Fleischfressend

Pinguicula Gattung [Butterwort Pflanze] Wachsen und Pflege


Die Gattung Pinguicula [ping-WIK-yoo-la] besteht aus fleischfressenden Pflanzen und Mitgliedern derLentibulariaceae Familie.

Der gebräuchliche Name der Pflanze Butterwort stammt vom lateinischen Wortpinguis, was klein und fett bedeutet.

Es wurde von Conrad Gesner in seiner Veröffentlichung von 1561 geprägtHorti Germaniaei.

Die Gattung besteht aus etwa 80Pinguicula Arten einschließlich:

  • Pinguicula moranensis
  • Pinguicula ehlersiae
  • Pinguicula Gigantea die tropische Butterkrautpflanze.

Von den 80Pinguicula Arten, 13 sind in Europa und 9 in Nordamerika beheimatet.

Einige stammen aus Nordasien.

Daneben ist die Mehrzahl der Arten in Süd- und Mittelamerika endemisch.

In ihren natürlichen Gewohnheiten ziehen diese fleischfressenden Pflanzen Insekten mit ihren Blättern an, fangen sie ein und fressen sie.

Pinguicula Butterwort Pflanzenpflege

Größe & Wachstum

Die Pflanze ist bedeutend klein und stiellos.

Es besteht aus lanzettlichen fleischfressenden Blättern, die in einer basalen Rosette angeordnet sind.

Die Blätter sind mit Drüsen und Sekretionszellen bedeckt, die die Blattoberfläche mit klebrigem Saft bedecken.

Der Saft zieht Insekten an und fängt sie dann ein.

Die Blätter produzieren auch Verdauungsenzyme, die das Insekt abbauen.

Die Pflanze braucht ihre Entwicklungszeit und bedeckt normalerweise einen halben Fuß Bodendecker.

Blüte und Duft

Diese fleischfressenden Pflanzen blühen.

Die Pflanze blüht im Frühling und Frühsommer von Mai bis Juli.

Es produziert orchideenartige Blüten, die über der Pflanze gehalten werden.

Auf diese Weise können die Fleischfresser Insekten fangen, ohne dass ihnen etwas im Weg steht.

Typischerweise sind Butterkrautblüten blau, lila, weiß oder violett.

Einige Varianten sind möglicherweise gelblich oder grünlich gefärbt.

Echte rote Blüten werden vom Laueana Butterkraut während produziertP. agnata erzeugt ein auffälliges blaues.

Die Blüten sind langlebig und haben 5 Blütenblätter.

Zwei Unterlippenblätter sind ein Merkmal der Gattung.

Licht & Temperatur

Butterkraut ist für die USDA-Winterhärtezonen 3 bis 7 winterhart, dies kann jedoch je nach Art und Sorte variieren.

Sie wachsen am besten in voller Sonne, wo sie direkt morgens Sonnenlicht bekommen.

Teilschatten während des Tages, wenn es am heißesten ist, ist erforderlich, insbesondere bei tropischen Butterkraut, da sie möglicherweise gestresst werden.

Die Pflanzen vertragen in der Sommerwachstumszeit Temperaturen zwischen 25 und 35 ° C.

Im Winter, wenn die Pflanzen ruhen, liegt die optimale Temperatur zwischen 10 ° - 18 ° C (50 ° - 64 ° Grad Fahrenheit).

Bewässerung und Fütterung

Interessanterweise sind Butterwurzeln anfällig für Wurzelfäule durch Überwässerung, wenn andere fleischfressende Pflanzen dies nicht tun.

Sie vertragen keine nassen Böden, daher ist es ausreichend, sie kaum feucht zu halten.

Platzieren Sie die Bewässerung entsprechend den Bodenbedingungen.

Wenn sich der Mutterboden trocken anfühlt, gründlich wässern.

Achten Sie auch darauf, dass der Boden nicht vollständig austrocknet.

Was die Fütterung betrifft, so ist die Pflanzen brauchen keinen Dünger.

Sie sind autark und reagieren möglicherweise sogar schlecht auf Dünger.

Boden & Umpflanzen

Butterkrautpflanzen bevorzugen sumpfige, alkalische Böden.

Am besten ist es jedoch mit einer groben Bodenmischung, die aus zwei Teilen Perlit und einem Teil Sphagnum besteht.

Vermeiden Sie die Verwendung von Dünger oder anderen Insektiziden im Boden, da diese ihn töten können.

Die Art sollte je nach Pflanzenwachstum einmal im Jahr oder alle zwei Jahre transplantiert werden.

Die beste Zeit für eine Transplantation ist Mitte März.

Zimmerpflanzen lassen sich leichter umpflanzen und mit dem Bodenklumpen entfernen und in einzelne Töpfe pflanzen.

Pflege und Wartung

Es ist kein Zufall, dass diese Pflanzen unter anderen Arten als die besten bekannt sind.

Dies liegt daran, dass sie unglaublich wartungsarm und einfach zu züchten sind.

Sie gelten auch als fleischfressende Anfängerpflanze.

Sie halten Wintern stand, vertragen Sonnenlichtmangel und sogar mäßiges Gießen.

Sie müssen nicht zu viel Zeit mit der Pflege verbringen und nur bei Bedarf Offsets entfernen.

Wie man Butterkrautpflanzen vermehrt

In ihrem natürlichen Lebensraum verbreiten sich Butterkrautpflanzen mit Hilfe von Bestäubern, insbesondere Kolibris.

Es wird jedoch durch Blattstecklinge, Teilung und Samen vermehrt.

Letzteres geschieht am besten im zeitigen Frühjahr.

  • Verwenden Sie Ihre Lieblings-Blumenerde, um einen Topf bis zum Rand zu füllen, wobei die Oberseite 1 cm gesiebt wird, um ein feineres Substrat zu erhalten.
  • Anstatt die Samen zu vergraben, säen Sie sie auf den Boden.
  • Der Boden sollte feucht und nicht klatschnass sein.
  • Keimen Sie mehrere Wochen bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 15 und 28 ° C.
  • Wenn Miniaturpflanzen erscheinen, trennen Sie sie in separate Töpfe.

Im Winter, wenn die Pflanze im Ruhezustand ist, erhalten Sie neue Pflanzen, indem Sie die Versätze teilen oder Blätter schneiden.

Teilen Sie den Offset im Winter und pflanzen Sie als eigenständige Pflanzen.

Verwenden Sie für Blätter reinen Torf und sorgen Sie für viel Feuchtigkeit, um die Wurzelbildung zu fördern.

Butterwort Pest oder Krankheiten

Die meisten Butterkrautarten sind frei von schweren Krankheiten.

Sie sind auch für die meisten Indoor-Schädlinge unverwundbar.

Ein möglicher Schädlings- oder Insektenbefall ist kein Problem, da die Pflanze fleischfressend ist.

Es wird einfacher sein, mit anderen fleischfressenden Pflanzen in der Nähe zu kontrollieren.

Pinguicula Butterwort verwendet

Butterkraut sind sehr interessante Pflanzenarten.

Einige Arten mögenPinguicula vulgaris, Pinguicula moranensis (Mexikanisches Butterkraut) und andere sind relativ einfach zu züchten.

Sie gedeihen in Moorgärten und werden von fleischfressenden Pflanzenliebhabern bevorzugt.

Sie werden oft mit anderen fleischfressenden Pflanzen wie Trompeten-Kannenpflanzen (Sarracenia), Venusfliegenfallen (Dionaea muscipula), Sonnentau (Drosera) und Blasenkraut (Utricularia) gezüchtet.

Einige kommerzielle Orchideenproduzenten verwenden die Pflanze zur Bekämpfung von Schädlingen.

DasPinguicula cyclosecta Die Art wächst in Innenräumen großartig und eignet sich hervorragend als Zimmerpflanze oder als Ergänzung in einem saftigen Terrarium.

In der Vergangenheit wurden aus den saftigen Blättern der Pflanzen fermentierte Milchprodukte hergestelltfilmjölk in Schweden undtjukkmjølkIn Norwegen.


Schau das Video: Fleischfressende Pflanzen, das Fettkraut und wer sie mag (Kann 2021).