Schädlingskrankheiten

Wie man June Bugs Käfer und Maden loswird [GUIDE]


Im späten Frühling können Sie eine große Anzahl brauner und schillernder grüner Käfer um Ihren Rasen und Garten herum bemerken.

Dies sind Juni-Käfer, auch bekannt unter den gebräuchlichen Namen Juni-Käfer oder Juni-Käfer.

Die braune Sorte ist normalerweise in größerer Anzahl vorhanden, während die grüne Sorte (auch als Skarabäuskäfer bekannt) etwas seltener vorkommt.

Im Allgemeinen sehen Sie diese braunen Käfer nachts um Ihr Veranda-Licht oder Straßenlaternen schwärmen.

Skarabäuskäfer sind tagsüber unterwegs.

Obwohl sie sehr unterschiedlich aussehen, sind diese beiden Käferarten eng miteinander verwandt.

Beide Käferarten beginnen ihren Lebenszyklus als Madenwurm unter dem Rasen oder im Gartenboden.

Im Larvenstadium werden sie weiße Maden oder weiße Madenwürmer genannt.

Was essen June Bugs? Als weiße Maden wachsen und gedeihen sie, indem sie sich von den Pflanzenwurzeln ernähren.

Wenn sie im Frühling auftauchen (normalerweise in den Monaten Mai und Juni), richten sie mäßigen Schaden an Ihren Blumen, Gemüse, Gras, Sträuchern und Bäumen an.

  • Beste natürliche Schädlingsbekämpfungslösungen für Haus und Garten
  • Japanische Käfer loswerden
  • Wie man Blister Bug Beetles kontrolliert
  • Bekämpfung des Befalls mit Figeater-Käfern

In diesem Artikel werden wir einige häufig gestellte Fragen zu Juni-Fehlern beantworten und einige Tipps geben, die Ihnen bei der Bewältigung dieser Fehler helfen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren:

Juni Bug Fragen & Antworten

# 1 - Wo leben June Bugs und sind sie am häufigsten anzutreffen?

Sie finden Juni-Bugs in ganz Nordamerika und an vielen anderen Orten auf der ganzen Welt.

Sie sind am häufigsten in sehr warmen Gebieten anzutreffen und kommen in den südlichen US-Bundesstaaten häufig vor.

# 2 - Wie sieht ein Juni-Bug aus?

Brown June Bugs sind etwa einen Zentimeter lang und länglich. Sie haben schlichte braune, harte Flügel.

Ihre Bäuche sind normalerweise gelblich oder grünlich. Als Insekten haben sie sechs Beine mit rauen, haarigen Vorsprüngen.

Grüne Juni Käfer sind eigentlich ziemlich attraktiv. Sie haben eine tiefe, schillernde, smaragdgrüne Farbe. Ihre Bäuche sind golden.

Sie sind kleiner als braune Juni-Käfer und haben eine fast fünfeckige Form.

Ihre Körper sind eher flach, während braune Juni-Käfer runder sind.

# 3 - Beißen oder verletzen June Bugs Sie?

Juni-Käfer beißen nicht. Sie werden den grünen fast nie begegnen, da sie weniger zahlreich sind und nicht dazu neigen, herumzuschwärmen.

Wenn Sie nachts in einem warmen Klima durch ein beleuchtetes Gebiet gehen, werden Sie sehr wahrscheinlich auf Dutzende, wenn nicht Hunderte von braunen Juni-Käfern stoßen.

Sie können in dich hineinstoßen, und sie können auf dich kriechen und sich seltsam fühlen, aber sie werden dich nicht beißen oder verletzen.

# 4 - Was ist der Juni-Bug-Lebenszyklus?

Juni Käfer leben eine sehr kurze Zeit. Nachdem sie Ende Mai und Juni aus dem Boden aufgetaucht sind, leben die erwachsenen Käfer nur ein paar Monate.

Während dieser Zeit können die Weibchen bis zu 75 Eier legen, und darin liegt Ihr Problem!

Diese 75 Eier schlüpfen in Maden, die fast ein Jahr lang im Boden unter Ihrem Rasen oder Garten leben und Pflanzenwurzeln fressen.

Was macht June Bug als Maden während des Jahres? Sie fressen gerne an den Wurzeln Ihrer Pflanzen.

Dies ist besonders lästig, wenn Sie versuchen, Wurzelfrüchte wie Kartoffeln und Karotten anzubauen.

Wenn Sie einen starken Befall mit Käfer-Maden im Juni haben, kann es sogar vorkommen, dass sich Ihr Rasengras vom Boden löst, wenn die Wurzeln sauber durchgekaut werden.

Die Raubtiere der Juni-Käferlarven schädigen auch andere Blumen und Pflanzen in Ihrem Garten.

Tatsächlich können sie Ihre Gemüsesämlinge schnell verwüsten, wenn Sie sie im Frühjahr aussetzen.

Wenn Sie einen besonders starken Befall mit Juni-Käferlarven haben, können Sie feststellen, dass sich der Boden unter den Füßen in Ihrem Garten sehr schwammig anfühlt.

Dies liegt daran, dass diese Käfer-Maden im Juni auf der Suche nach neuen Nahrungsmitteln kräftig tunneln.

# 5 - Welche Art von Schaden an erwachsenen Juni-Bugs verursachen sie?

Als Erwachsene richten Juni-Käfer nicht viel Schaden an. Sie ernähren sich von einigen Baumblättern (z. B. Eiche und Walnuss).

Sie können sich auch von Moos aus Baumrinden ernähren und unattraktive tote Stellen hinterlassen.

Der Hauptschaden, den sie anrichten, ist einfach zu reproduzieren. Wie bereits erwähnt, kann ein einzelner weiblicher Juni-Käfer bis zu 75 Eier pro Jahr legen.

75 multipliziert mit der Anzahl der Juni-Bugs, die sich derzeit in Ihrem Garten befinden, ist eine ganze Menge June-Bugs!

Weibliche Juni-Käfer legen normalerweise im Spätsommer Eier.

Die Juni-Käfer-Maden überwintern im Boden und verwandeln sich in Käfer, wenn sich das Wetter im Frühjahr erwärmt.

# 6 - Was frisst June Bugs?

So irritierend sie auch sind, Juni-Käfer sind für viele Wildtiere eine reichlich vorhandene Proteinquelle.

Dies ist je nach Situation sowohl ein Fluch als auch ein Segen.

Anstatt zu fragen - Was zieht Juni-Bugs an? Fragen Sie, was June Bug-Insekten anziehen.

Beachten Sie: Wenn Sie viele Juni-Käfer und Juni-Käfer in Ihrem Garten haben, ist Ihr Platz sehr attraktiv für Wildtiere wie:

  • Dosenschildkröten
  • Gürteltiere
  • Opossums
  • Gophers
  • Stinktiere
  • Maulwürfe
  • Kröten

Das meiste dieser Wildtiere ist vorteilhaft, aber einige können Ihnen Probleme bereiten.

Zum Beispiel können Gophers, Maulwürfe und Gürteltiere Ihren Rasen verwüsten, indem sie in Höhlen graben, um nach einem Juni-Käfer-Snack zu suchen.

Kröten, Dosenschildkröten und Opossums sind dagegen von Vorteil.

Während Opossums etwas problematisch sein können, wenn sie sich auf Ihrem Dachboden oder unter Ihrem Haus niederlassen, sind Kröten und Dosenschildkröten von großem Vorteil.

Es ist in der Tat eine sehr gute Sache, sie in Ihrem Garten zu haben.

Es versteht sich von selbst - es ist am besten, keine Stinktiere in Ihren Garten zu locken, da diese bei Angst zum Sprühen neigen und die Gefahr von Tollwut sehr groß ist.

Es ist erwähnenswert, dass Opossums fast nie Tollwut bekommen.

Tatsächlich können Sie die Anzahl der dokumentierten Fälle jemals an einer Hand zählen.

Dies liegt daran, dass Opossums eine sehr niedrige Körpertemperatur haben, die das Tollwutvirus nicht unterstützt.

Juni Käfer ziehen auch fleischfressende Vögel wie Blue Jays, Spottdrosseln, Krähen, Eulen und andere an.

Wenn Sie Hühner haben, werden sie sicherlich Ihre Juni-Käfer genießen. Gewöhnliche Eidechsen und Geckos ernähren sich ebenso wie die meisten Reptilien von Juni-Käfern.

# 7 - Kann das Juni-Insekteninsekt ganz natürlich behandelt werden?

Wenn Sie Wildtiere in Ihren Garten locken möchten, können Sie Juni-Bugs nicht als Problem betrachten.

Eine gesunde Population einheimischer Wildtiere in Ihrem Garten kann ein sehr gutes Gleichgewicht herstellen und die Anzahl Ihrer Juni-Fehler kontrollieren.

Es ist auch möglich, die Anzahl der Maden im Boden durch Einbringen von Nematoden zu verringern.

Diese sehr kleinen, strukturell einfachen Kreaturen leben im Boden und sind parasitär gegenüber Insektenwanzen im Juni und anderen Insekten oder Schädlingen, die auch Bodenbewohner sind.

Eine gesunde Population von Nematoden in Ihrem Boden kann dazu beitragen, Ihre Juni-Käfer-Maden unter Kontrolle zu halten.

Um Nematoden zu verwenden, kaufen Sie sie online oder in Ihrem örtlichen Gartencenter und befolgen Sie die Anweisungen in der Packung, um sie im Spätsommer ungefähr zur gleichen Zeit in Ihren Boden einzuführen, zu der weibliche Juni-Käfer ihre Eier legen.

Eine andere natürliche Substanz, die Sie in Ihren Boden einbringen können, heißt milchige Sporen.

Dies ist ein Bakterium (Bacillus popillate - Dutky), das alle Rasenmaden organisch bekämpft.

Es reduziert nicht nur die Anzahl der Juni-Käfer-Maden in Ihrem Boden, sondern wirkt auch gegen japanische Käferlarven, Maden, Flohlarven, Schnittwürmer und mehr.

# 8 - Sollten Sie Pestizide verwenden, um Juni-Bugs zu bekämpfen?

Während es sicherlich möglich ist, eine Schädlingsbekämpfungsfirma zu engagieren oder selbst Gift in Ihren Garten zu sprühen, ist dies die am wenigsten wünschenswerte Methode zur Bekämpfung von Juni-Bugs.

Wenn Sie Juni-Käfer und ihre Larven vergiften, vergiften Sie auch die nützliche Flora und Fauna in Ihrem Garten.

Sie gefährden Ihre eigene Gesundheit durch die Exposition gegenüber Pestiziden und laufen Gefahr, den Grundwasserspiegel und die Wasserwege durch Abflüsse von Pestiziden zu verschmutzen.

Allerdings ein paar Möglichkeiten. Wenden Sie Bacillus thuringiensis (Bt) an, um die Juni-Käfer-Maden im Rasen zu bekämpfen. Und laut pest kill.com.

Wenn Sie auf diesen Link klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

„Um kürzlich geschlüpfte Maden abzutöten, wählen Sie ein Insektizidprodukt, das Clothianidin, Imidacloprid, Thiamethoxam oder Chlorantraniloprol enthält. Diese Produkte sollten jederzeit von Ende Juli bis Anfang September angewendet werden. Das Timing ist wichtig, da diese Zutaten nicht so effektiv sind, wenn sie später im Herbst angewendet werden, wenn die Maden größer sind. Wenden Sie die Insektizide jedoch zu früh an, und sie werden weggespült, bevor die Maden überhaupt vorhanden sind. “ [Quelle]

# 9 - Gibt es eine sichere Möglichkeit, June-Bugs direkt zu kontrollieren?

Sie können den Schaden, den Sie sehen, und die einzelnen Juni-Fehler, die Sie sehen, von Fall zu Fall behandeln.

Wenn Sie in Ihrem Garten beschädigte Pflanzen und Gras sehen, ergreifen Sie positive und spezifische Maßnahmen, um beschädigte organische Stoffe zu entfernen.

  • Beseitigen Sie jeden Juni-Insektenbefall, den Sie möglicherweise sehen
  • Ändern Sie den Boden und ersetzen Sie die Pflanzen

Suchen Sie in den frühen Morgenstunden nach braunen Juni-Käfern in Ihrem Garten, wenn sie nach einer nächtlichen Aktivität unterdrückt werden.

Sammeln Sie sie und entsorgen Sie den Juni-Käfer, indem Sie sie entweder in heißes Seifenwasser fallen lassen oder, wenn Sie Hühner haben, Ihren Hühnern ein Fest geben!

Sie können auch die Anzahl der Juni-Käfer in Ihrem Garten reduzieren, indem Sie Ihr Gras in den heißen Sommermonaten etwas höher mähen.

Hohes Gras hält erwachsene Juni-Käfer-Weibchen davon ab, Eier zu legen. Sie legen ihre Eier lieber in sehr kurzes Gras.

Wenn Sie Ihr Gras etwas höher halten, bleibt die Feuchtigkeit erhalten und die Menge, die Sie zum Gießen benötigen, wird reduziert.

Nasses Gras ist auch für Juni-Käfer attraktiv. Wenn Sie Ihr Gras also länger halten, entmutigen Sie es auf verschiedene Weise.

Konzentrieren Sie sich darauf, Juni-Fehler zu kontrollieren, anstatt sie zu beseitigen

Egal wie sehr Sie es versuchen, Sie werden niemals Juni-Käfer eliminieren.

Sie könnten in diesem Jahr jeden vorhandenen Erwachsenen und jeden Maden auf Ihrem Grundstück vergiften, und neue würden einfach mitkommen und nächstes Jahr ihren Platz einnehmen.

Anstatt sich für die Beseitigung zu entscheiden, konzentrieren Sie sich darauf, ein Gleichgewicht herzustellen, nützliche Wildtiere anzuziehen und wachsam zu sein, um die Anzahl der Juni-Fehler unter Kontrolle zu halten.

Quelle: 1 | 2


Schau das Video: June Bug Guide. June Bugs ACNH. June Bugs Animal Crossing New Horizon. June Bugs Guide (Juni 2021).