Dünger

Verwendung von Ammoniumnitrat als Dünger


Gartengeschäfte führen eine Vielzahl von Düngemitteln, die Verwirrung stiften können, wenn Sie keine Ahnung haben, was Ihren Anforderungen am besten entspricht. Ammoniumnitratdünger ist ein perfektes Beispiel dafür.

Wasserfreies Ammoniak ist ein weiteres Beispiel, da es einige Vorteile bringt, aber auch potenzielle Gefahren birgt, wenn es falsch behandelt wird.

Viele Gartenbegeisterte verwenden übliche Düngemittel, ohne den Inhalt und die spezifischen Verwendungszwecke zu kennen. Fragen Sie immer den Ladenbesitzer oder Vertriebsmitarbeiter in Ihrem örtlichen Gartencenter, welche Düngemittel zu Ihrem Projekt passen.

Eine der Voraussetzungen für eine gesunde Pflanzenentwicklung ist Stickstoff. Einige seiner großartigen Quellen umfassen flüssigen Stickstoff, Calciumnitrat, wasserfreies Ammoniak, Ammoniak, Ammoniumnitrat und mehr.

Es sorgt für das grüne Grün einer Pflanze und fördert das allgemeine Wohlbefinden. Pflanzen verbrauchen Stickstoff in der Luft, aber diese Methode kann problematisch erscheinen. Einfachere Arten von Stickstoffdünger, die über das Wurzelzonensystem der Pflanze abgegeben werden, können zu größeren Gewinnen führen.

Wofür wird Ammoniumnitrat verwendet?

Die breite Öffentlichkeit verwendete seit den 1940er Jahren Gülle mit Stickstoffzusatz. Gülle mit Stickstoff dient als einfache Verbindung, ist einfach herzustellen und preiswert und daher bei Agrarexperten beliebt. Eine der Hauptquellen für Stickstoff, der in großem Maßstab verwendet wird, ist Ammoniumnitrat, das in üblichen Düngemitteln wie Kompost enthalten ist.

Ammoniumnitrat ist ein geruchloses, fast transparentes Salz. Die Verwendung von Ammoniumnitrat als Teil der häuslichen oder gewerblichen Gartenarbeit fördert eine gesunde Pflanzenentwicklung und sorgt für eine stetige Versorgung mit Stickstoff, aus dem Ihre Pflanzen schöpfen können, wodurch sie üppiges Grün erhalten.

Dieser handelsübliche Dünger wird hergestellt, wenn sich Ammoniakgas mit Salpetersäure vermischt. Die chemische Reaktion erzeugt konzentriertes Ammoniumnitrat.

Ammoniumnitratdünger wird als Granulat angewendet und mit Ammoniumsulfat kombiniert, um Instabilität zu vermeiden.

Gerader Stickstoffkompost enthält etwa 34% Ammoniumnitrat, obwohl dieser Prozentsatz in Mistmischungen, die andere Pflanzenzusätze enthalten, oder in kondensierten Formen von Stickstoff variieren kann.

Durch die richtige Anwendung erhalten Ihre Pflanzen den Stickstoff, der für die Erzeugung von üppigem Laub erforderlich ist. Ammoniumnitrat im Kompost wird innerhalb von vier Wochen von Ihren Pflanzen aufgenommen. Daher ist es gut, es während der gesamten Vegetationsperiode in Abständen von einem Monat erneut aufzutragen.

So wenden Sie Ammoniumnitratdünger in Ihrem Garten an

  1. Führen Sie in den betreffenden Bereichen einen Bodentest durch, um genaue Stickstoffwerte im Boden zu erhalten. Dies kann durch einen Anruf bei Fachleuten oder durch Testkits für zu Hause erfolgen.
  2. Wenn Sie den Stickstoffwert im Boden ermittelt haben, lesen Sie in einem Leitfaden nach, wie hoch das empfohlene Ammoniumnitratmaß für Ihren Boden und Ihre wachsenden Pflanzen ist.
  3. Füllen Sie einen Miststreuer mit Ammoniumnitratgranulat und stellen Sie die Streuerausrichtung so ein, dass der Mist gleichmäßig verteilt wird.
  4. Öffnen Sie den Streuer und schieben Sie ihn über den Pflanzbereich. Tragen Sie den Kompost in einer Schicht auf.
  5. Führen Sie einen weiteren Versuch durch, Dünger senkrecht zur vorherigen Anwendung aufzutragen, um sicherzustellen, dass Sie ihn maximal auftragen.
  6. Gießen Sie die Pflanzen gut und vorsichtig, damit sich die Kristalle auflösen und in den Boden gelangen können.

Gefahren der Verwendung von Ammoniumnitrat

  1. Bei normaler Handhabung verursacht Ammoniumnitrat keinen Schaden. Einatmen in großen Mengen führt jedoch zu einer chemischen Vergiftung.
  2. Aufgrund der Ammoniumtoxizität kann es beim Verschlucken in hohen Konzentrationen zu Schwindel, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen, blutigem Durchfall, Krämpfen und Herzinsuffizienz kommen.
  3. Ammoniumnitrat kann einen Brand oder eine Explosion verursachen. Es kann leicht brennbare Materialien wie Heizöl, Holz und Papier entzünden.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Ammoniumnitrat

  1. Dies ist eine potente und gefährliche Substanz, die in Sprengstoffen verwendet wird. Decken Sie sich gut ab und halten Sie sich während des Gebrauchs von Zündquellen fern, da dies bei unsachgemäßer Handhabung zu einer Explosion führen kann.
  2. Wenn Sie Ammoniumnitrat auf Pflanzen auftragen, tragen Sie es immer kreisförmig von freiliegenden Wurzeln auf.
  3. Verwenden Sie immer Handschuhe, um Verätzungen zu vermeiden.
  4. Lagern Sie nicht verwendetes Ammoniumnitrat an einem kühlen, trockenen Ort.

Die meisten funktionellen Alternativen für Ammoniumnitrat

Für den Anbau von Kulturpflanzen oder andere Bedenken hinsichtlich Pflanzennährstoffen werden die folgenden Alternativen in Abwesenheit von Ammoniumnitrat als hervorragende Alternativen dienen:

  • Kaliumnitrat
  • Harnstoffammoniumnitrat
  • Ammoniumsulfat
  • Harnstoffstickstoff

Bei richtiger Anwendung von Ammoniumnitrat kann es jeder Pflanze als Segen dienen und sie gesund und glücklich wachsen lassen.

https://www.youtube.com/watch?v=0KuKgx9PDHQ


Schau das Video: Ist Kaffeesatz ein guter Dünger und andere Fragen. MDR Garten (Kann 2021).