Staude

Gunnera Plant Care: Alles über den Anbau von Riesenblattpflanzen


Gunnera [guh-NER-uh] ist eine Gattung von Blütenpflanzen aus der Familie der Gunneraceae.

Gunnera ist die einzige Gattung in der mehrjährigen Familie und enthält 63 verschiedene Arten.

Viele dieser Arten enthalten sehr große Blätter, von denen einige bis zu 10 Fuß groß sind.

Gunnera-Pflanzen stammen hauptsächlich aus warmen Klimazonen südlich des Äquators.

Verschiedene Arten kommen aus Australien, Neuseeland, Hawaii, Südostasien, dem südlichen Afrika, Madagaskar und Lateinamerika.

Die beliebteste der Arten ist die Gunnera manicata [mah-nuh-KAH-tuh].

Bekannt als der Riesenrhabarber von Brasilien oder Dinosaurierfutter, produziert die Pflanze Wachstumsklumpen von bis zu 8 Fuß Höhe mit Blättern von über 4 Fuß.

Hier sehen Sie die empfohlenen Pflanzenpflegetechniken für Riesenrhabarber und andere Gunnera-Arten genauer.

Gunnera Manicata Care

Größe und Wachstum

Gunnera-Pflanzen produzieren oft extrem große Blätter und können viel Boden bedecken.

Zum Beispiel hat der Riesenrhabarber Blätter mit einem Durchmesser von 4 Fuß und erreicht eine Höhe von 8 Fuß mit einer Ausbreitung von 13 Fuß oder mehr.

Die Blätter sind an den Unterseiten mit dicken Stielen abgerundet.

Blüte und Duft

Einige Arten des Riesenrhabarbers produzieren Stacheln mit winzigen rot-grünen Blüten, die im Frühsommer für kurze Zeit erscheinen.

Auf die Blüten folgt oft das Wachstum kleiner kugelförmiger Früchte.

Die Menschen kultivieren jedoch hauptsächlich Gunnera manicata-Pflanzen wegen ihrer großen, auffälligen Blätter, nicht wegen der Früchte.

Licht und Temperatur

Wachsen Sie Gunnera in voller Sonne oder im Halbschatten. Es bevorzugt hellere Bedingungen in heißen, nassen Sommern und mehr Schatten in den kühleren Wintern.

Die Manicata Gunnera stammt aus einer warmen, feuchten Region und kann die eisigen Temperaturen den ganzen Winter über nicht überstehen.

Gunnera wächst am besten in den USDA-Winterhärtezonen 9 bis 11.

In den Zonen 6 bis 9b kann die Pflanze den Winter im Freien mit angemessenem Schutz überstehen.

Um junge Gunnera-Pflanzen vor Kälte zu schützen, bedecken Sie das Wachstum mit einigen Zentimetern trockenen Blättern oder Mulch.

  • Verwenden Sie eine Plane, um zu verhindern, dass die organische Schicht wegbläst.
  • Schneiden Sie reife Pflanzen bis auf einen Abstand von 30 cm zu den Wurzeln ab.
  • Stapeln Sie die Stecklinge auf die Pflanze, um einen Baldachin oder ein Zelt zu bilden.
  • Die Stecklinge sollten die Pflanze vor Frost schützen.
  • Entfernen Sie im Frühjahr die toten Stecklinge und Blätter, damit sich das neue Frühlingswachstum entwickeln kann.

Bewässerung, Fütterung und Boden

Wenn es in der richtigen Umgebung angebaut wird, ist eine Bewässerung mit feuchtem Boden selten erforderlich.

Gunnera wächst am besten in feuchten, sumpfigen Gebieten, in denen der Boden in den wärmeren Monaten feucht bleibt.

Wenn Sie in einem Garten ohne konstante Feuchtigkeit wachsen, gießen Sie die Pflanze regelmäßig, um sicherzustellen, dass der Boden niemals austrocknet.

Dünger ist nicht erforderlich.

Verwenden Sie außerhalb sumpfiger Gebiete eine Kombination aus Ton, Gartenerde und Kompost, um den Pflanzen einen reichen Boden zu bieten.

Pflege

Wenn Sie Gunnera-Pflanzen in einer kühlen Region anbauen, schneiden Sie sie im Herbst zurück und verwenden Sie die Stecklinge als Abdeckung für starken Wind und Gefriertemperaturen.

Das Zurückschneiden von Pflanzen hilft auch beim Wachstumsmanagement und verhindert, dass sich die Pflanze aus ihrem vorgesehenen Anbaugebiet ausdehnt.

Wie man Gunnera Manicata vermehrt

Vermehrung von Gunnera durch Teilung oder Samen.

Sammeln Sie Samen von den kegelförmigen Blüten einer reifen Pflanze oder kaufen Sie Samenpakete.

  • Pflanzen Sie die Samen direkt in den Boden und drücken Sie sie ein oder zwei Zentimeter in den Boden.
  • Säen Sie Samen in einem Abstand von 6 bis 8 Zoll. Halten Sie die Sämlinge feucht.
  • Wenn die Sämlinge eine Höhe von etwa einem Fuß erreichen, verdünnen Sie sie auf einen Abstand von etwa 5 bis 10 Fuß.

Vermehrung durch Teilung, nachdem die Pflanze ihre Blüte beendet hat.

  • Graben Sie den Boden um den Wurzelballen der Krone aus und heben Sie die Rhizome vorsichtig an.
  • Trennen Sie die Teile des Rhizoms von Hand und schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer.
  • Pflanzen Sie die getrennten Rhizome an vorbereiteten Standorten mit sumpfigem Boden oder einer Mischung aus Ton, Erde und Kompost.

Gunnera Pest oder Krankheitsprobleme

Die größten Bedrohungen für Gunnera-Pflanzen sind Schnecken und Schuppeninsekten.

Schuppeninsekten sind klein und haben schützende Außenschalen.

  • Entfernen Sie diese Schädlinge mit in Alkohol getauchten Wattestäbchen.
  • Bei schwerem Befall die Pflanzen mit insektizider Seife oder Neemöl behandeln.

Schnecken können an den Blättern fressen, schädigen die Pflanzen jedoch selten dauerhaft.

Verwenden Sie einen Schneckenköder, um die Schnecken fernzuhalten, oder nehmen Sie sie manuell auf.

Halten Sie die Pflanze je nach Art von Kindern und Haustieren fern.

Einige Arten von Gunnera sind extrem giftig zu essen und ähneln der essbaren Rhabarberpflanze.

Zum Beispiel, Gunnera tinctoria wird wegen seiner extremen Toxizität, die sich bei Einnahme als tödlich erweisen kann, oft als „Horrorpflanze“ bezeichnet.

Allerdings ist das beliebt Gunnera manicata enthält keine bekannten toxischen Wirkungen.

Darüber hinaus sind einige der toxischen Arten in bestimmten Regionen invasiv.

Die Horrorpflanze produziert Blätter mit einer Größe von bis zu 6 Fuß und kann große Landflächen einnehmen, wenn sie wild wachsen.

Vorgeschlagene Gunnera-Anwendungen

Aufgrund der Größe wird Gunnera am besten in der Nähe der Randbereiche des Hofes, des Gartens oder der Landschaft angebaut.

Es wächst gut in feuchten, sumpfigen Gebieten mit viel Platz für die Ausbreitung der massiven Blätter.


Schau das Video: Gunnera tinctoria (Kann 2021).