Schädlingskrankheiten

Wie man Spätfäule verhindert und behandelt


Die durch Phytophthora infestans, eine Art Pilz, verursachte Spätfäule wird auch als Kartoffelfäule bezeichnet.

Es ist einer der Hauptverursacher einiger der schlimmsten Hungersnöte in der Vergangenheit, einschließlich der Hungersnot in den 1840er Jahren in Europa, Irland und im Hochland.

Es gehört zur Gattung Phytophthora.

Es ist interessant festzustellen, dass der Name dieser Gattung von den griechischen Wörtern "Phyto" stammt, was "Pflanze" und "Phthora" bedeutet, was "Verfall" oder "Ruine" bedeutet.

Der Name ist angemessen, da Late Blight (LB) Ihre gesamte Ernte ruinieren kann!

Was ist Spätfäule?

Spätfäule ist eine Krankheit, die durch Phytophthora infestans verursacht wird, eine Art Wasserschimmel.

Der Wasserschimmel verbreitet sich durch Mikroorganismen oder Krankheitserreger, die in kühlen und feuchten Umgebungen gut gedeihen.

Mit anderen Worten, Pflanzen sind in feuchten Regionen in den kälteren Monaten des Jahres anfälliger für die Krankheit, da die Temperatur zwischen 4 ° C und 29 ° C liegt.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Pilzkrankheiten überwintert Phytophthora infestans im Boden nicht.

Es breitet sich normalerweise durch infizierte Samen, Knollen oder Pflanzen aus und führt die Bakteriensporen in gesunde Pflanzen ein.

Ein Grund, warum sich diese Krankheit schnell und einfach ausbreitet, ist manchmal, dass sie sich durch den Wind ausbreitet.

Denken Sie daran, dass das Bakterium nicht in der Luft ist.

Winde können jedoch infizierte Sporen zu nahe gelegenen Pflanzen transportieren.

Die späte Seuche stellt Pflanzen wie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen vor ernsthafte Probleme.

Welchen Schaden verursacht die Spätfäule?

Es dauert nur zwei Wochen, bis die Krankheit eine Pflanze abtötet.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit treten bei älteren Blättern näher am Boden auf.

Wenn eine Pflanze infiziert ist, bemerken Sie häufig graue oder grüne, wassergetränkte Flecken auf dem Laub.

Wenn die Krankheit in den nächsten Tagen reift, verdunkeln sich die Flecken.

Schließlich erscheint der weiße Pilz auf der Unterseite der Blätter.

Es breitet sich aus und die gesamte Pflanze wird infiziert.

Die Blätter werden schlaff und letztendlich stirbt die Pflanze ab.

Wenn die Bedingungen stimmen und keine vorbeugenden oder Wiederherstellungsmaßnahmen ergriffen werden, kann die Seuche eine Pflanze in etwa zwei Wochen töten.

Wenn sich eine infizierte Pflanze inmitten anderer Pflanzen befindet, ist es nur eine Frage von Stunden, bis sich die Spätfäule auf andere Pflanzen ausbreitet.

Daher ist es wichtig, Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit zu ergreifen, sobald die ersten Symptome auftreten.

Wie man die Spätfäule kontrolliert

Späte Seuche kann sich mit erschreckender Geschwindigkeit ausbreiten. Daher ist es wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen.

Da es durch Pilzsporen verursacht wird, ist es ratsam, bei den ersten Anzeichen der Krankheit ein Fungizid von guter Qualität anzuwenden.

Hier ist eine Liste vorbeugender Maßnahmen zur Kontrolle der Spätfäule.

  • Stellen Sie nach Möglichkeit sicher, dass die Grubber Ihrer Pflanze gegen Spätbrand resistent sind.
  • Vergessen Sie nach der Erntezeit nicht, die Trümmer der letzten Ernte zu zerstören.
  • Es ist am besten, die Pflanzen morgens zu gießen, damit sie tagsüber austrocknen können.
  • Dadurch wird sichergestellt, dass die Bedingungen nicht zu heiß und feucht werden, um die Spätfäule zu fördern.
  • Wenn möglich, lassen Sie ausreichend Platz zwischen den Pflanzen, um die Ausbreitung von Krankheiten durch den Wind zu vermeiden.

Denken Sie daran, es ist möglich, die Spätfäule loszuwerden, ohne die Pflanze entfernen zu müssen.

Sie müssen jedoch schnell handeln, um Ihre Pflanzen zu retten, bevor es zu spät ist!


Schau das Video: Der ärgste Feind der Tomaten (Kann 2021).