Rosen

Schwarzer Fleck auf Rosen: Was zu tun ist und wie man es verhindert


Die meisten Menschen, die zu der einen oder anderen Zeit Rosen züchten, werden mit dem gefürchteten „schwarzen Fleck“ konfrontiert sein.

Die ersten Schritte, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihre Rosen einen schwarzen Fleck haben, sind kultureller Natur.

Die 6 kulturellen Bereiche sind:

  • Wachstumsbedingungen
  • Luftstrom
  • Richtige Bewässerung
  • Pflanzenresistente Sorten
  • Hygiene
  • Laubdecke

Woher kommt der schwarze Fleck auf den Rosen?

Schwarze Flecken auf Rosen werden durch eine sogenannte Pilzkrankheit verursacht Diplocarpon rosae. Rosen sind besonders anfällig für diese Krankheit, wenn das Wetter heiß und feucht ist und die Nächte feucht und kühl sind.

Während längerer Regenzeiten im Sommer müssen Sie besonders wachsam sein.

Die Schwarzfleckenkrankheit ist nicht nur unansehnlich, sondern kann auch die Gesundheit Ihrer Rosen ernsthaft beeinträchtigen. In der Tat kann es sie sogar töten.

Die Pilzkrankheit mit schwarzen Flecken manifestiert sich als schwarze Flecken auf den Blättern, die zur Gelbfärbung des gesamten Blattes führen. Schließlich fallen die Blätter ab und hinterlassen nackte Stiele, die verdorren und absterben.

Prävention ist die beste Behandlung für Diplocarpon rosaeund es ist auch wichtig, sorgfältig auf die Symptome zu achten.

  • Früherkennung erhöht die Heilungschancen. Handeln Sie schnell, wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen:
  • Runde schwarze Flecken erscheinen auf den Blattoberseiten und manchmal auf den Unterseiten.
  • Die Außenkanten der Flecken sind zerlumpt oder gefiedert und können von einem gelben Ring umgeben sein.
  • Sie werden zuerst die Flecken auf den Blättern der unteren Zweige Ihrer Büsche bemerken.
  • Neue Blätter können bereits entdeckt werden, wenn sie sich entfalten.
  • Blätter können anfangen zu fallen.
  • Junge Stöcke und Stängel können betroffen sein, wie durch schwarze oder tiefviolette Blasenbildung gezeigt wird.
  • Blüten können ebenfalls betroffen sein.
  • Stark betroffene Pflanzen werden gestresst und setzen keine Knospen mehr.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Pilzinfektion, sobald sie sich etabliert hat, äußerst schwer zu überwinden ist. Deshalb ist Prävention so wichtig.

Wenn Ihre Rosen stark und gesund sind und Ihre Gartenbedingungen dem Pilzwachstum nicht förderlich sind, ist es für Sie einfacher, mit kleinen Ausbrüchen umzugehen, die auftreten können.

Wie man schwarze Flecken auf Rosen loswird, beginnt mit der Schaffung idealer Wachstumsbedingungen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Rosengarten für Schwarzfleckenkrankheiten nicht so einladend wie möglich ist. Es ist weitaus einfacher, die Entwicklung dieses Pilzes zu verhindern, als ihn zu heilen.

Denken Sie daran, dass bei allen Arten von Pilzerkrankungen immer Pilzsporen vorhanden sind. Pilze bleiben einfach in einem Ruhezustand, wenn die Bedingungen nicht ideal sind.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine Umgebung zu schaffen, die einem guten Rosenwachstum förderlich und dem Wachstum von Pilzen feindlich gegenübersteht.

Hier ist wie:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Rosenbüsche gesund sind

Geben Sie Ihren Pflanzen das richtige Gleichgewicht zwischen Nährstoffen, Sonnenschein, guter Drainage und Wasser, um sie gesund und stark zu halten. Ausgewählte Knock Out Roses und krankheitsresistente Sorten mit einem starken Immunsystem lenken Pilze ab.

2. Sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Luftzirkulation und Luftzirkulation

Stellen Sie sicher, dass Rosenbüsche nicht zu nahe beieinander oder zu nahe an anderen Pflanzen gepflanzt werden. Enge Pflanzungen beschränken den Luftstrom um Pflanzen, was das Pilzwachstum fördert.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Rosen, einschließlich Knockout-Rosen, regelmäßig beschneiden, damit zwischen den Stöcken genügend Platz für eine gute Luftzirkulation ist. Wenn Ihre Rosen zu dicht werden, sind sie anfällig für Schwarzfleckenkrankheiten.

3. Bewässern Sie die richtige Menge… den richtigen Weg

Achten Sie darauf, dass Sie nicht übergießen und die Blätter und Blüten nicht nass werden. Es ist am besten, wenn Sie Ihren Rosen etwa einmal pro Woche ein gutes, tiefes Einweichen geben, anstatt häufiger leicht zu sprühen.

Wenn Sie diese Bewässerungsmethode anwenden, vermeiden Sie, dass Pilzsporen vom Boden aufspritzen. Indem Sie die Blätter und Blüten trocken halten, vermeiden Sie die Schaffung eines Lebensraums für Pilze.

4. Verteilen Sie eine dicke Schicht Mulch unter Ihren Büschen

Wenn Sie den Boden mit Mulch bedecken, wird außerdem verhindert, dass Pilzsporen beim Gießen auf Ihre Büsche spritzen. Außerdem hält es das Wasser im Boden, sodass Sie zwischen dem Gießen länger warten können.

5. Kaufen Sie markierte krankheitsresistente Sorten von Rosenbüschen

Wenn Sie Ihre Rosenbüsche kaufen, werden Sie feststellen, dass sie nach Widerstandsstufe gekennzeichnet sind.

Wenn Sie mit Pflanzen beginnen, die so gezüchtet wurden, dass sie sehr resistent gegen Schwarzfleckenkrankheiten sind, erzielen Sie natürlich bessere Ergebnisse.

Suchen Sie nach Büschen, die gegen Rosenmehltau und Rost resistent sind.

6. Betroffene Gliedmaßen und Blätter sofort beschneiden

In dem Moment, in dem Sie Anzeichen einer Schwarzfleckenkrankheit auf Ihren Rosen bemerken, schneiden Sie die betroffenen Gliedmaßen ab. Tun Sie dies sehr schnell, da sich die Krankheit schnell ausbreiten kann, da die Sporen von einem Glied zum anderen durch den Wind übertragen werden.

7. Achten Sie darauf, Rosenbüsche richtig zu beschneiden

Aggressives Beschneiden (6 bis 8 Zoll unter den Anzeichen einer Infektion) stellt sicher, dass Sie die Krankheit entfernt haben.

Nur bei trockenem Wetter beschneiden und…

Tauchen Sie Ihre Astschere zwischen jedem Schnitt in eine Lösung aus 10 Prozent Bleichmittel oder Alkohol. Dies verhindert, dass sich die Sporen während der Arbeit ausbreiten.

8. Halten Sie Ihren Rosengarten sauber!

Beschneiden Sie Ihre Rosen richtig und entsorgen Sie die beschnittenen Gliedmaßen sofort. Wenn Sie sie herumliegen lassen, vermehren sich alle Sporen, die sich möglicherweise auf den Blättern befinden, schnell und können leicht herumgeblasen werden.

So verhindern und behandeln Sie schwarze Flecken auf Rosen

Auch wenn Sie auf Ihren eigenen Rosen keine Schwarzfleckenkrankheit gesehen haben, ist es eine gute Idee, sich umzusehen, ob andere Rosengärtner in Ihrer Nähe ein Problem damit hatten.

Es ist klug, den Überblick zu behalten und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, wenn dies der Fall ist.

Möglicherweise müssen Sie Ihre Pflanzen einmal pro Woche, beginnend im Frühjahr und während der gesamten Vegetationsperiode, mit vorbeugenden Behandlungen besprühen.

Hier sind einige einfache Behandlungen, die Sie ausprobieren können:

Verwendung einer Backpulverlösung zur natürlichen Behandlung von schwarzen Flecken

Machen Sie eine Backpulver-Sprühlösung, indem Sie einen Teelöffel natürliches Backpulver in einem Liter warmem Wasser auflösen.

Sie können auch einen Teelöffel Spülmittel hinzufügen. Sprühen Sie Ihre Pflanzen und Blätter gründlich ein, um schwarzen Pilzkrankheiten und auch Mehltau vorzubeugen.

Bordeaux Mix

Verwenden Sie ein Fungizid aus Kalkhydrat und Kupfersulfat namens Bordeaux Mix (jahrzehntealte Lösung).

Sie können dies als trockenes Pulver verwenden oder es mit Wasser mischen und wie die Backpulvermischung sprühen.

Es ist auch wirksam bei der Beseitigung und Abwehr einiger Insektenschädlinge.

Sie müssen sich jedoch bewusst sein, dass dadurch auch einige nützliche Insekten getötet und beseitigt werden.

Beachten Sie außerdem, dass dieses Produkt die Blätter von Rosen verbrennen kann. Wenn Sie es verwenden möchten, tun Sie dies früh im Frühjahr, bevor die Blätter erscheinen.

Schwefel

Schwefel ist ein gutes Naturprodukt zur Vorbeugung und Beseitigung von Pilzkrankheiten. Es ist auch sehr effektiv bei der Bekämpfung einer Reihe von Insektenschädlingen.

Sie müssen jedoch mit Vorsicht verwenden. Es hat eine milde toxische Wirkung sowohl für Menschen als auch für Haustiere. Tragen Sie immer Schutzkleidung, wenn Sie Schwefel verwenden.

Benetzbarer Schwefel kann mit Wasser gemischt und als Spray aufgetragen werden. Beachten Sie, dass es Metallgeräte angreifen kann. Tragen Sie es daher mit einem Kunststoffsprühgerät auf.

Wenden Sie bei heißem Wetter kein Schwefelspray an, da es Pflanzenblätter verbrennen kann.

Insektizide Seife / Fungizid

Eine insektizide Seifen / Fungizid-Kombination kann ebenfalls wirksam sein. Diese Art von Produkt ist ein organisches Fungizid, das häufig Schwefel enthält.

Der Vorteil dieser Art von Produkt ist, dass es zum vollständigen Schutz glatt und gleichmäßig an Pflanzenblättern haftet.

Neemöl

Neemöl ist ein organisches Fungizid / Insektizid, das sehr effektiv ist. Dieses einfache Produkt stammt aus den Samen des Neembaums. Es funktioniert systemisch durch Eingabe des Anlagensystems.

Aus diesem Grund wird es bei Regen nicht abgewaschen. Sie müssen jedoch vorsichtig sein. Wenn Sie es anwenden, wenn die Sonne sehr heiß ist, kann es die Blätter verbrennen.

Darüber hinaus sollten Sie es nicht in Kombination mit Schwefel oder innerhalb von zwei Wochen nach Verwendung eines schwefelhaltigen Produkts verwenden.

In diesem Video diskutiert Dave von Growing Wisdom die Krankheit und Prävention von schwarzen Flecken und gibt seine Tipps zur Bekämpfung von organischen und chemischen Substanzen.

Ein pilzfreier Rosengarten ist ein gesunder Rosengarten

Wann immer Pilze Fuß fassen können, ist dies ein Zeichen dafür, dass etwas mit der allgemeinen Gesundheit Ihres Rosengartens nicht stimmt.

Wenn Sie gute Gartenpraktiken sorgfältig befolgen, indem Sie regelmäßig beschneiden, sorgfältig gießen und bei Bedarf vorbeugende Maßnahmen ergreifen, werden Sie mit Sicherheit Erfolg bei der Vorbeugung und Behandlung von Schwarzfleckenkrankheiten haben.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn bitte!


Schau das Video: Ackerschachtelhalm zur Pflanzenstärkung nutzen - Der Grüne Tipp (Kann 2021).