Staude

Aconitum Napellus Plant: Wie man Mönchshaube wächst und pflegt


Aconitum napellus [a-kon-EYE-tum, nap-ELL-us] gehört zur Familie der Ranunculaceae, die für ihre faszinierenden Blüten bekannt ist und in den Berggebieten West- und Mitteleuropas heimisch ist.

Sie können hören, wie es unter seinen gebräuchlichen Namen genannt wird, einschließlich:

  • Mönchshaube
  • Aconitum
  • Wolfsbann

Alle drei gebräuchlichen Namen beziehen sich auf verschiedene Elemente.

  • Aconit leitet sich vom Namen der Gattung ab.
  • Monkshood, auch als Monk's Hood stilisiert, bezieht sich auf die Ähnlichkeit der Blume mit der Motorhaube eines Mönchs.
  • Schließlich bezieht sich Wolfsbann auf die Fähigkeit der Pflanze, Wölfe aufgrund ihrer Toxizität zu vertreiben.

Aconitum Napellus Care

Größe & Wachstum

Die Pflanze wächst langsam und es dauert bis zu einem Jahr, bis sie aus Samen sprießt. Sie braucht ihre süße Zeit, um diese einzigartigen Blumen zu züchten.

Glücklicherweise ist die Mönchschaft trotz ihres langsamen Wachstums langlebig.

Wenn alle Wachstumsbedingungen erfüllt sind, kann die Pflanze eine Höhe von 3 bis 5 Fuß erreichen und eine Ausbreitung von 2 Fuß erreichen.

Blüte und Duft

Die Blumen des Mönchtums sind der Hauptgrund, warum die Pflanze bei Gärtnern gefragt ist.

Im Mittel- bis Spätsommer beginnt es, schöne blaue oder weiße (je nach Sorte) Trauben von Blüten zu sprießen.

Die Blüten stehen auf unverzweigten, kräftigen Stielen und haben jeweils fünf Kelchblätter.

Sie sind schmal und länglich, ungefähr 1 Zoll groß.

Das obere Kelchblatt der Blume krümmt sich nach unten und verleiht ihr eine helmartige Form.

Die Blütenblätter sind in der Haube versteckt.

Licht & Temperatur

Die Pflanze ist gegenüber den USDA-Zonen 4 bis 8 winterhart.

Es ist bekannt, dass Monkshood gelegentlich Zone 2 unter den richtigen Wachstumsbedingungen überlebt.

Kühlere Temperaturen sind jedoch günstiger.

Was das Licht betrifft, bevorzugt die Pflanze teilweise schattierte Standorte.

Wenn Sie sie im Vollschatten anbauen, müssen Sie die Pflanzen stecken.

Sonnige Standorte sind zwar erträglich, aber Sie müssen den Boden gleichmäßig feucht halten, damit die Pflanze gedeihen kann.

Bewässerung und Fütterung

Als wartungsarme Anlage hat Monkshood keinen besonderen Bewässerungsbedarf.

Sobald die Pflanze etabliert ist, verträgt sie kurze Dürreperioden.

Diese Pflanzen sind jedoch am robustesten, wenn sie in feuchten Böden gepflanzt werden.

Um dies zu gewährleisten, gießen Sie die Pflanze regelmäßig, vermeiden Sie jedoch ein Überwässern, da dies zu Wurzelfäule führen kann.

Die Fütterung hängt davon ab, wie reich der Boden ist.

Wenn Sie einen hochwertigen Boden verwenden, der mit organischer Substanz angereichert ist, reicht es aus, jedes Frühjahr mit organischem Dünger und Kompost zu behandeln.

Boden & Umpflanzen

In ihrem natürlichen Lebensraum kommt die Pflanze am häufigsten in kalkhaltigen Böden vor. Es bevorzugt schwerere Tonböden mit einem neutralen bis leicht sauren pH-Wert.

Es gedeiht jedoch in den meisten Böden. Die Pflanze bevorzugt auch feuchte Böden mit ausgezeichneter Drainage.

Wenn Sie das Mönchtum an einem sehr sonnigen Ort pflanzen, ist es wichtig, dass der Boden feucht bleibt, sonst verwelkt die Pflanze.

Diese Pflanze lässt sich nicht gerne verpflanzen und lässt sich nicht gut bewegen.

Die allgemeine Empfehlung lautet, die Samen direkt am festen Standort zu säen.

Pflege und Wartung

Monkshood ist eine sehr wartungsarme Anlage. Es ist keine gründliche Pflege oder ständiges Fressen erforderlich, um in guter Form zu bleiben.

Es ist kein Schnitt erforderlich und die Pflanzen produzieren spät in der Saison Blumen. Sie wiederholen die Blüte nicht.

Dies bedeutet, dass die Anlage nicht abgestorben sein muss. Zusätzlich stirbt die Pflanze nach Frost auf dem Boden ab.

Erfahren Sie mehr über andere Stauden in unserem Artikel mit dem Titel 45 Easy Stauden

Wie man Wolfsbann vermehrt

Mönchtum wird am häufigsten mit Samen vermehrt.

Das Starten der Pflanze ist jedoch schwierig, da die Keimung schwierig sein kann.

Das Keimen kann sogar bis zu einem Jahr dauern. Deshalb dürfen Sie nicht erwarten, dass alle Samen keimen.

Säen Sie sie im Herbst oder Frühjahr, nachdem Sie sie gekühlt haben, um die Ruhephase zu unterbrechen.

Da die Pflanzen nur langsam wachsen, wird es eine Weile dauern, bis sie lang genug sind, um gehandhabt zu werden.

Verschwenden Sie jedoch im späten Frühjahr oder Frühsommer keine Zeit damit, sie an einem festen Ort zu verpflanzen.

Die Pflanze wird auch durch Teilung vermehrt. Dies geschieht entweder im Herbst oder im Frühling, wenn die Pflanze zu Beginn des Jahres wächst.

Mönchshaubenpest oder Krankheiten

Es ist nicht bekannt, dass die Pflanze ernsthafte Schädlings- oder Krankheitsprobleme aufweist.

Wenn es unter hervorragenden Wachstumsbedingungen angebaut und gut gepflegt wird, sind Probleme selten.

Darüber hinaus meiden viele Tiere, einschließlich Hirsche, die Pflanze aufgrund ihrer Toxizität. Es kann jedoch gelegentlich ein Problem geben mit:

Vierzeilige Pflanzenwanzen, Minenräumer und Milben können die Blätter der Pflanze angreifen und sie belasten.

Wenn es um Krankheiten geht, ist die Pflanze auch anfällig für bakterielle Blattflecken, Verticillium welk und Rost.

Besuchen Sie ein Gartencenter in Ihrer Nähe, um die am wenigsten giftige Lösung zu finden, die für Ihren Garten am besten geeignet ist.

Alle Teile der Aconite-Pflanze sind giftig.

Wenn nackte Haut oder Schleimhäute mit dem Saft in Kontakt kommen, löst dies eine Reihe von Symptomen aus.

Nebenwirkungen der Einnahme der Pflanze sind Hautreizungen, Herzstillstand und Atemprobleme.

Die Einnahme der Pflanze in großen Mengen kann zum Tod führen.

Es gibt viele literarische Hinweise darauf, dass Menschen die Pflanze benutzen, um Feinde loszuwerden.

Die Pflanze ist jedoch nicht unbrauchbar.

Es gibt viele Menschen, die die Pflanze erfolgreich und sicher angebaut haben. Es erfordert nur ein wenig Vorsicht beim Umgang.

Details zum Winter Aconite aka Eranthis.

Aconitum Napellus verwendet

Die Mönchspflanze ist ein Wunderwerk von Mutter Natur, das in verschiedenen Gartenumgebungen verwendet wird.

Die spitzenartigen hellblauen Blüten sind etwas zu bewundern.

Es sieht atemberaubend aus, wenn es in einem Cottage und in Hausgärten im Wind schwankt.

Die schönen auffälligen Blüten werden auch als Ernte für frisches Schneidmaterial angebaut.

Die Blüten werden auch getrocknet und als getrocknetes Material verwendet.

Aufgrund der Toxizität der Pflanze ist sie möglicherweise nicht zum Pflanzen an Orten geeignet, an denen ein Kind oder ein Tier sie möglicherweise versehentlich verzehrt.


Schau das Video: How to Grow Aconitum Napellus From the Seed Indoors (Kann 2021).