Kaktus - Sukkulenten

Wie Lapidaria Margaretae wachsen


Die Lapidaria margaretae [lap-ih-DAY-ree-uh, mar-GAR-et-tay] ist eng mit der Familie der Aizoaceae verwandt und ähnelt Sukkulenten wie Schwantesia- und Lithops-Pflanzen.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass diese Pflanzen normalerweise 1 Paar Blätter haben, während die Margareten 2-4 Paar Blätter haben.

Es ist in Gebieten Südafrikas wie Südnamibia um Warmbad und Nordkap beheimatet und wird mit trockenen, trockenen Regionen in Verbindung gebracht, in denen das ganze Jahr über nur minimale bis keine Niederschläge fallen.

Gebräuchliche Namen dieses seltenen Sukkulenten sind:

  • Karoo Rose
  • Känguru-Rose
  • Mesembs

Botanische Namen der Lapidaria margaretae umfassen:

  • Mesembryanthemum margaretae
  • Argyroderma margaretae
  • Argyroderma roseatum
  • Dinteranthus margaretae
  • Echeveria
  • Lapidaria margaretae Dinter & Schwantes

Lapidaria Margaretae Pflege

Größe & Wachstum

Die Blätter sind etwa 0,8 Zoll lang und 0,4 Zoll breit und sind steinförmig mit kurzen Internodien, die in Blattpaaren wachsen, was zu kompakten Köpfen führt.

Diese Art des Wachstums ist der Grund, warum die Pflanze oft als lebender Stein bezeichnet wird.

Sie sind grauweiß oder rosa und die Farben werden zur Basis des Blattes blasser.

Die Pflanze wächst im Frühling und Herbst, wobei die Blüte nur im Herbst und im frühen Winter erfolgt.

Im Sommer und Winter gibt es kein Wachstum.

Die Pflanze selbst wächst ziemlich bodennah.

Blüte und Duft

Es blüht auf eine etwas einzigartige Art und Weise, es sprießt eine einzelne gelbe Blume mit einer Breite von etwa 5 cm und ist groß genug, um die gesamte Pflanze in den Schatten zu stellen.

Es hat 6-8 Kelchblätter und kann bis zu 100 Blütenblätter haben (solange sie ein Vielfaches von 3 sind).

Die Blume hat 300-500 Staubblätter.

Gelegentlich kann es von 1-2 weiteren Blüten begleitet werden.

Diese Blumen blühen und öffnen sich tagsüber.

Während der Sukkulente reift, verklumpen die Blüten zu einer Rosette.

Licht & Temperatur

Die Lapidaria gedeiht das ganze Jahr über in voller Sonne und wächst zu jeder Jahreszeit bei warmen, sonnigen Lichtverhältnissen sehr gut.

Die Pflanze ist ziemlich winterhart und hat eine Toleranz gegenüber Frost bis zu einer Temperatur von –4 ° C (25 ° Grad Fahrenheit) für kurze Zeiträume, aber ihre bevorzugte Temperatur liegt bei 15 ° C (59 ° Fahrenheit).

Die USDA-Winterhärtezone für Margareten liegt zwischen 9b und 11b.

Bewässerung und Fütterung

Obwohl es nicht zu viel Wasser benötigt, erfordert es eine kleine Menge Niederschlag, etwa 10 Zoll pro Jahr.

Knappe und saisonale Niederschläge bremsen das Pflanzenwachstum und Sie müssen möglicherweise Dünger auftragen.

Eine leichte Bewässerung wird empfohlen, jedoch erst, nachdem die alten Blätter vollständig geschrumpft sind und das neue Wachstum noch nicht begonnen hat.

Wenn Sie Dünger verwenden, wird ein Kompost auf Lehmbasis empfohlen.

Boden & Umpflanzen

Die Lapidaria wächst in weißem Quarz, rotem Sand und losem Stein oder sogar Perlit.

Es wächst am besten in einem nach Nordosten ausgerichteten Winkel und kann zusammen mit anderen Sukkulenten wie den Lithops gepflanzt werden.

Gut durchlässiger Boden ist am besten.

Pflege und Wartung

Wie die meisten Sukkulenten ist die Lapidaria ziemlich pflegeleicht.

Sie müssen es nur beschneiden, um seine Form zu erhalten. Dies kann im Winter, wenn die Pflanze ruht, oder im Herbst nach der Blüte erfolgen.

Wie man Karoo Rose vermehrt

Karoo Rose Lapidaria Margaretae kann durch seine saftigen Samen oder Stecklinge vermehrt werden.

Dies muss entweder während der Vegetationsperioden wie Herbst oder Herbst erfolgen, es sei denn, Sie züchten die Sukkulenten in Innenräumen und schaffen ein künstliches Klima, das ihrem Wachstum förderlich ist.

Tatsächlich kann sogar ein gefallener Samen, Stiel oder eine Rosette dort wurzeln, wo er gefallen ist.

Es wird sich von der vorhandenen Pflanze ernähren, bis es stark genug ist, um alleine zu überleben.

Folgendes müssen Sie tun, um Lapidaria zu vermehren:

  • Besorgen Sie sich einige Blätter oder schneiden Sie einige Pflanzenköpfe ab.
  • Ordnen Sie sie in dem Behälter mit gut durchlässiger Erde.
  • Lassen Sie dies drei Tage lang, damit die Stecklinge schwielig werden können.
  • Besprühen Sie den Boden anschließend mit einer Sprühflasche, bis er feucht ist.
  • Bewässern Sie weiter so, dass der Boden feucht, aber nicht zu feucht bleibt. Innerhalb von 3-4 Wochen beginnt der Sukkulente zu wurzeln.
  • 6-7 Wochen später können sich neue Blätter über der Bodenoberfläche zeigen.
  • Übertragen Sie zu diesem Zeitpunkt Ihre Margareten in einen größeren Behälter.

Karoo Rose Pest oder Krankheitsprobleme

Die Margareten sind anfällig für eine Reihe von Problemen wie Wurzelfäule (aufgrund von Überwässerung), Mealybugs (Sukkulenten) und sogar Spinnen.

Wenden Sie in solchen Fällen Insektizide an, die für die Verwendung mit Kakteen und Sukkulenten bestimmt sind.

Ist die Margaretae Lapidaria Pflanze giftig oder giftig?

Obwohl die Toxizität von Lapidaria nicht bestätigt ist, weisen Sukkulenten im Allgemeinen einige giftige Sorten auf.

In jedem Fall ist es am besten, es von kleinen Kindern und Haustieren fernzuhalten.

Vorgeschlagene Verwendung von Lapidaria Margaretae

Die Lapidaria wird hauptsächlich als schönes Pflanzenornament verwendet und bietet keine kommerziellen oder medizinischen Vorteile.

Es kann auf Ihrem Fensterbrett aufbewahrt werden, um den Raum aufzuhellen.


Schau das Video: Is My Lithops Healthy? Root Inspection And Lithops Root Health Discussion (Kann 2021).