Zimmerpflanzen

Streptocarpus - Die Kapprimel


Ein gut gewachsener Streptocarpus (Kapprimel) ist eine Freude. Die vielen Hybriden bieten ansprechende Farben und schneidige Kombinationen in den Farben Purpur, Rosa, Blau, Violett und Weiß.

Kontrastierende Linien und Flecken von leuchtenden Farben strahlen aus den Kehlen der Blumen, um Interesse zu wecken.

Diese flockigen Pflanzen sind mit Saintpaulias (afrikanische Veilchen), Columneas und Gloxinias verwandt - allesamt Mitglieder der Familie der Gesneriaden.

Der natürliche Lebensraum von Streptocarpus liegt hauptsächlich in Afrika und Madagaskar. Dort wachsen sie in kühlen, feuchten, bewaldeten Bergschluchten, in denen geschützter Humus die Wurzeln mit Feuchtigkeit versorgt.

Das Wort Streptocarpus ist nicht so rätselhaft wie es aussieht. Es ist eine Kombination aus zwei griechischen Wörtern, Streptos (verdreht) und Karpus (Samenschale). Die verdrehte Samenkapsel ist bei den meisten Sorten länger als ein Zahnstocher und fast genauso dünn.

Der erste Streptocarpus kommt an

Die erste gesammelte Streptocarpus-Art wurde aus dem afrikanischen Anwesen von George Rex gebracht und blühte 1826 in Englands Kew Gardens.

Diese Gloxinia-ähnliche kleine Pflanze wurde großzügig aufgenommen und erhielt bald den Namen Streptocarpus rexii. Es entwickelt kompakte Rosetten aus geriffelten, dunkelgrünen Blättern.

Von den Achsen dieser kommen sechs bis acht Zoll Stängel, die jeweils eine oder zwei röhrenförmige Blüten von sattem Blau halten. Diese Art steht heute im Hintergrund vieler herausragender Hybriden wie der Weismoors und wird immer noch von Sammlern gezüchtet.

Mindestens zwei Arten von Streptocarpus, S. wendlandii und S. grandisentwickeln nur ein großes Blatt. Es reift in einem Jahr oder länger, wenn zahlreiche blühende Stängel von der Basis der starken Mittelader des Blattes stammen.

Diese einzelnen Blätter können bis zu zwei oder drei Fuß lang werden, wenn die Pflanze reichlich Feuchtigkeit erhält.

Ich habe dies erlebt, als ich S. wendlandii an einer speziell vorbereiteten Grenze nördlich meines Hauses anbaute.

Sogar die Breite des Blattes betrug 12 Zoll. Stellen Sie sich das Problem vor, das beim Eintopfen vor dem Frost auftritt!

Ich löste das Dilemma, indem ich einen großen Topf benutzte und ihn auf einen Tisch auf der Veranda stellte, wo das Blatt in seiner natürlichen Position ruhen konnte.

Jetzt züchte ich jedoch S. wendlandii und S. grandis in 4-Zoll-Töpfen und das Blatt misst etwa 18 Zoll mal 8 Zoll, und sie scheinen in diesem Topf zufrieden zu sein.

S. grandis hat ein hellgrünes Blatt als das von S. wendlandii und ist dünner.

Diese Streptocarpus sind einjährig - sie blühen einmal und sterben dann ab.

Der Blattstamm Kap Primel Streptocarpus

Eine andere Streptocarpus-Gruppe besteht aus Arten mit aufrechten, blättrigen Stielen.

Am bekanntesten ist Steptocarpus saxorum, dessen Samen 1950 von L. J. Brass aus Florida aus Tanganjika (heutiges Tansania) in die USA gebracht wurden.

Es ist leicht zu züchten und zu vermehren.

Ich züchte es in einem Ostfenster und im Winter sogar in einem Südfenster, während die Sonne weit im Süden steht. Die Sonne bringt die zierlichen blauen Blüten hervor, die jeweils von einem eigenen drahtigen, drei Zoll großen, rot-schwarzen Stiel gehalten werden.

Wenn diese in Fülle erscheinen, deuten sie auf Arme hin, die nach blauen Fahnen rund um die Pflanze strecken.

Streptocarpus saxorum ist eine verzweigte Pflanze mit einer Vielzahl von Stielen. Die größten Einzelblätter sind etwas weniger als einen Zoll lang und ungefähr einen halben Zoll breit.

Sie sind saftig und haarig. Stecklinge wurzeln gut in Vermiculit, in einer Mischung aus Torfmoos und Sand oder in einer Kombination aus Torf und Perlit.

Streptocarpus kirkii dieser Gruppe hat verzweigte Stängel und herzförmige Blätter mit einem Durchmesser von etwa 1 ½ Zoll. Jeder Blütenstiel kann bis zu 25 oder mehr hellblaue Blüten enthalten.

Vermehrung

Kapprimel kann durch Samen oder Stecklinge genauso leicht vermehrt werden wie afrikanische Veilchen.

Es kann auch dieselbe Bodenmischung aus afrikanischem Violett verwendet werden.

Eine gute Drainage ist notwendig, aber der Boden sollte niemals austrocknen, da sonst die Blattränder braun werden. Streptocarpus ärgert sich über übermäßig heiße und trockene Luft.

Im Fenstergarten hilft es, sie auf eine Oberfläche aus feuchtem Sand, Torfmoos oder Perlit zu legen.

S. rexii und die anderen Hybriden können bei kühleren Temperaturen als normalerweise für afrikanische Veilchen und Gloxinien gezüchtet werden - bis zu 50 ° Fahrenheit in der Nacht.

Geben Sie ihnen im Winter viel Sonne.

Die einblättrige Art S. grandis hat sich unter einer Vielzahl von Bedingungen gut für mich entwickelt und scheint in einer feuchten Atmosphäre und einem Temperaturbereich von 62 bis 75 Grad Fahrenheit im Winter am besten zu gedeihen.

S. saxorum braucht Wärme, etwas Sonnenlicht und hohe Luftfeuchtigkeit.

Ich habe Streptocarpus in meinem Garten bei warmem Wetter als wertvoll empfunden.

Die Wurzeln scheinen die Möglichkeit zu schätzen, sich tief in feuchte Blattschimmel zu schlängeln. Die Sonne am frühen Morgen und am späten Nachmittag fördert ein kompaktes Wachstum und eine üppige Blüte.

Die Bewässerung erfolgt mit einer ausgestellten Schlauchdüse, und an extrem heißen Tagen werden die Pflanzen mehrmals täglich durch den Schlauch gekühlt.

Während des Sommers genießt Streptocarpus im Freien den Tau, den Regen und die kühle Nachtluft.

Von Florence Knock


Schau das Video: Leaf Propagation: Streptocarpus Sinningia Florist Gloxinia (Kann 2021).