Landschaftsbau

9 gewöhnliche Giftpflanzen, die Sie wachsen können


Giftige Pflanzen - Kannst du mir sagen, welche? " Das ist eine Frage, die ich ständig bekomme. Sehr oft wird in der E-Mail nach einer Liste giftiger Pflanzen für Katzen gefragt.

Die meiste Zeit konzentrieren wir uns auf Pflanzen, um Farbe dort zu liefern, wo sie am besten aussieht - drinnen oder in der Landschaft. Wenn wir eine Pflanze kaufen, pflanzen oder anbauen, denken wir selten, dass die Pflanze ein mögliches Gesundheitsrisiko darstellt - Schönheit, Farbe, Form, Funktion sind unser Fokus.

Ich erinnere mich, dass mir als Kind immer gesagt wurde, ich solle niemals die „Rosenkranzerbse oder Rizinuspflanze essen - sie sind giftig und können dich töten“!
So abenteuerlustig ich auch war, die „Erbsen und Bohnen“ wurden nie getestet.

Die unglückliche Seite ist, dass viele Pflanzen, die Sie im Garten und in Innenräumen finden, giftig sein können - nicht die ganze Pflanze, sondern Teile davon in bestimmten Stadien.

Giftig kann von tödlich (Tod) bis zu Erbrechen oder leichter Magenverstimmung angesehen werden. Haustiere, Kinder und sogar Erwachsene können gefährdet sein. Lesen Sie weiter, um mehr über diese giftigen Pflanzen zu erfahren, die Sie anbauen.

Hier sind 9 Pflanzen (es gibt noch viele mehr), mit denen Sie wahrscheinlich vertraut sind und die eine Art „Gift“ -Label tragen.

Gehen Sie jetzt bitte nicht davon aus, dass Sie diese giftigen Pflanzen nicht anbauen sollten, weil sie aufgelistet sind. Seien Sie sich nur bewusst. Seien wir realistisch - es gibt viele giftige Gegenstände in unserem Haus, die wir jeden Tag benutzen ... vielleicht Bleichmittel?

  • Hyazinthe, Narzisse, Narzisse - Die Blüten und Zwiebeln sind der giftige Teil und verursachen bekanntermaßen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, die tödlich sein können.
  • Rosenkranzerbse, Rizinusbohne - Bei diesen Pflanzen ist auf die Samen von Rosenkranzerbsen und Rizinus- oder Rizinusölpflanzen zu achten. Die Ergebnisse können tödlich sein. Es wurde festgestellt, dass ein einziger Rosenkranzerbsensamen den Tod verursacht hat. Für Erwachsene sind nur ein oder zwei Castor Bean-Samen nahe an einer tödlichen Dosis.
  • Herbstkrokuspflanzen & Stern von Bethlehem - Auch hier gelten die Glühbirnen als giftiger Teil, der bei Einnahme zu nervöser Erregung und Erbrechen führen kann.
  • Iris - Unterirdische Stämme gelten als hochgiftig, das Verdauungssystem stark gestört, aber normalerweise nicht so schwerwiegend.
  • Oleander - Die Zweige und Blätter dieses giftigen Krauts sind extrem giftig. Hat Tod, schweres Verdauungssystem gestört und wirkt sich auf das Herz aus.
  • Glyzinien - Der giftige Teil sind die Samen und Schoten. Viele Kinder haben das „Gift“ mit einer leichten bis schweren Störung des Verdauungssystems erlebt.
  • Lantana Pflanze - Giftig, die grünen Beeren. In den südlichen Vereinigten Staaten als wild wachsende Landschaft oder als Topfpflanze „wild“ gefunden. Die Folgen können tödlich sein und Nieren, Lunge, Nervensystem und Herz betreffen.
  • Jack-in-the-Pulpit - Alle Pflanzenteile, insbesondere Wurzeln, sind giftig. Sehr ähnlich der „Dieffenbachia“, die durch die kleinen nadelartigen Kalziumoxalatkristalle in der Pflanze Brennen und Reizungen von Mund und Zunge verursacht.
  • Gifteiche - Die Eicheln und das Laub sind bekanntermaßen besonders beim Verzehr giftig. Die Symptome treten langsam über Tage oder Wochen auf und können sich allmählich auf die Nieren auswirken. Es dauert jedoch eine große Menge für die Vergiftung.
  • Anemonenpflanzen - schöne Blüten, aber alle Teile der Anemone Coronaria sind giftig.

Denken Sie auch daran, dass manche Menschen möglicherweise auf Pflanzen reagieren und andere nicht. Außerdem sind Menschen anders als Katzen und Hunde. Tiere haben ihre eigene Toleranz gegenüber und gegenüber Pflanzen.

Behandeln Sie unbekannte Pflanzen immer mit Respekt und bringen Sie Ihren Kindern bei, unbekannte Pflanzen gleich zu behandeln.

Welche giftigen Pflanzen bauen Sie an?

Bild: LittleDebbie11
Quelle: AgriLife-Erweiterung


Schau das Video: Tödliche Pflanzen - Welt der Wunder (Kann 2021).