Begonie

Wachsende tuberöse Begonien vom Samen zur Blume


Tuberöse Begonien wurden passenderweise die spöttischen Vögel des Blumenreichs genannt. Es ist ein treffender Vergleich, denn wie sein Gegenstück in der Vogelwelt verspottet die knollige Begonie andere Blumen in Farbe und Form.

Es entstehen Blüten, die Ringelblumen, Stockrosen, Kamelien, Nelken oder Rosen ähneln. Als hängende Körbe ist die Pflanze die Königin des Feldes.

Eine subtile Farbmischung lässt die Blumen nicht von dieser Welt erscheinen. Alle Farben und Variationen von kaltem Gletscherweiß bis zu leuchtendem Schwarzrot sind zu finden.

Dazu gehören zarte Rosa, einige mit einem Unterton von warmem Elfenbein, Rose und flammendem Orange. Scharlachrote, die in Flammen zu stehen scheinen, und ein dunkelroter, angemessen ausgesonderter Satan. Es gibt keine blaue Begonie und aufgrund der möglichen Farbkombinationen kann es nie eine geben.

Die knollige Begonie stammte von Begonia boliviensis, der Fenstergartenbegonie der Großmutter, die ein halbhängendes Wachstum und dünne, langblättrige einzelne orangefarbene Blüten aufwies.

Das erste bekannte Kreuz wurde 1870 in England mit Begonia boliviensis und einer Art, die nie genannt wurde, als Eltern hergestellt.

Diese entfachte Begeisterung und andere Arten wurden zur Verwendung als Fundament nach England geschickt. Sechs Arten mit typischen Einzelblüten gingen eine frühe Hybridisierung ein:

  • Begonia Boliviensis
  • Begonia pearcei
  • Begonia veitchi
  • Begonia rosaeflora
  • Begonia davisi
  • Begonia clarkei

Die frühe Hybridisierung wurde von englischen Züchtern durchgeführt (Rieger-Begonien verwenden Tuberous als Eltern), aber in den letzten 75 Jahren haben die Züchter in Kalifornien mit vielen neuen Sorten enorme Fortschritte gemacht.

Es ist erstaunlich zu sehen, wie die Sämlingspflanzen einer Dezember-Aussaat Mitte Juli in Farbe aufblühten und weiter blühten, bis sie von Frost gestoppt wurden.

Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass wir von jedem Sämling dann eine Knolle von 1 1/2 bis mehr als 2 Zoll Durchmesser ernten können, die den Zyklus von Wachstum und Blüte jährlich wiederholt

Die Keimung des braunen, staubartigen Samens ist nicht schwierig, wenn ihm die richtige Aufmerksamkeit geschenkt wird. Von erster Bedeutung ist die Wahl der Impfmedien, vorzugsweise Torfmoos oder zersetzter Eichenblattform, und zweitens deren Herstellung.

Keimende tuberöse Begonien

Der erste Schritt ist die Sterilisation - Dampf funktioniert immer gut.

Insgesamt werden drei Screenings durchgeführt, was zu einem der feinsten Aussaatbeete für feine Samen wie Gloxinia, Streptocarpus, Ramonda, Azaleen, Rhododendren und Shortia führt.

Um richtig zu filtern, drücken Sie das Material nicht mit Gewalt durch den Bildschirm, sondern verschlammen Sie nur das, was mit vier oder fünf Schaukeln des Bildschirms durchfällt.

Sieben Sie zuerst den sterilisierten Boden (Torfmoos funktioniert gut) durch ein Sieb von 1/2-Zoll-Maschenweite und legen Sie die groben Blätter und Zweige zur Seite, um sie im Boden der Wohnung für die Entwässerung zu verwenden.

Als nächstes wird ein 3 / 16th-Zoll-Maschensieb verwendet. Der gesiebte Teil des Bodens aus diesem Vorgang wird für das endgültige Sieben zurückgehalten, und der gröbere Rest wird gespeichert, um als zentrale Wurzelschicht verwendet zu werden.

Dies sollte weder zu grob noch zu fein sein, sondern eine offene, schwammige Textur aufweisen, in der sich die fadenförmigen Wurzeln bilden und leicht Nahrung aufnehmen können.

Das gesiebte Material aus dem zweiten Sieben wird durch ein 1 / 16th-Zoll-Sieb geleitet. Der Boden, der nicht durch das Sieb gelangt, wird als Belag oder Oberfläche für die Aussaat verwendet.

Schaukeln Sie den Bildschirm nur so weit, dass der weggeworfene Feinstaub entfernt wird.

Eine flache oder flache Kiste für den Kindergarten eignet sich am besten für die Aussaat, obwohl auch Tontöpfe gut geeignet sind. Die Bodentiefe in der fertigen Wohnung oder Box sollte 1 Zoll nicht überschreiten.

Eine dünne Schicht des grob gesiebten Materials, die vom ersten Sieben übrig geblieben ist, wird über den Boden der Wohnung gelegt. Dann wird die mittlere Wurzelschicht, die vom zweiten Sieben übrig geblieben ist, hinzugefügt und mit einem Schwimmer oder einem Stück Brett leicht eingeebnet.

Darüber ist der Belag, der vom dritten Sieben übrig geblieben ist, gleichmäßig bis zu einer Tiefe von 1/8 Zoll verteilt. Auf dieser Oberfläche wird dann der Samen ausgestrahlt. Die Oberfläche nicht festigen.

Die Verwendung dieser groben Oberfläche reduziert die Dämpfung auf einen vernachlässigbaren Prozentsatz. Sollte ein Krankheitsfleck in der groben Spitze auftreten, ist es möglich, ihn mit einem Messer oder einer Bleistiftspitze zu umschließen und anzuhalten, indem der Infektionsfleck knochentrocken wird.

Aussaat von tuberösem Begoniensamen

Wenn die Aussaatoberfläche geebnet ist, befeuchten Sie sie leicht, indem Sie sie mit sterilisiertem Wasser besprühen, das immer verwendet werden muss, wenn eine Bewässerung erforderlich ist.

Die eigentliche Aussaat des Saatguts sollte eine bewusste und gemächliche Aufgabe sein, damit das Saatgut gleichmäßig über die Oberfläche verteilt werden kann. Eine zu dicke Aussaat führt zu überfüllten, geschwächten Sämlingen.

Es können verschiedene Aussaatmethoden angewendet werden: Das Saatgut kann mit der doppelten Menge feinen Sandes gemischt und mit einem Salzstreuer über die Aussaatoberfläche verteilt werden.

Oder falten Sie eine schwere Karte, um einen Kanal zu bilden und ihn mit Samen zu füllen. Durch leichtes Antippen der Karte mit einem Bleistift kann der Samen über die Ebene verteilt oder in Reihen im Abstand von einem Zoll gepflanzt werden.

Ein Kindergarten sät Samen, indem er ihn in die Hand der rechten Hand legt, die Hand über die Ebene dreht und gleichzeitig mit der linken Hand auf das Handgelenk klopft. Diese letzte Methode erfordert etwas Übung, um die Bewegung beider Hände zu koordinieren.

Das Saatgut sollte nach der Aussaat nicht bedeckt oder fest in den Boden eingearbeitet werden. Besprühen Sie die Oberfläche vorsichtig mit einem Zerstäuber, um die oberen 1/2-Zoll-Erde zu befeuchten. Legen Sie dann eine Glasscheibe über die Wohnung und eine Zeitungsscheibe über das Glas, um jegliches Licht auszuschließen.

Überprüfen Sie die Wohnung alle zwei oder drei Tage, um festzustellen, ob zusätzliche Bewässerung erforderlich ist, und um Wassertropfen zu trocknen, die am Glas haften.

Als nächstes ist die richtige Temperatur wichtig, um die Bodenfeuchtigkeit zu korrigieren. Eine gute, gleichmäßige Keimung wird durch eine konstante Boden- und Oberhitze von 74 Grad induziert.

Bei dieser Temperatur sollte es am siebten Tag zu einem allgemeinen Reißen der Samenschale kommen, und am achten oder neunten Tag erscheinen die Samenblätter.

Die Zeitung sollte entfernt werden, sobald die Samenschale reißt. Die Wohnung sollte dann Licht ausgesetzt werden, jedoch nicht direktem Sonnenlicht.

Zu diesem Zeitpunkt wird das Glas mit einem Streichholz leicht angehoben, um Luft einzulassen, und wird vollständig entfernt, wenn die winzigen Pflanzen beginnen, Wurzeln zu bilden, normalerweise drei oder vier Tage später.

Die Oberfläche darf niemals einen Moment lang trocknen, und die gesamte Bewässerung sollte früh genug erfolgen, damit das Laub vor Einbruch der Dunkelheit trocknen kann.

Wenn das erste echte Blatt einen Durchmesser von 1/8 Zoll erreicht hat, ist es vorteilhaft, die Sämlinge wöchentlich mit verdünnter Fischemulsion in einer Menge von 1/2 Esslöffel pro Gallone Wasser zu füttern. Dies ist ein sicherer Dünger und fördert ein starkes Wachstum und eine gute Farbe.

Umpflanzen von tuberösen Begoniensämlingen

In der Regel werden die wachsenden Begonien innerhalb von sechs oder acht Wochen transplantiert, wenn das größte Keimlingsblatt etwa die Größe eines Cent hat.

Wiederum ist das bevorzugte Medium eine ziemlich grobe Blattform, die durch ein 1/2-Zoll-Maschensieb geleitet wurde. Nach dem Umpflanzen sollten die Wohnungen sorgfältig bewässert werden, damit der Boden nicht feucht wird.

Zu diesem Zeitpunkt können die Pflanzen alle zwei Wochen mit einer Fischemulsion in einer Menge von 1 Esslöffel pro Gallone Wasser gefüttert werden. Eine zweite Verpflanzung, wenn sich die Pflanzen zu drängen beginnen, zahlt dem Erzeuger ein größeres Wurzelsystem und schwerere und stärkere Pflanzen zurück.

Draußen mögen die Pflanzen einen halbschattigen Standort unter hellblättrigen Bäumen an der Nordseite des Hauses oder den Schutz eines Lattenhauses.

Die Pflanze erreicht ihr maximales Wachstum und ihre maximale Blütenproduktion in einer kühlen, feuchtigkeitsbeladenen Atmosphäre in einer Situation mit ausreichend Schatten, um die direkt brennenden Sonnenstrahlen abzuschneiden.

Zu viel Schatten führt zu einem vegetativen Wachstum. Zu viel Sonne wird die Pflanze in den Schatten stellen und verletzen.

Entwässerung vorsehen

Perfekte Entwässerung ist wichtig. Der Pflanzbereich sollte im Voraus gut vorbereitet sein und ungünstigen Boden bis zu einer Tiefe von 30 cm durch einen fruchtbaren faserigen Lehm ersetzen, dem genügend Sand hinzugefügt wurde, um eine gründliche Entwässerung zu ermöglichen. Gut verfaulter Kuhmist kann auch mit dem Boden vermischt werden.

Pflanzen Sie nicht zu tief. Der Boden sollte niemals um den Pflanzenstiel gezogen werden, da dies zu Fäulnis führen kann. Ein Esslöffel Fischmehl, das in das Pflanzloch unter der Pflanze gemischt wird, sorgt für üppiges Wachstum. Für einen massierten Effekt sollten die Pflanzen 9 bis 12 Zoll voneinander entfernt sein.

Jede Pflanze sollte zum Zeitpunkt der Pflanzung mit einem leichten Bambuspfahl versehen werden, da schwere Blüten unterstützt werden sollten.

Knollenbegonien brauchen einen gut durchlässigen Boden. Sie vertragen keine feuchten, schlecht durchlässigen Böden um die Knolle. Überwässerung ist die häufigste Ursache für Knospentropfen. es ist besser, mäßig zu gießen.

Sie sind flachwurzelnde Pflanzen und sollten entsprechend behandelt werden. Kultivieren Sie sie nicht mit scharfen Werkzeugen. Verwenden Sie Ihre Finger, um Erde zu jäten oder zu lockern.

Verblassende Blüten müssen entfernt werden, bevor sie in die Pflanze oder um ihre Basis fallen. Verfallende Materie, die mit einem Teil des lebenden Pflanzengewebes in Kontakt kommt, führt schnell zu Fäulnis, die die Pflanze zerstört.

Wenn ein Zerfallsfleck festgestellt wird, sollte er auf gesundes Gewebe zurückgeschnitten und die Wunde mit einer dicken Paste eines Fungizids wie Captan und Wasser bemalt werden.


Schau das Video: Begonien überwintern - Begonie winterfest machen (Kann 2021).