Wachstumstipps

Bittersalz im Garten: 10 bewährte Anwendungen


Wussten Sie, dass die Verwendung von Bittersalz für Pflanzen zur allgemeinen Gesundheit des Gartens beitragen kann?

Bittersalz kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass Pflanzen die Nährstoffe im Boden besser nutzen, um:

  • Samen schneller keimen lassen
  • Größer werden
  • Produziere mehr Blumen und Früchte
  • Erstellen Sie mehr Chlorophyll
  • Im Allgemeinen helfen Pflanzen zu gedeihen

Darüber hinaus kann es als Abschreckung gegen bodenbewohnende Schädlinge wie Wühlmäuse, Schnecken und Schnecken wirken.

Einige Leute schwören darauf, zusätzlich zu hausgemachten Unkrautvernichtern.

In diesem Artikel diskutieren wir die vielen hervorragenden Verwendungsmöglichkeiten von Bittersalz im Garten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wie können Sie feststellen, ob Ihre Pflanzen Bittersalz benötigen?

Wenn Ihren Pflanzen Magnesiumsulfat fehlt, können Sie es wahrscheinlich sehen.

Zum Beispiel kann das Vergilben von Blättern insgesamt einen Bedarf an Bittersalz bedeuten.

Niedrigere Blätter, die zwischen ihren Venen gelb werden, sollten mehr Magnesium erhalten.

Helfen Sie all Ihren Pflanzen, das Beste aus Nährstoffen zu machen

Magnesiumsulfat ist an sich kein Nährstoff, aber es hilft Ihren Pflanzen, wichtige Mineralien wie Phosphor und Stickstoff am effizientesten und effektivsten aufzunehmen.

Mehr dazu Wie Bittersalz dazu beitragen kann, die Aufnahme von Pflanzennährstoffen zu erhöhen

Wenn Sie Ihre Pflanzen zweimal monatlich mit Bittersalz in einer Menge von 1 Esslöffel Salz pro 1 Gallone Wasser behandeln, können Sie eine optimale Leistung erzielen, die sich in größeren Blüten, größerem Gemüse und dickeren, grüneren Blättern äußert.

Kranke Pflanzen benötigen möglicherweise eine größere Dosis.

Pflanzen, die Symptome eines Magnesiummangels aufweisen (wie oben beschrieben), können von einem Durchnässen einer Gallone Wasser und zwei Esslöffeln Bittersalz profitieren, gefolgt von regelmäßiger zweiwöchentlicher oder monatlicher Bewässerung mit regelmäßiger Stärke (ein Esslöffel Salz pro 1 Gallone Wasser) ) während der gesamten Vegetationsperiode.

Wird Epsom Salt Cure Blossom End Rot verrotten?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Bittersalz die Blütenendfäule nicht heilt. Wenn Sie Ihre Pflanzen jedoch gut mit Magnesiumsulfat versorgen, können Sie die Entwicklung dieses schrecklichen Zustands verhindern.

Antwort auf die Frage: Hält Bittersalz die Blütenendfäule auf?

Bittersalz beugt vielen Pflanzenkrankheiten vor

Viele Pflanzenkrankheiten werden mit einer Dosis Bittersalz behandelt, da Schwefel und Magnesium essentielle Nährstoffe für alle Pflanzen sind.

Trotzdem ist die Diagnose der Probleme Ihrer Pflanzen verwirrend, da sich viele Nährstoffstörungen auf ähnliche Weise manifestieren.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sich an Ihren County-Vertreter wenden, um Ihren Boden testen zu lassen.

Im Allgemeinen ist die Zugabe von Bittersalz für Böden sehr vorteilhaft:

  • Sehr sauer wegen extremer Witterung
  • Leicht fehlender Magnesiumgehalt
  • Sehr reich an Kalium und Kalzium
  • Sehr alkalisch mit hohem pH-Wert

Wenn Sie im Westen der USA leben, hat Ihr Boden wahrscheinlich einen hohen pH-Wert und kann auch einen hohen Kalium- und Kalziumgehalt aufweisen.

Wenn Sie im pazifischen Nordwesten oder im Südosten der USA leben, leidet Ihr Boden möglicherweise unter einem niedrigen pH-Wert.

Boden ohne Magnesium und Schwefel kann Pflanzen nicht nähren

Magnesium und Schwefel sind natürlich vorkommende Elemente in gesunden Böden, aber verschiedene Bedingungen können dazu führen, dass sie erschöpft werden.

Beispielsweise verbraucht eine sehr starke landwirtschaftliche Nutzung im Laufe der Zeit Schwefel und Magnesium (zusammen mit anderen wertvollen Elementen) im Boden.

Während Sie vielleicht denken, Sie könnten dieses Problem einfach mit einem handelsüblichen Dünger beheben, würden Sie sich irren.

Zum einen können Pflanzen aufgrund des magnesium- und schwefelarmen Bodens möglicherweise nicht die Nährstoffe in den von Ihnen verwendeten Düngemitteln aufnehmen.

Ein weiteres Problem bei handelsüblichen Düngemitteln besteht darin, dass sie sich im Laufe der Zeit in Ihrem Boden ansammeln.

Bittersalz tut dies nicht. Verwenden Sie daher weniger Dünger oder vorzugsweise natürlichen Kompost zusammen mit Bittersalz für eine sehr bioverfügbare Bodenbehandlung, die keine Schäden verursacht und sich Jahr für Jahr ansammelt.

Wie man Bittersalz aufträgt

Die Art der Anwendung hängt von der Situation und den gewünschten Ergebnissen ab.

Viele Gärtner mischen Bittersalz mit ihren regelmäßigen Düngemittelbehandlungen für monatliche Anwendungen.

Alternativ können Sie es auch als Blattspray abgeben, indem Sie einen Esslöffel Bittersalz für jede Gallone Wasser hinzufügen und Ihre Pflanzen zweimal im Monat sprühen.

Hier finden Sie einige spezifischere Anweisungen für die jeweiligen Umstände.

Adresse Pflanzenkrankheiten

Glanzlose Pflanzen aller Art, die nicht gedeihen, profitieren von einem Tonikum Bittersalz.

Diese Pflanzen leiden möglicherweise an einem Mineralstoffmangel, der alle Funktionen der Pflanzen beeinträchtigen kann, einschließlich der Photosynthese, die für gesunde Pflanzen unerlässlich ist.

Eine Pflanze, die an Mineralstoffmangel leidet, kann verblasste, vergilbte, schlaffe oder sich kräuselnde Blätter haben.

Um diesen Symptomen entgegenzuwirken, versuchen Sie, Bittersalz in Form eines Blattsprays aus einem Esslöffel Salz in einen Liter Wasser zu geben.

Denken Sie bei der Behandlung bestehender Krankheiten mit Bittersalz daran, dass Sie geduldig sein müssen.

Pflanzen brauchen Zeit, um Nährstoffe richtig aufzunehmen und sich von Schäden zu erholen.

Dies kann bedeuten, einfach die beschädigten Blüten und Blätter zu verlieren und neues Laub und neue Blüten zu züchten.

Um ein Kräuseln der Blätter zu vermeiden, sollten Sie Bittersalz regelmäßig und proaktiv auftragen.

Wasser mit einer Mischung aus einem Esslöffel Bittersalz pro 1 Gallone Wasser jeden Monat.

Alternativ können Sie monatlich einen Esslöffel Bittersalz in die Oberfläche des Bodens einarbeiten und dann gründlich eingießen.

Verhindern Sie vergilbte Blätter, indem Sie sie routinemäßig mit der regelmäßigen monatlichen Düngerbehandlung Ihrer Pflanzen mischen oder wie oben beschrieben ein Blattspray gießen oder auftragen.

Behandeln Sie Ihre Zimmerpflanzen

Da Bittersalz ein pH-neutrales Produkt ist, ist es als Zimmerpflanzen-Tonikum sehr sanft.

Hinzufügen von Bittersalz zu Ihren Zimmerpflanzen auf zwei Arten:

  1. Fügen Sie ein paar Esslöffel Bittersalz zu einer Gallone Wasser hinzu und verwenden Sie dieses einmal im Monat als Blattspray.
  2. Einmal im Monat Bittersalz direkt in die Bodenoberfläche einarbeiten.

Verwenden Sie einen Teelöffel für jeden Fuß der Pflanzenhöhe.

Verbessern Sie die Blattfarbe von Elefantenohrpflanzen und Farnen

Diese Arten von Pflanzen sehen oft verblasst aus, und die Verwendung von Bittersalz kann helfen, diesem Problem entgegenzuwirken und sie bei der Erzeugung von satten, dunkelgrünen Blättern zu unterstützen.

Um Farne und Elefantenohren zu unterstützen, geben Sie eine monatliche Tränkung, die aus einem Esslöffel Salz in einer Gallone Wasser besteht.

Mehr dazu Wie man Pflanzen wieder grün macht

Geben Sie Ihren Rosen eine Belohnung

Rosenliebhaber werden Ihnen sagen, dass die regelmäßige Verwendung von Bittersalz Ihren Rosenbüschen hilft, stärker zu werden, üppiges, dunkelgrünes Laub zu entwickeln und reichlich lebendige Blüten in tiefen, satten Farben zu produzieren.

Durch regelmäßiges Auftragen von Magnesiumsulfat auf Ihre Rosenbüsche wird der Magnesiumspiegel in den Blättern erhöht und die Produktion von Chlorophyll erhöht.

Wenn Sie Rosensträucher aus Samen keimen, steigern Bittersalz Ihre Erfolgsquote.

Wenn Zellen keimen, werden die Zellwände der Sämlinge gestärkt und die kleinen Pflanzen können wichtige Nährstoffe wie Phosphor, Stickstoff und Schwefel besser aufnehmen.

Die Verwendung von Bittersalz ist vorteilhaft für Sämlinge, neu gepflanzte Rosenbüsche und etablierte Büsche, da es dazu beiträgt, hochwertige Rosendünger mit langsamer Freisetzung, die Phosphor, Kalium und Stickstoff enthalten, zu ergänzen.

Details zu Bittersalz für Rosen

Bittersalz alle zwei Wochen mit einem Esslöffel pro Fuß der Pflanzenhöhe direkt in den Boden um Ihre Rosenbüsche einarbeiten.

Bevor Sie neue Rosenbüsche pflanzen, legen Sie die Wurzeln in eine Gallone Wasser, in der sich eine Tasse Bittersalz aufgelöst hat.

Lassen Sie sie etwa eine Stunde lang sitzen, um die Wurzeln mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Vorteile der Salze zu nutzen.

Wenn Sie einen neuen Rosenstrauch pflanzen, geben Sie einen Esslöffel Bittersalz in den Boden des Pflanzlochs.

Etablierte Rosenbüsche profitieren auch vom monatlichen Sprühen eines Esslöffels Bittersalz pro 1 Gallone Wasser.

Förderung der Blüte und des lebendigen Wachstums von Sträuchern

Sträucher wie Rhododendren, Azaleen und immergrüne Pflanzen profitieren von einem Esslöffel Bittersalz pro neun Quadratfuß Anbaufläche, der ein- oder zweimal im Monat angewendet wird.

Die Zugabe von Bittersalz zu diesen Arten von Sträuchern fördert mehr und größere Blüten und verhindert gleichzeitig die durch Sulfatmangel verursachte Gelbfärbung der Blätter.

Helfen Sie Gardenias und Bougainvillea, hell zu bleiben

Pflanzen wie Gardenien und Bougainvillea, die dazu neigen, sehr stark zu blühen, neigen auch dazu, unter einem niedrigen Magnesiumspiegel zu leiden.

Dies kann zu vergilbtem Laub (Chlorose) und einem Mangel an Blüten führen.

Um diese Probleme zu bekämpfen, dosieren Sie großzügig Bittersalz.

Streuen Sie ungefähr eine halbe Tasse Salz um die Basis jeder Pflanze und sprühen Sie die Blätter mit einem Esslöffel Salz pro Gallone Wasser.

Die Pflanzen gründlich einweichen und die Salze an der Basis der Pflanzen in den Boden gießen.

Halten Sie Bäume gesund und stark

Tragen Sie für Bäume zwei Esslöffel Bittersalz pro 9 Quadratfuß Anbaufläche auf.

Wiederholen Sie diese Anwendung dreimal im Jahr.

Machen Sie weg mit Palm Tree Frizzle Top

Ein häufiges Problem für Palmen in der Landschaft ist, dass sie häufig unter Magnesiummangel leiden.

Dies schafft einen Zustand, der als Frizzle Top bezeichnet wird und bei dem die Blätter hellgrün oder sogar gelb verblassen und besonders verblüfft aussehen.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, streuen Sie Bittersalz sehr großzügig um die Basis des Baumes.

Anschließend sprühen Sie einen Esslöffel Salz pro Gallone Wasser auf die Blätter.

Den Baum und seine Blätter gründlich einweichen und auch die Salze um die Basis des Baumes gießen.

Behandeln Sie vergilbte Blätter auf Cycads

Langsam wachsende Cycads leiden häufig unter vergilbten Blättern.

Der beste Weg, dies mit Bittersalz zu behandeln, besteht darin, eine leichte Mischung aus einem Teelöffel Salz und einer Gallone Wasser herzustellen, die Sie verwenden können, wenn Sie die Pflanze gießen.

Halten Sie Ihren Rasen üppig und grün

Verteilen Sie 3 Pfund Bittersalz mit einem Streuer auf jeder 1250 Quadratfuß großen Rasenfläche.

Geben Sie Ihrem Rasen unmittelbar nach dem Auftragen der Salze eine sehr gründliche Bewässerung.

Alternativ können Sie die Salze in Wasser verdünnen und mit einem Sprühgerät auftragen.

Diese Anwendung ist sowohl bei der Keimung neuer Grassamen als auch bei der Gesundheit und dem Wohlbefinden Ihres Rasens hilfreich.

Die Verwendung von Bittersalz trägt dazu bei, ein starkes, gesundes Wurzelnetzwerk aufzubauen.

Ein gutes, tiefes Wurzelsystem hilft Ihrem Rasen, sich gegen Umweltprobleme wie Dürre zu verteidigen.

Geben Sie Ihrem Garten einen Starthilfe

Zu Beginn der Vegetationsperiode, wenn Sie den Boden vor Beginn Ihres Gartens anfänglich wenden, arbeiten Sie eine Tasse Bittersalz in alle 100 Quadratfuß.

Nach dem Auftragen gründlich wässern.

Geben Sie Samen einen Vorsprung

Wenn Sie Ihren gesamten Garten zum Zeitpunkt des Pflanzens wie oben beschrieben behandeln, können Sie die Sämlinge wachsen lassen, indem Sie die Zellwände stärken und die Energie für das Wachstum erhöhen.

Lerne mehr über Bittersalz zur Samenkeimung

Eine andere Möglichkeit, Samen und Sämlinge mit Magnesiumsulfat zu versorgen, besteht darin, unmittelbar nach dem Pflanzen der Samen mit einer Mischung aus einem Esslöffel Bittersalz pro Gallone Wasser zu gießen.

Eine andere Alternative besteht darin, einen Esslöffel Bittersalz in den Boden am Boden des Pflanzlochs einzubringen, bevor größere Samen und Setzlinge gepflanzt werden.

Dosieren Sie die Sämlinge während der gesamten Vegetationsperiode einmal im Monat mit Bittersalz.

Für Wildblumenkerne, Grassamen und andere, die direkt auf die Erdoberfläche gesät werden, säen Sie gleichzeitig eine Tasse mit Bittersalz pro 100 Quadratfuß Anbaufläche.

Anschließend sehr gründlich gießen.

Holen Sie sich gut schmeckende Tomaten und Paprika

Tomaten und Paprika brauchen viel Magnesium, um ihr Bestes zu geben.

Geben Sie Ihren Pfeffer- und Tomatensamen und -sämlingen einen guten Start und halten Sie Ihre Pflanzen gesund, mit großzügigen Dosen Bittersalz von Anfang bis Ende, um mehr Blüten, prallere, süßere Paprika und Tomaten sowie ein geringeres Risiko für Blütenendfäule zu erhalten.

Muss Artikel lesen -> Bittersalz für Tomaten

Verwenden Sie die oben beschriebene allgemeine Bodenanreicherungstechnik oder befolgen Sie die folgenden vier Schritte, wenn Sie Ihre Pfeffer- und Tomatensämlinge pflanzen:

  1. Grabe dein Loch.
  2. Geben Sie einen Esslöffel Bittersalz hinein.
  3. Decken Sie die Salze mit etwas Schmutz ab.
  4. Pflanzen Sie Ihre Setzlinge darauf.

Geben Sie Ihren Tomaten- und Pfefferpflanzen während der gesamten Vegetationsperiode jeden Monat eine Dosis Bittersalz.

Kombinieren Sie einen Esslöffel Salz mit einer Gallone Wasser und geben Sie jeder Pflanze monatlich ein großzügiges Durchnässen.

Mischen Sie alle paar Wochen einen Esslöffel Bittersalz mit einer Gallone Wasser und sprühen Sie Ihre Pfeffer- und Tomatenpflanzen an einem klaren, warmen Tag früh morgens gut mit Blättern.

Steigern Sie den Geschmack und die Frucht aller Fruchtpflanzen

Erhöhen Sie wie bei Tomaten die Menge und die Köstlichkeit von Früchten aller Arten von Pflanzen, einschließlich:

  • Beerenbüsche
  • Weinreben
  • Obstbäume
  • Nussbäume
  • und mehr.

Geben Sie diesen Pflanzen eine gute Portion Wasser mit einem Esslöffel Bittersalz, der während der gesamten Vegetationsperiode jeden Monat gemischt wird.

Verwenden Sie alternativ dieselbe Technik wie bei anderen Arten von Bäumen und Büschen, indem Sie dreimal jährlich ein paar Esslöffel trockenes Bittersalz pro neun Quadratfuß Anbaufläche auftragen. Ihre Frucht-, Nuss- und Beerensträucher werden jedoch während der langen Fruchtsaison den größten Nutzen aus der Verwendung von Bittersalz ziehen.

Denken Sie daran, Bittersalz hilft bei der Verbesserung der Photosynthese, die für alle Pflanzen von entscheidender Bedeutung ist.

Eine großzügige Anwendung von Bittersalz während der Fruchtsaison führt zu besser schmeckenden (und besser aussehenden) Früchten, die Ihnen mehr Nahrung liefern.

Darüber hinaus sind stärkere Obstbäume und Früchte krankheits- und wetterbeständiger.

Verhindern Sie einen Schock in transplantierten Pflanzen

Wenn Sie eine Pflanze von einem Ort zum anderen oder von einem Topf zum anderen bewegen, werden die Wurzeln beschädigt und die Pflanze kann einem Transplantationsschock erliegen.

Details zur Verwendung Bittersalz für Transplantationsschock

Die Verwendung von Bittersalz kann dazu beitragen, die Chlorophyllproduktion der Pflanze zu steigern und ihre Fähigkeit zu verbessern, Nährstoffe aus dem Dünger aufzunehmen.

Dies ist eine große Hilfe bei der Unterstützung von Pflanzen beim Übergang von einer Umgebung zur nächsten.

Um Bittersalz auf transplantierte Pflanzen aufzutragen, mischen Sie einen Esslöffel Salz in eine Gallone Wasser.

Die Pflanzen in dieser Mischung einweichen, um sie gründlich zu sättigen, und dann die Pflanzen mit dieser Mischung gießen, sobald der Übergang erfolgt ist.

Verwenden Sie beim Umpflanzen im Freien die Trockensalzmethode, indem Sie zwei Teelöffel Bittersalz in das Pflanzloch geben, bevor Sie Ihren Busch, Baum oder Ihre Blumen umpflanzen.

Arbeiten Sie die Salze ein wenig in den Boden ein oder streuen Sie ein wenig Erde über die Salze, bevor Sie die Pflanze hinzufügen, füllen Sie den Boden wieder auf und drücken Sie ihn fest, um die Pflanze an Ort und Stelle zu sichern.

Denken Sie beim Auftragen von Trockensalzen daran, die Pflanze gründlich mit frischem Wasser (kein Salz) zu gießen.

Verwenden Sie Bittersalz, um unerwünschte Baumstümpfe zu entfernen

Wie alle Salze ist Bittersalz ziemlich saugfähig. Wenn Sie also einen Baumstumpf entfernen müssen, bohren Sie einfach einige große Löcher hinein und füllen Sie sie mit Salzen, um die Feuchtigkeit des Stumpfes auszutrocknen und abzutöten.

Bohren Sie mit einem ½-Zoll-Bohrer große Löcher in einem Abstand von etwa 3 bis 4 Zoll.

Die Löcher sollten tief sein (ungefähr halb so tief wie der Stumpf).

Füllen Sie jedes Loch mit Bittersalz und fügen Sie nur ein wenig Wasser hinzu, um die Salze zu befeuchten.

Sättigen Sie sie nicht und lassen Sie sie nicht wegspülen.

Befestigen Sie eine Plane über dem Baumstumpf, um zu verhindern, dass Regen eindringt und die Salze wegwäscht.

In den nächsten Wochen wird der Stumpf dehydriert und das Holz wird trocken und bröckelig.

In diesem Fall sollte es ziemlich einfach sein, mit einer Axt den über dem Boden verbleibenden Teil des Baumstumpfs abzusplittern.

Wenn dies erledigt ist, sollten Sie leicht in der Lage sein, das Wurzelsystem auszugraben und es loszuwerden.

Tipps weiter So entfernen Sie einen Baumstumpf mit Bittersalz

Halten Sie Bodenschädlinge in Schach

Geben Sie Ihren Pflanzen ein Tonikum und halten Sie Schnecken, Schnecken und Wühlmäuse fern, indem Sie Bittersalz anstelle von Speisesalz über den Boden streuen.

Speisesalz entwässert Gastropoden, ist aber auch sehr gesundheitsschädlich für Ihren Boden.

Streuen Sie Bittersalz in einer Linie um die Pflanzen, die Sie schützen möchten.

Schnecken, Schnecken und Wühlmäuse werden es sehr unangenehm finden, diese Linie zu überqueren.

Darüber hinaus kann das Sprühen einer Tasse Bittersalz, das in 5 Gallonen Wasser gemischt ist, insgesamt dazu beitragen, blattfressende Schädlinge abzuhalten.

Töte Unkraut mit Bittersalz

Eines von vielen hausgemachten Rezepten für Unkrautvernichter verlangt:

  • Ein Esslöffel flüssige Spülmittel
  • 2 Tassen Bittersalz
  • 1 Gallone Essig

Löse die Bittersalze im Essig und füge die Spülmittel als Tensid hinzu.

Die resultierende Flüssigkeit ist ein Entlaubungsmittel, das direkt auf die Blätter der Pflanzen gesprüht werden sollte, die Sie töten möchten.

Sie müssen auch sehr vorsichtig sein, um die Pflanzen, die Sie verhindern möchten, vor Overspray zu schützen.

Diese Mischung wirkt wie Roundup und tötet alles, was sie berührt.

Im Gegensatz zu Roundup müssen Sie es mehrmals verwenden, um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Es ist erwähnenswert, dass die Bittersalze für dieses Rezept möglicherweise nicht erforderlich sind, da weißer Essig allein die gleichen Ergebnisse erzielt.

In Wasser gemischte Bittersalze erhöhen den osmotischen Druck des Wassers.

Aus diesem Grund ist es ein bekanntes Hausmittel gegen Muskelkater, Blutergüsse usw.

Ein paar Tassen Bittersalz in Ihrem Bad nach der Gartenarbeit helfen, Ihre mit der Gartenarbeit verbundenen Schmerzen zu lindern.

Wenn Sie im Garten einen Splitter oder Dorn fangen und es schwierig ist, das störende Objekt zu entfernen, versuchen Sie ebenfalls, den durchstochenen Bereich in eine Tasse warmes Wasser mit ein paar Esslöffeln Bittersalz zu tauchen.

Dies hilft, die Haut zu erweichen und den Dorn oder Splitter herauszudrücken.

Sie müssen erkennen, dass Bittersalz in landwirtschaftlicher / technischer Qualität nicht mit dem Bittersalz identisch ist, das von der FDA und dem United States Pharmacopeia (USP) für den menschlichen Gebrauch zugelassen wurde.

Während es sicher ist, USP Bittersalz in Ihrem Garten zu verwenden, ist es möglicherweise nicht sicher, Garten Bittersalz für Ihre Person zu verwenden.

Bewahren Sie eine Tüte USP Bittersalz für Ihren Gebrauch in Ihrem Badezimmer auf und bewahren Sie Ihren Garten Bittersalz in Ihrem Gartenhaus auf.

Weitere Informationen zu Bittersalzen finden Sie in dieser praktischen Ressource der Washington State University.


Schau das Video: Das richtige Laub für fruchtbaren Boden im Garten! - Tipp für den Herbst (Kann 2021).