Glühbirnen

Corydalis Lutea: Wie man gelbe Corydalis wächst und pflegt


Pseudofumaria lutea[syn. Corydalis lutea (kore-ID-uh-liss, LOO-tee-uh)] ist eine kurzlebige Staude der Mohnfamilie,Papaveraceae und bisher bekannte UnterfamilieFumariaceae.

Die in den Alpen Italiens und der Schweiz beheimatete Pflanze wurde inzwischen in anderen Teilen der Welt eingebürgert.

Der Gattungsname stammt von einem griechischen Wort,korydalis.

Dieses Wort bedeutet Haubenlerche, was eine Anspielung auf die Ähnlichkeit der Pflanze mit dem Kopf der Lerche ist.

Allgemeine Namen sind viel einfacher, einschließlich:

  • Corydalis
  • Gelbe Corydalis
  • Rauchwurz
  • Fumitory
  • Rock Fumewort

Die Pflanze ist bekannt für ihre auffälligen gelben Blüten, die sich gut mit Pfingstrosen, blutenden Herzen und Lungenkraut oder Pulmonaria kombinieren lassen.

Corydalis Lutea Pflege

Größe & Wachstum

Die Pflanze ist ein aggressiver Züchter, da sie sich selbst aussät und in einigen Gebieten, in denen die Wachstumsbedingungen optimal sind, fast an Unkraut grenzt.

Das hell- bis hellgrüne, farnige Laub erinnert möglicherweise an Jungfernhaarfarne.

Die farnartigen Blätter der Pflanze bilden ordentliche Hügel, die eine Höhe von 15 Zoll und eine Breite von ungefähr 18 Zoll erreichen können.

Die Blätter sind fein geteilt, 2-3 gefiedert mit 3-lappigen Blättchen, die dem blutenden Herzen sehr ähnlich sehen (Dicentra).

Blüte und Duft

Die auffälligen Blüten auf der gelben Corydalis sind die Krönung.

Jede röhrenförmige Blume ist 2 Zentimeter lang.

Die leuchtend bis goldgelben Blüten tragen Trauben an kurzen und verzweigten Blattstielen und sind 4-blättrig.

Das obere Blütenblatt hat einen klingenden Sporn, die inneren 2 sind mit der Spitze verbunden und sowohl das untere als auch das obere Blütenblatt sind mit einer Haube versehen.

Die durchschnittliche Blütezeit beträgt Mai bis September.

Es dauert vom Frühsommer bis zum Spätsommer und im gesamten Frühherbst.

In einigen Regionen können die Pflanzen vom letzten Frost bis zum frühen Frühling oder sogar bis zum späten Frühling blühen.

Diese Art produziert im Gegensatz zurCorydalis ochroleucaArten, die gelb-weiß gestreifte Blüten produzieren.

Licht & Temperatur

Wenn alle anderen Wachstumsbedingungen vollständig erfüllt sind, ist ein heller Schatten oder Halbschatten optimal, aber die Pflanzen gedeihen im vollen Schatten.

Die Pflanze verträgt volle Sonne, aber das grüne Laub kann sich verbrennen, insbesondere wenn Feuchtigkeit fehlt.

Hollowort-Pflanzen sind gegenüber den USDA-Winterhärtezonen 4 bis 8 winterhart.

Die Corydalis können in kühlen Sommerklima erfolgreich überleben.

Heißes Wetter wird normalerweise nicht gut vertragen; Das Laub versengt sich und verträgt im Allgemeinen keine feuchten und heißen Sommer.

Bewässerung und Fütterung

Die Pflanze eignet sich am besten für feuchte Böden. Um dies zu gewährleisten, gießen Sie regelmäßig und lassen Sie den Boden zwischen dem Gießen nicht vollständig austrocknen.

Corydalis geht im Winter in den Ruhezustand und senkt den Wasserbedarf.

Reduzieren Sie die Häufigkeit des Gießens, da feuchte Böden in der kalten Jahreszeit für die Pflanze tödlich sind.

Füttern Sie die Pflanzen im Frühling, bevor die Blütenknospen blühen, mit einer Schaufel Bio-Kompost.

Wenn kein Kompost verfügbar ist, verwenden Sie eine sanfte organische Düngerformel.

Boden & Umpflanzen

Nasse oder feuchte Bodenbedingungen und halbschattige Standorte sind für Corydalis äußerst vorteilhaft.

  • Die Böden sollten auch reich und gut durchlässig sein.
  • Fügen Sie einer schwereren Bodenmischung Kies und Kiesel hinzu, um die Entwässerung zu verbessern.
  • Die Pflanze reagiert nicht gut auf das Umpflanzen.
  • Verpflanzen Sie die neuen Sämlinge an neuen Orten, nachdem sich die Pflanzen selbst ausgesät haben.

Pflege und Wartung

Diese Pflanzen sind sehr pflegeleicht und müssen nicht beschnitten werden.

Deadhead zum Entfernen verbrauchter Blumen, um eine lang anhaltende Selbstsaat zu verhindern.

Wie man gelbe Corydalis vermehrt

Vermehrung von „Yellow Fumitory“ durch Samen oder durch Tauchen von Rhizomen, Knollen, Knollen oder Zwiebeln.

  • Gekaufte Corydalis-Samen können unregelmäßig keimen.
  • Sammeln Sie frische Samen und pflanzen Sie sie im Herbst, damit sie im Frühling keimen können.
  • Teilen Sie die Pflanzen im frühen Herbst, sobald die Blüten verblasst sind oder im Frühjahr.

Gelbe Corydalis-Schädlinge oder Krankheiten

C. lutea ist praktisch frei von schwerwiegenden Schädlings- und Krankheitsproblemen.

Möglicherweise liegt ein Problem mit Falschem Mehltau, Rost, Blattläusen, Schnecken oder Schnecken vor.

Glücklicherweise sind diese Schädlings- und Krankheitsprobleme leicht zu behandeln.

Besuchen Sie Ihr örtliches Gartencenter, um ungiftige Lösungen zu finden.

Toxizität

Die Pflanze ist giftig für Pferde.

Bei Verschlucken können sie Gingivitis, Mundschmerzen und sogar den plötzlichen Tod verursachen.

Halten Sie sich von Weiden und Feldern fern, auf denen Pferde grasen könnten.

Verwendet für leuchtend gelbe Corydalis

Verwenden Sie diese Pflanze, um Schattengärten, Steingärten und Grenzfronten aufzuwerten.

Mit Taglilien bepflanzt, sieht gelbe Corydalis in Bauerngärten spektakulär aus.

Mehr zur Tageslilienpflege - Was wann und wie

Pflanzen Sie sie in Steinmauertaschen, wenn Sie ein kühles Sommerklima haben.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sie zwischen anderen Pflanzen in schattigen Wäldern zu pflanzen, um eine schöne Bodenbedeckung zu bilden.


Schau das Video: Heilpflanzenwissen: Goldrute ernten u0026 anwenden (Kann 2021).