erreichen, aber die in Nordamerika typischen Pflanzen wachsen zwischen fünfzehn und dreißig Fuß hoch.

USDA-Winterhärtezonen: 8-11 Winterharte Sorten wachsen im Freien in kälteren Klimazonen, wenn sie im Winter ausreichend geschützt sind.

Blumen: Der Baum bildet Büschel sehr kleiner, grüner Blüten, die jedoch nicht sichtbar sind. Sie sind in einer Struktur versteckt, die als Syconium bekannt ist. Dieses Gefäß reift während der Vegetationsperiode zu einer Feige.

Obst: In der Regel auffällig, reichlich und lecker. Variiert je nach Sorte in Größe, Farbe, Geschmack und Häufigkeit.

Laub: Die Blätter sind typischerweise mittelgrün. Sie sind in drei oder mehr Lappen unterteilt und können eine Länge von zehn Zoll erreichen.

Wie man einen Feigenbaum pflegt

Sonne: Volle Sonne bis Halbschatten. Mehr Sonne bedeutet normalerweise mehr Obst.

Wasser: Junge Bäume müssen regelmäßig gewässert werden, bis sie sich gut etabliert haben. Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, sollten Sie mindestens einmal pro Woche gießen. Es ist eine gute Idee, den Baum mit einer Schicht Bio-Mulch zu umgeben, um Feuchtigkeit zu sparen.

Dünger: Wenn Feigenbäume direkt im Boden wachsen, benötigen sie normalerweise keinen Dünger. Wenn sie in Behältern gezüchtet werden, profitieren sie vom Spätwinter bis zum Hochsommer von einer Stickstoffergänzung.

Boden: Fast jeder gut durchlässige Boden ist akzeptabel. Wenn der Boden schwer ist, fügen Sie Holzspäne zur besseren Belüftung hinzu.

Beschneidung: Diese Bäume behalten von Natur aus eine attraktive Form und erfordern wenig oder keinen Schnitt für das Aussehen; Ein kluger jährlicher Schnitt hilft jedoch dabei, den Baum auf einer überschaubaren Größe zu halten.

In kalten Klimazonen ist auch ein besonderer Schnitt erforderlich, um die frühe Ernte (Breba-Ernte) zu fördern.

Im Allgemeinen am Ende der Vegetationsperiode, wenn der Baum schlummert, schwache, kranke und tote Äste zurückschneiden. Wenn Ihr Baum mit Früchten überlastet ist, verdünnen Sie ihn, um größere, schmackhaftere Früchte zu fördern.

Verschiedenes: Feigen sind eine ausgezeichnete Wahl als störungsfreie, nahrhafte Obsternte. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, Kalzium und Kalium. Die leckeren Früchte können aus der Hand gegessen, in Dosen, getrocknet oder gekocht werden.

Beschneiden von Feigen in einem kühlen Klima für die erste (Breba) Ernte

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie einen Feigenbaum pflegen, finden Sie hier Tipps zur Auswahl des richtigen Feigenbaums für Ihre Umgebung.

So wählen Sie den richtigen Feigenbaum für Ihre Einstellung

Es gibt über zweihundert Feigensorten, die in Nordamerika gut wachsen. Diese Feigenbäume bieten eine Vielzahl von Fruchtfarben und -formen.

Die Form, Größe, der Geschmack, die Textur und die Farbe der Frucht können von Baumart zu Baumart erheblich variieren. Die Fruchtfarben zum Zeitpunkt der Ernte können grün, gelb, braun, violett, lila oder schwarz sein.

Da Feigenbäume selbst fruchtbar sind, müssen Sie keinen Obstgarten anlegen, um Früchte zu produzieren. Nur ein gutes Exemplar kann Sie gut versorgen. Einige Arten produzieren eine frühe Saison (Breba) Ernte sowie später in der Saison.

Wählen Sie für die längste Ernte mittel- und spätfruchtende Sorten. Wenn Sie genug Platz haben, pflanzen Sie verschiedene Arten für eine lange und interessante Ernte.

4 besten Sorten von Feigenbäumen

# 1 - Braune Türkei produziert viele mittelgroße bis große Früchte. Dies ist eine gute Wahl, wenn Sie in einem warmen Klima leben.

Den braunen Truthahnfeigenbaum wachsen lassen

# 2 - Wüstenkönig ist eine gute Wahl für kühlere Klimazonen und wird normalerweise in den nordwestlichen Bundesstaaten angebaut. Die Früchte sind mittelgroß und sehr reich und süß.

# 3 - Kadota produziert viele kleine bis mittelgroße, reiche, süße Früchte. Kadota ist der Typ, der normalerweise zum Einmachen verwendet wird. Dieser Baum ist in den Zonen 5-6 winterhart, wenn er in einem geschützten Bereich gepflanzt wird.

# 4 - Celeste (auch bekannt als: Honigfeige oder Zuckerfeige) produziert außergewöhnlich süße, große, birnenförmige Früchte in Violetttönen. Dieser Baum kommt im Süden und Südosten der USA sehr gut zur Geltung.

Andere gebräuchliche Feigensorten sind:

Ficus carica (Common Fig oder Essbare Feige) ist eine gute Allround-Wahl. [Quelle]

Ficus Microcarpa (Vorhang Abb.) wird auch indischer Lorbeer genannt. Sie können es als Taiwan, Malayan oder Chinese Banyan Baum bezeichnet hören. Dieser begeisterte Züchter kann eine Höhe von 50 Fuß erreichen. Es gilt als invasiv im Bundesstaat Florida. [Quelle]

Ficus macrophylla (Moreton Bay Feige) stammt aus Australien und wächst gut in Südkalifornien. Im Gegensatz zu anderen Sorten hat dieser Baum sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Es kann eine Höhe von 180 Fuß erreichen. [Quelle]

Ficus rubiginosa (Feige mit kleinen Blättern, Feige von Port Jackson oder Rostige Feige) Ein weiterer Australier, der in Südkalifornien gut abschneidet. Dieser Baum hat auch männliche und weibliche Blüten am selben Baum. Im Gegensatz zu seinem hoch aufragenden Cousin erreicht Little Leaf Fig eine maximale Höhe von 60 Fuß. [Quelle]

Ficus benjamina (Weinende Feige, Benjamins Feige oder gewöhnlicher Ficus) ist eine dekorative Zimmerpflanze, die normalerweise nicht blüht oder Früchte produziert.

Ficus Pandurata (Ficus Pandurata, Geigenblattfeige) Als Zier-Zimmerpflanze gewachsen und der „Baum“, den Joanna Gaines aus der TV-Show „Fixer Upper“ normalerweise in allen Häusern verwendet!

Wählen Sie Ihren Feigenbaum sorgfältig aus

Treffen Sie Ihre Auswahl sorgfältig, um eine gute Obstproduktion und eine gute Passform im Garten zu erzielen. Kaufen Sie in einem seriösen Kindergarten ein und stellen Sie sicher, dass Sie eine selbstbestäubende Sorte erhalten.

Einige Feigenarten können nur von Fliegen bestäubt werden, die in bestimmten Gebieten des Mittelmeers heimisch sind. Offensichtlich wird diese Baumart in Nordamerika keine Früchte tragen!

Pflege und Pflanzen von Feigenbäumen im Freien

Wählen Sie zunächst einen Ort, der einer guten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist und Schutz vor kalten Winterwinden bietet.

Seien Sie bereit, eine dicke Schicht Kompostmulch hinzuzufügen. Achten Sie beim Pflanzen von Feigenbäumen im Freien darauf, dass Sie im ersten Jahr ausreichend Wasser zur Verfügung stellen.

Sobald sich die Bäume etabliert haben, sind sie ziemlich dürretolerant.

Espoma Citrus-Ton (5-2-6) ist eine gute Wahl für Dünger mit hohem Stickstoffgehalt für Feigenbäume.

Das monatliche Besprühen der Blätter mit Algenextrakt während der gesamten Vegetationsperiode fördert ein gesundes Wachstum und reichlich Früchte.

Der frühe Frühling ist die beste Zeit, um einen Feigenbaum im Freien direkt in den Boden zu pflanzen. Feigenbäume eignen sich gut für volle Sonne oder teilweises Sonnenlicht.

Denken Sie daran, dass mehr Sonne mehr Obst bedeutet. Sorgen Sie sich nicht zu sehr um den pH-Wert des Außenbodens für Feigenbäume. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwässerung.

Der Boden sollte gut entwässert sein und reichlich organische Stoffe enthalten. Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig und gründlich, um Stress, Blattabfall und geringe Fruchtproduktion zu vermeiden.

Wenn Sie im Freien pflanzen, graben Sie ein Loch, das einige Zentimeter breiter und tiefer als der Wurzelballen ist. Machen Sie einen kleinen Hügel aus losem Boden in den Boden des Lochs und stellen Sie den Baum darauf.

Massieren und verteilen Sie die Wurzeln wie vor dem Umtopfen. Achten Sie darauf, sie nicht zu verbiegen oder zu beschädigen.

Stellen Sie den Baum auf den Hügel aus losem Schmutz am Boden des Lochs. Sie können es ein paar Zentimeter tiefer einstellen, als es in den Topf gepflanzt wurde, oder es auf dem gleichen Niveau halten. Beide Methoden funktionieren gut.

In den südlichen Bundesstaaten eignen sich Feigenbäume im Freien am besten für die warmen unteren, küstennahen und tropischen Regionen. Wenn Sie sich im mittleren Süden befinden, ist es eine gute Idee, den Baum so zu platzieren, dass er Schutz vor einer Wand auf der Nordseite bietet und vollständig nach Süden ausgerichtet ist.

Wenn Sie sich in den oberen südlichen Regionen befinden, wählen Sie unbedingt eine kälteresistente Sorte. Sowohl Celeste als auch Brown Turkey sind eine gute Wahl für diese Region.

Obwohl diese robusten Sorten in den oberen südlichen Bundesstaaten das ganze Jahr über im Freien gut geeignet sind, können sie besser in großen Behältern gepflanzt und im Winter in einen kühlen Keller oder in eine Garage gebracht werden.

Wachsende Feigenbäume in Behältern

Wenn Sie sich an einem Ort nördlich der USDA-Zone 7 befinden, verzweifeln Sie nicht. Sie können Feigenbäume in Behältern in einer sonnigen, geschützten Umgebung züchten.

Große Pflanzgefäße aus Kunststoff oder Harz sind perfekt und im örtlichen Gartencenter leicht zu bekommen. Diese Behälter sind langlebig und leicht und können ein Leben lang halten, wenn sie gut gepflegt sind.

Bist du bereit zu lernen, wie man einen Feigenbaum in Innenräumen züchtet?

Verwenden Sie zum Züchten von Feigenbäumen in Innenräumen oder in einem Gewächshaus eine leichte, organische Blumenerde, die mit feiner Rinde oder anderen organischen Stoffen versetzt ist. Den Boden mit Kompost bestreichen, um eine konstante Fütterung und eine gute Feuchtigkeitsspeicherung zu gewährleisten.

Achten Sie genau auf die Feuchtigkeit des Bodens. Gießen Sie tief, wenn der oberste Zentimeter des Bodens trocken ist, aber lassen Sie den Boden niemals vollständig austrocknen.

Dadurch lässt der Baum Blätter fallen. Obwohl die Blätter nachwachsen, ist dies eine Energieverschwendung für den Baum und führt zu einer verringerten Fruchtproduktion.

In Innenräumen ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und den Pflanzen durch gelegentliches Sprühen der Blätter etwas mehr Nahrung zu geben. Verwenden Sie ein- oder zweimal im Monat eine schwache Mischung aus Wasser und Komposttee oder flüssigem Seetang. Düngen Sie „schwach, wöchentlich“ mit einem stickstoffreichen Dünger.

Feigenbäume in Behältern können in voller oder teilweiser Sonne gehalten werden. Obwohl Sie die Bewässerung in den Wintermonaten auf natürliche Weise reduzieren, lassen Sie den Boden niemals vollständig austrocknen.

Wachsende Feigen in Behältern

Sie müssen von Zeit zu Zeit Bäume in Containern umtopfen. Nehmen Sie dazu den Baum vorsichtig aus dem Topf.

Wenn der Baum sehr wurzelgebunden ist, schneiden Sie alle Wurzeln durch, die den Wurzelballen umgeben. Massieren Sie die Wurzeln, um sie zu öffnen und zu trennen, bevor Sie die Pflanze in einen größeren Behälter umtopfen.

Feigenbäume in Töpfen & Vermehrung beschneiden

Feigenbäume lassen sich auf verschiedene Weise leicht vermehren. Während der Vegetationsperiode senden sie mehrere Saugnäpfe aus, die leicht von den Wurzeln getrennt und im Freien oder in Töpfen gepflanzt werden können.

Diese begeisterten Züchter können auch von Stecklingen oder einfach durch Biegen eines niedrig wachsenden Astes auf den Boden und Sichern bis zum Wurzeln gestartet werden. Sobald Wurzeln erscheinen, können Sie den Zweig von der Mutterpflanze lösen und in einen Topf geben oder an einen neuen Ort verschieben. [Quelle]

Pflege von Feigenbäumen im Winter

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Temperaturen auf 10 Grad Fahrenheit oder weniger fallen, pflanzen Sie unbedingt eine der kalten, winterharten Feigensorten. Selbst dann müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihren Baum vor Kälte zu schützen.

Sie können dies tun, indem Sie einen Hardware-Stoffkäfig um den Baum bauen und ihn mit getrockneten Blättern oder Stroh füllen, um ihn zu isolieren. Wickeln Sie es nicht in Plastik ein, da es an sonnigen Tagen überhitzen kann.

Wenn der Frühling kommt, entfernen Sie das Stroh oder die Blätter und reinigen Sie den Baum gründlich, um Krankheiten und / oder Insektenbefall vorzubeugen.

Eine andere, arbeitsintensivere Methode zum Schutz von Feigenbäumen im Winter ist das „Graben“. Zum Graben beschneiden Ihre Feigenbäume sie im Spätherbst auf eine Höhe von etwa zwei Metern.

Beschneiden Sie die ausgebreiteten Zweige zurück zum zentralen Stamm. Binden Sie die restlichen Äste mit Schnur oder Seil zusammen, um einen dichten Zylinder zu bilden. Sobald dies erreicht ist, graben Sie einen Graben direkt neben dem Baum. Es sollte ein paar Fuß breit und von einer Länge sein, die den liegenden Baum aufnehmen kann.

Den Graben mit Brettern an den Seiten und am Boden auskleiden. Lösen Sie den Wurzelballen des Baumes, damit Sie ihn in den Graben legen können. Wickeln Sie den Baum mit schwerem Plastik ein und biegen Sie ihn in den Graben.

Isolieren Sie es rundum mit getrockneten Blättern oder Stroh. Legen Sie ein Brett über den Graben und vergraben Sie es in Erde.

Ihr Baum wird bis zum Frühling ruhen. Nachdem alle Frostgefahr vorbei ist, graben Sie es aus und beleben Sie es wieder.

Überwinterung eines Feigenbaums in Innenräumen

Wenn Sie nördlich der USDA-Winterhärtezone 6 leben, können Sie Feigen im Freien nicht direkt in den Boden pflanzen. Sie müssen Ihre Feigenbäume in Behältern aufbewahren und für den Winter hineinbringen.

Sie können sie in Ihrem Keller, in Ihrer Garage oder in einem anderen geschützten Bereich aufbewahren, der mindestens 20 Grad Fahrenheit beträgt. Wenn Ihre Bäume ruhen, verlieren sie ihre Blätter, aber Sie müssen den Boden den ganzen Winter über leicht feucht halten.

Wenn Sie Feigenbäume in einem Gewächshaus oder einem anderen sonnigen Innenbereich halten, bleiben sie natürlich grün und gedeihen während der Wintermonate. In der Tat können Sie im Winter sogar eine kleine Ernte genießen.

Wenn Sie Ihre Feigenbäume für den Winter in einem Gewächshaus aktiv halten, pflegen Sie sie genauso wie während der Vegetationsperiode im Freien. Obwohl Feigenbäume normalerweise sehr schädlingsresistent sind, sollten Sie wachsam sein und auf Schädlinge wie Blattläuse untersuchen, wenn Sie Ihren Baum im Haus halten.

Wenn sich das Wetter erwärmt, beginnen Sie, den Baum ins Freie zu verlagern (wenn er nicht zu schwer ist, um sich bequem zu bewegen), indem Sie ihm an warmen, ruhigen und sonnigen Tagen kurze Zeit im Freien lassen. Warten Sie, bis die Frostgefahr vorbei ist, und stellen Sie Ihren Baum für die Frühlings- und Sommermonate wieder nach draußen.

Feigenbaumschädlinge, Krankheiten und Probleme

Feigenbäume sind im Allgemeinen sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Wenn Ihre Bäume gestresst sind, können Probleme auftreten.

Ebenso sind die Feigen im Innenbereich anfälliger für typische Gewächshausschädlinge und -krankheiten. Achten Sie auf diese Probleme in Zeiten der Dürre oder wenn Sie Feigenbäume im Haus halten:

Wurzelknotennematoden: Diese parasitären Spulwürmer leben im Boden und ernähren sich von Pflanzen, indem sie ihr Gewebe durchstechen und Nahrung heraussaugen. Wenn Ihr Baum krank erscheint und Gallen (Schwellungen) an den Wurzeln aufweist, sind Nematoden eine wahrscheinliche Ursache. [Quelle]

Thrips: Diese winzigen geflügelten Insekten (auch bekannt als Thysanoptera) durchstechen die Blattoberfläche von Pflanzen und saugen Nahrung aus. Wenn Sie Gallen auf den Blättern und Stielen Ihrer Pflanzen sehen, sind Thripse die wahrscheinlichen Schuldigen. Beschneiden Sie betroffene Pflanzenteile und entsorgen Sie sie, indem Sie sie verbrennen oder in versiegelte Plastiktüten im Müll legen. Kompostiertes Pflanzenmaterial nicht kompostieren. Verwenden Sie natürliche Raubtiere wie parasitäre Feigenwespen, winzige Piratenwanzen oder grüne Florfliegen, um diese Schädlinge unter Kontrolle zu halten. [Quelle]

Feigenrost: Dieses Problem tritt häufig im tiefen Süden entlang der Golfküste und in Louisiana auf. Es wird durch einen Pilz verursacht, der als Cerotelium fici bekannt ist. Wenn Sie braune oder gelbe Flecken auf den oberen Oberflächen der Blätter bemerken, ist dieser Pilz der wahrscheinliche Schuldige. Es ist nicht sicher, Fungizide bei Pflanzen zu verwenden, die essbare Früchte produzieren. Daher ist es am besten, die Entwicklung dieses Pilzes zu verhindern. Vermeiden Sie Überbewässerung, schneiden Sie betroffene Blätter ab und schneiden Sie überfüllte Gliedmaßen zurück, um einen guten Luftstrom zwischen den Zweigen Ihres Baumes zu fördern. [Quelle]

Prädation: Vögel und Ameisen können an Ihren Früchten teilnehmen, wenn Sie keine Vorsichtsmaßnahmen treffen. Verwenden Sie ein Vogelnetz, um Ihre Früchte vor Vögeln zu schützen. Möglicherweise möchten Sie auch reflektierendes Klebeband oder andere erschreckende Gegenstände um Ihre Bäume hängen, um Vögel abzuhalten. Verteile Holzasche auf dem Boden um deine Bäume, damit Ameisen nicht auf den Stamm klettern.

Twig Dieback: Diese Krankheit ist nicht spezifisch für Feigenbäume. Jeder Baum kann unter einer Vielzahl von Stressfaktoren absterben. Wenn Ihr Baum an der Krone und den Spitzen der Zweige zu sterben beginnt, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Pflanze irgendwie gestresst ist. Bewerten Sie Ihre Sorgfalt und nehmen Sie Anpassungen vor, um das Problem zu beheben. [Quelle]

Ernten Sie Ihre frischen Feigen

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Farbe Ihre Feigen haben sollen, wenn sie reif sind. Je nach Sorte können reife Feigen grün, rot, lila, braun, schwarz oder eine Reihe von Variationen dazwischen sein. Pflücken Sie Feigen, wenn sich die Farbe vollständig entwickelt hat und die Frucht weich ist.

Sobald sich Früchte entwickeln, überprüfen Sie sie täglich und pflücken Sie einzelne Früchte, während sie reifen. Bereiten Sie Ihre Feigen sofort zu oder lagern Sie sie im Kühlschrank. Sie sind sehr leicht verderblich, können aber bei sachgemäßer Lagerung bis zu einer Woche aufbewahrt werden.

Sie können Feigen frisch aus der Hand essen, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zuzubereiten.

Sie können sie kochen, indem Sie sie etwa zwanzig Minuten lang mit etwas Honig und Zitrone köcheln lassen. Sobald sie weich sind, zerdrücken Sie sie und pürieren Sie sie dann.

Frieren Sie das Püree ein, um es später beim Backen zu verwenden, oder verwenden Sie es als Eiscreme oder Aufstrich für frisches Brot oder Toast. Verwenden Sie einen Dörrapparat, um Ihre eigenen getrockneten Feigen zum Knabbern zu machen.

Vorteile der Fign

Wenn Sie nicht genug Platz für viele Obstbäume in Ihrem Haus, Hof oder Garten haben, ist der Feigenbaum die perfekte Wahl. Feigen sind köstlich, vielseitig und reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, genau die richtige Art von Feigenbaum für Ihr Klima und Ihre Umgebung auszuwählen, darauf achten, ihn richtig zu pflegen und zu kultivieren, können Sie lange Zeit eine großartig aussehende Ergänzung Ihres Hauses mit vielen leckeren gesundheitlichen Vorteilen genießen Zeit zu kommen.


Schau das Video: Gute und schlechte Obstbäume (Kann 2021).